Nachmittagswanderung und Stadtbesichtigung

Posted by herbert - August 30th, 2010

30.05 Mittweida – Dreiwerden, Stadtbesichtigung

Ausnahmsweise waren sich wetteronline und das Radio fast einig, heute soll es überwiegend bedeckt sein und häufig regnen, also wollten wir heute einen Besichtigungs- und Ruhetag einlegen.

Doch das Wetter wird immer besser und so entscheiden wir uns, zumindest die Stadtbesichtigung in Mittweida zu machen, doch die Sonne und der blaue Himmel wird immer mehr. Dies wollen wir nutzen und den ersten Teil der Strecke nach Frankenberg in Angriff nehmen. Durch den Stadtpark wandernd, erreichen wir oberhalb der Zschopau einen Aussichtspunkt, dann geht es wieder ins Tal. Wir begegnen dem ersten von mehreren großen Hunden, doch der biegt mit seinem Herrchen vorher ab, bei den späteren packen wir Della immer in den Buggy und verstellen ihr die Sicht mittels meines Anoraks.

Wir kommen an einer Gedenktafel vorbei, wo sich im 2. Weltkrieg die US-Army und die rote Armee getroffen haben. Zunächst geht es auf einem schmalen Waldweg, wo wir auf eine Katze treffen, die uns einige Zeit folgt. Dann wird der Weg breiter, leider aber auch sehr schmierig und rutschig.

Meist ist es sonnig, doch es fallen auch einige Regentropfen

Schließlich überqueren wir den Fluss und sehen oberhalb am Berg eine Erzbahn, an der aber derzeit gearbeitet wird. Am Ausgang des Besucherbergwerks steigen wir nach Schönborn empor und gehen zum Parkplatz und Eingang, danach im weiten Bogen ins Dorf und auf der Straße an den Ortsrand von Dreiwerden und zur Bushaltestelle. Wir können froh sein, dass wir heute zu früh ankommen, denn der Bus hat keine Verspätung sondern im Gegenteil, er kommt 6 min zu früh und fährt auch sofort weiter.

Rathaus Mittweida ©walker

Rathaus Mittweida ©walker

Über Mittweida hängen dunkle Wolken, als wir für unser Auto ein schattiges Plätzchen suchen, denn Della soll im Auto bleiben. Die Wolken ziehen weiter und als wir einige Schritte gegangen sind, beginnt es zu schütten. Wir nutzen den kurzen Schauer, um in einer Bäckerei was Süßes zum Essen zu kaufen.

Mittweida hat einen sehr schönen Marktplatz und auch das Pfarrhäuser-Museum macht mit seinem Garten einen schönen Eindruck, es gibt auch weitere schöne Häuser. Dann fahren wir zurück.

Schlagwörter: , , , , , ,

Wanderurlaub 2010

Posted by herbert - Juni 26th, 2010

Ich habe ja schon im Blog darauf hingewiesen, dass wir einen leider nur kurzen Wanderurlaub machen konnte, aber das Wetter und Termine verhinderten eine längere Wanderung.

Natürlich wanderten wir weiter auf unserem Weg vom Rennsteig zur Neiße, aber wie schon die Jahre zuvor, machten wir keine großen Fortschritte, denn von den 16 Tagen konnten wir an 5 Tagen wegen Regens überhaupt nicht wandern und bei den anderen waren die Etappen nicht sehr lang, da wir immer wieder Rücksicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen mussten. Denn wir mussten ja immer mit einem Mindestaufwand an Zeit und Kosten wieder zum Ausgangspunkt zurückehren.

Auch kosteten die Besichtigung von Städten, Schlössern und Parks mehr Zeit, die zum Wandern dann fehlt und so wurden es nur knapp 130 km. Durch eine gewisse Zickzack-Routenführung kamen wir auch nur wenig nach Osten voran.

Doch das Nähere dazu später in diesem Blog.

Schlagwörter: , , , , ,

Wanderstrecke Schönfels – Zwickau

Posted by herbert - Februar 14th, 2009

143-rosengarten-kopie.jpgheute waren wir wieder beim Skilanglauf, trotzdem wird es Zeit, sich Gedanken zu machen, wann wir in Urlaub gehen und welche Wanderung wir fortsetzen bzw. dieses Jahr beenden wollen.

Doch heute schaue ich lieber noch mal zurück an den Schluss des letzten Wanderurlaubs, der gleichzeitig Start des nächsten Urlaubs sein könnte.

Denkfehler mit und ohne Folgen

Heute zeigt es sich, dass es doch ganz sinnvoll wäre, sich auch schon zu überlegen, wie man am nächsten Tag weiterwandert, denn dann wären wir gestern vielleicht nicht nach Lichtentanne gewandert, aber es schien das beste zu sein und ich war der Meinung, morgen also heute gehen wir auf dem kürzesten Weg nach Zwickau, zumal das Wetter wenig Ersprießliches versprach.

Doch Ingrid suchte und suchte, bis sie endlich fündig wurde und eine andere Variante ausgeklügelt hatte.

Sie fand einen Weg über eine andere Bahnstation und dort stellten wir das Auto ab. Dabei vergaßen wir ganz, dass wir ja dann 2 km entfernt von Schönfels waren und wir nach einer Bahnfahrt von Zwickau nach Stenn zwar wieder am Auto wären, aber dann nach Schönfels und wieder zurücklaufen müssten.

Doch als wir dies merkten, fragten wir bei der Busgesellschaft nach, ob Busse nach Schönfels fahren würden, was sie auch wochentags machen. So blieb dieser Denkfehler ohne Folgen.

Vom Start weg drohen ringsum uns dunkle Wolken und ich habe den Regenschirm immer griffbereit und nicht selten geöffnet, da ich ohne Anorak wandere.

Da der Weg wieder mal nicht ganz den Vorgaben entspricht, denke ich, dass wir die zu sehenden Häuser des nächsten Ortes erreichen müssen und höre nicht auf Ingrids hinweisen, dass wir nach links abbiegen müssten.

Bald endet mein vorgeschlagener Weg und wir müssen durchs nasse Gras zu einem Straßenneubau und dann zu einer Durchfahrtsstraße.

Leider müssen wir jetzt fast durch den ganzen Ortsteil Planitz wandern, ein gar nicht so kleiner Umweg.

Dort stellen wir fest, dass das Barockschloss heute als Gymnasium genutzt wird. Der Schlosspark ist ganz hübsch. Wir verlassen ihn über einen Fußweg ins Tal. Hier zeigt es sich, dass auch die Straßen nicht immer richtig in den Karten dargestellt werden. So müssen wir nach einem kurzen Umweg eine kurze Strecke neben einer stark befahrenen Straße wandern.

Doch bald erreichen wir den Schwanenteich, bewundern dabei einen kleinen Rosengarten und gehen am Teich entlang, um zur Zentralhaltestelle zu gelangen.

Dort gibt es viele Abfahrtsstellen, wenn auch z.T. recht weit auseinander. Aber leider keine Übersicht, welche Linie wo abfährt.

Die Auskunft eines Busfahrers ist so wenig hilfreich, wie die Bemühungen eines Passanten uns weiterzuhelfen. Schließlich fahren wir mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof und dort finden wir dann die Abfahrtsstelle des Busses.

Der fährt kreuz und quer, jetzt regnet es heftig und auch durch Stenn, wo ja unser Auto steht, doch wir bleiben eisern sitzen bis Schönfels und wandern dann nach Stenn zurück, schließlich müssen wir die bestehende Lücke zwischen Schönfels und Stenn noch schließen. Nach dem starken Regen haben wir Bedenken, einen Feldweg als Wanderstrecke zu benutzen, sondern wählen die Straße als Route.

Schlagwörter: , ,

Wandern ist gesund und macht Spaß

Posted by herbert - Februar 8th, 2008

konigsstuhl8-im-ersten-so-kopie.jpg Gesund leben heißt für mich auch Spaß und Freude haben.

Wandern ist eines meiner Hobbys, das beides in fast idealer Weise miteinander verbindet und so sind wir an jedem einigermaßen schönen Wochenende bei uns in der näheren und weiteren Umgebung unterwegs, meist mit Ein  oder Zweitagestouren.

Im Urlaub wandern wir meist 3-4 Wochen durch Deutschland und haben erst im letzten Jahr unsere 5. Fernwanderung durch Deutschland endgültig abgeschlossen. In mehreren Jahren wanderten wir über 2000 km vom nördlichsten Punkt Rügens bis an den Bodensee.

Über diese und andere Wanderungen werde ich Ihnen gelegentlich in meinem Blog berichten und Ihnen so den Mut machen, sich in der freien Natur zu bewegen

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv