Rhabarberkuchen ganz anders

Posted by herbert - Mai 7th, 2013

Neulich habe ich zu viel Rhabarber gekauft, naja, das abgepackte Bündel war eben gut mehr als 1 kg.

Der Rest war zuwenig für einen normalen Stachelbeerkuchen, Aufstrich habe auch noch.

Was tun?

Ich habe mal wieder was ausprobiert, wobei ich allerdings nicht so genau weiß, wie ich den Kunden richtig bezeichnen soll.

Ich habe gut 150 g geschälten und kleingeschnittenen Rhabarber in 50 g Honig weich gedünstet.

Dann 400 g Weizen fein mahlen, mit 1 P. Trockenhefe vermischt und das Ganze mit 50 g Honig, 100 g Butter, 2 EL Sahne und 2 Eiern zu einem Teig verarbeitet und dann den gedünsteten Rhabarber mit dem Honig dazugegeben und den Teig gut 5 min kneten, dann 30 min an einem warmen Ort stehen lassen.

In eine gefettete Kastenform geben, glattstreichen und bei 180 Grad je nach Höhe des Kuchen 50-60 backen und einige min im ausgeschalteten Backofen nachbacken.

Schlagwörter: , , ,

Apfelkuchen mit Mascarpone

Posted by herbert - Januar 11th, 2013

230 g Weizen fein mahlen, mit 100 g Butter, 80 g Honig, 4-5 EL Mineralwasser zu einem glatten Teig verarbeiten, den Boden einer Springform damit auslegen und 2 cm hohen Rand anarbeiten.

600 g Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden und in größere Stücke schneiden.

200 ml Apfelsaft und 1 EL Honig erhitzen, die Apfelstücke darin einige min dünsten. Dann herausnehmen und abtropfen lassen. Auf dem Boden verteilen.

250 g Mascarpone, 125 g Quark, 1-2 EL Honig, 3 Eier und 2-3 EL Sahne verrühren, mit Zimt würzen und über die Apfelstücke gießen.

Bei 180 Grad ca. 40 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen einige min nachbacken.

Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

Tipps

Wer die Äpfel knackig liebt, kann auf das Dünsten verzichten.

Schlagwörter: , ,

Birnenbrot

Posted by herbert - Januar 15th, 2012

300 g Weizen und 100 g Roggen fein mahlen, mit 1 Päckchen Backpulver mischen, 150 Haselnüsse nicht zu fein mahlen.

1  große oder 2 kleinere Birnen (ca. 300 g) vierteln, Kerngehäuse herausschneiden und grob raspeln,  zu dem Mehl und den Haselnüssen geben.

100 g Honig und 50 g Rosinen unterheben, alles gut verrühren und mit Zimt, Ingwer, Nelken, Vanille würzen.

In eine nicht zu große Kastenform geben und im Backofen bei 180 Grad ca. 60-70 min backen, die letzten min ggf. abdecken.

Wer will, kann auch etwas mit Honig gesüßten Sanddornsaft zugeben oder auch Orangeat oder Zitronat.

Schlagwörter: , , , ,

Vollkornkuchen mit Zwetschgenpüree

Posted by herbert - August 29th, 2011

400 g Zwetschgen entsteinen und pürieren.

500 g Weizen fein mahlen und mit 3 TL Backpulver mischen, 2 Eier, 50 g Butter und 50 – 80 g Honig zugeben, alles verrühren.

Dann das Zwetschgenpüree einrühren und mit Ingwer und Zimt würzen.

Eine Kastenform einfetten, Teig einfüllen und glattstreichen.

Bei 180 Grad ca. 70-80 min backen und dann im ausgeschalteten Ofen noch 10 min nachbacken.

Herausnehmen, erkalten lassen und dann in Alufolie einpacken, erst am nächsten Tag anschneiden.

Schlagwörter: , , ,

Apfel-Orangen-Kuchen

Posted by herbert - Februar 22nd, 2010

Eigentlich wollte ich nur eine Variation meines Apfelkuchens vorstellen, doch bei Suchen im Blog stelle ich fest, dass ich das Rezept noch gar nicht vorgestellt habe.

220 g Weizen fein mahlen, mit 100 g Butter, 80 g Honig, 1 Ei, Salz, Zimt zu einem glatten Teig verarbeiten und dann 30-60 min kühlstellen.

750 g Boskop Apfel schälen, vierteln und in nicht zu dünne Scheiben schneiden.

2 EL Honig und den Saft einer halben Blutorangen erhitzen und die Apfelscheiben hineingeben, und zugedeckt 5-10 min dünsten.

Den Teig auswellen, in eine runde Backform geben und einen ca. 3 cm hohen Rand anarbeiten.

Die Apfelscheiben abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen.

250 g Quark mit dem Saft einer halben Blutorange, 50 g Honig und 2 Eier gut verrühren und über die Äpfel gießen.

Im Ofen bei 180 Grad ca. 35 min backen, Herausnehmen und abkühlen lassen

Schlagwörter: , , , ,

Variation eines Stachelbeerkuchens

Posted by herbert - Juli 19th, 2009

Ich probiere gerne etwas aus und habe daher auf Grundlage eines Träublekuchenrezepts aus meinem Vollwertkuchenbuch das nachfolgende Stachelbeerkuchenrezept entwickelt

stachelbeerkuchen-hp

175 g Weizen, 50 g Roggen fein mahlen und mit ½ TL Backpulver mischen und mit 80 g Butter, 50 g Honig und 1 EL Sahne zu einem weichen Teig verarbeiten.

In eine Springform geben, glattstreichen und einen ca. 3 cm hohen Rand anarbeiten.

1 EL Honig erhitzen, 750 g Stachelbeeren dazugeben und unter gelegentlichen Rühren kurz dünsten. Etwas abkühlen lassen, dann mit 50 g gemahlenen Mandeln und 1 Ei verrühren und die Masse auf den Boden geben.

2 Eier trennen, das Eigelb mit 50 ml Sahne, 50 g Honig und 50 g Mandeln verrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben und über den Stachelbeeren verteilen.

Bei 180 0 ca. 40 min backen, die letzten min ggf. abdecken, noch 5 min im ausgeschalteten Ofen belassen, dann herausnehmen und abkühlen lassen.

Tipp

Schmeckt besonders gut am nächsten Tag

 

Schlagwörter: , , , , ,

Spargel in Möhrenpfannkuchen

Posted by herbert - April 8th, 2009

Heute habe ich wieder mal in meinem allerersten Kochbuch, dessen Auflage schon lange ausverkauft ist, gestöbert und habe mich gewundert, welch tolles Spargelrezept ich schon vor langer Zeit gerne gekocht und in meinem damaligen vegetarischen Restaurant am Feinschmeckerabend angeboten habe.

1 kg Spargel schälen und in Salzwasser gar kochen.

220 g Möhren sehr fein reiben oder raspeln.

250 g Weizen fein mahlen, mit 4 Eiern, 250 ml Milch, Salz und Pfeffer zu einem Pfannkuchenteig verrühren, die geriebenen Möhren einarbeiten.

Den Teig in eine Pfanne geben und die Pfannkuchen in heißem Fett auf beiden Seiten ausbacken.

Die Spargelstangen in die Pfannkuchen einrollen.

Dazu passt flüssige Butter mit gemahlenen Nüssen

Schlagwörter: , , , ,

EU regelt Kennzeichnung „Glutenfrei“

Posted by herbert - April 1st, 2009

 Wie Sie bei aid genauer nachlesen können, hat die EU eine Verordnung erlassen, auf die Zöliakie-Patienten sicher schon lange warten, allerdings ist die Kennzeichnung erst ab 2012 verbindlich, aber sie kann ab sofort angewendet werden.

Es bleibt zu hoffen, dass dies die Hersteller auch umgehend nutzen werden.

In Zukunft wird es zwei Kennzeichnungsstufen geben, einmal „glutenfrei“ und einmal „sehr geringer Glutengehalt“, sodass jeder Patient die für ihn richtigen Produkte wählen kann.

In der Verordnung werden unter dem Begriff Gluten die Klebereiweiße von Weizen, Roggen, Gerste, und Hafer sowie von ihren Kreuzungen und Derivaten zusammengefasst

Schlagwörter: , , , , ,

Kartoffelbrot

Posted by herbert - Februar 26th, 2009

 350 g gekochte Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken.

350 g Weizen fein mahlen, zu den Kartoffeln geben.

125 ml Milch auf ca. 35-40 0 erhitzen, 1 P. Trockenhefe einrühren und einige Minuten quellen lassen.

Dann mit 3 EL Olivenöl, 1 TL Honig und 2 TL Salz zu der Kartoffelweizenmischung geben und alles ca. 15 min zu einen glatten Teig kneten.

An einem warmen Ort zugedeckt 45-60 min gehen lassen.

Längliches Brot formen und bei 220 0 ca. 10 min backen, dann auf 200 0 herunterschalten und weitere 50 min backen, die letzten min. ggf. abdecken.

Schlagwörter: , , ,

Orangentorte

Posted by herbert - Februar 23rd, 2009

Aus meinem gestern vorgestellten Vollwertkochbuch, das Sie am schnellsten und versandkostenfrei hier erhalten, will ich Ihnen eine Rezept vorstellen, das ganz besonders in diese Jahreszeit passt.

Backen Sie die Torte rechtzeitig, denn sie benötigt einige Stunden, um ihren vollen Geschmack zu entwickeln.

6 Eier trennen, die Eigelbe mit 100-120 g Honig, Prise Salz, Vanille schaumig rühren.

Die Eiweiße sehr steif schlagen, auf die Schaummasse gleiten lassen.

175 g Weizenvollkornmehl mit 1 schwachen Tl Backpulver mischen und über die Eiweißmasse

geben und alles vorsichtig unterheben.

Eine Springform gut mit Butter oder Margarine einfetten, Teig hineingeben und glatt streichen. Bei 180 0 ca. 30 min backen.

Herausnehmen, Tortenrand mit einem Messer lösen. Torte auf einen Kuchendraht stürzen und den Boden der Springform abnehmen und gut auskühlen lassen, dann der Höhe nach halbieren, damit 2 Böden entstehen.

3 Orangen auspressen, es sollte ca. 250 ml Saft sein, mit 1-2 TL Zitronensaft, 100 g Honig,

1 gehäufter Esslöffel Speisestärke in einem Topf mischen, das Ganze unter Rühren aufkochen lassen, vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren vollständig abkühlen lassen.

375 ml Sahne sehr steif schlagen und die kalte Orangencreme unterrühren.

Einen Teil der Masse auf den ersten Boden verteilen, dann den 2. Boden darüber legen und dünn mit der Masse bestreichen, ebenso den Rand.

Die restliche Masse in einen Spitzbeutel füllen.

3 Orangen filetieren, Haut entfernen und auf die Torte legen.

Leicht mit 40 g flüssigen Honig beträufeln.

Tortenglasur (ohne Gelatine) nach Vorschrift zubereiten und über die Orangen geben.

Die Torte mit der Orangencreme aus dem Spritzbeutel garnieren, kühlstellen und nach einigen Stunden servieren.

Tipp

Wem das Filetieren der Orangen zu aufwendig ist, kann auch die die Garnierung direkt auf der etwas dicker bestrichenen oberen Kuchenplatte vornehmen und die Oberfläche zwischen der Garnierung mit leicht angebräunten Mandelblättchen bestreuen.

Tipp

Die Torte schmeckt auch mit Mandarinen, hier verwenden Sie am besten fertigen Mandarinensaft aus der Flasche.

Schlagwörter: , , , , ,

« Previous Entries   Next Entries »

  • Archiv