Birnenkuchen

Posted by herbert - November 27th, 2011

Wenn die Kuchenplatte, nachdem der Besuch gegangen ist, so aussieht, dann weiß ich nicht so genau, soll ich mich freuen oder eher traurig sein. Freuen, weil es ein Beweis ist, dass es geschmeckt hat und traurig, weil ich mich beim Kuchenessen zurückgehalten habe und jetzt nur noch 2 kleine Kuchenstücke übrig sind, die ich auch noch mit meiner Frau teilen muss.

Da ich das Rezept aufschreiben muss, will ich es auch hier gleich posten.

220 g Weizen fein mahlen, 100 g Butter in kleine Stücke schneiden und beides zusammen mit 1 EL Honig (30 g), Kräutersalz und 1-2 EL Mineralwasser Medium zu einem Teig verarbeiten.

Wer genügend Zeit hat, stellt den Teig kalt, die anderen legen den Boden einer Springform damit aus und bilden einen gut 3 cm hohen Rand. Im Backofen bei 180 Grad ca. 8-10 min vorbacken.

800 g Birnen vierteln, entkernen und schälen, grob in Stücke schneiden, mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln. Mit 100-150 ml Apfelsaft aufkochen und einige min köcheln lassen, bis die Birnen ganz weich sind, aber noch nicht ganz zerfallen, mit Vanille würzen.

Wenn die Birnen nicht sehr süß sind, kann man noch 1-2 EL Honig zum Aufkochen verwenden.

Den Boden aus dem Ofen nehmen und mit 2 EL Mandelblättchen ausstreuen. Die Birnen gut abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen.

150 g Frischkäse mit 1, 2 Eigelb, 50-70 Honig und Zimt verrühren, mit 1 EL Dinkelgrieß bestreuen,  2 Eiweiß sehr steif schlagen, vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben und die Birnen damit bedecken, ggf. glattstreichen.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 30 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen 10 min nachbacken. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Tipps

Wer die Birnen im Kuchen bissfest liebt, verzichtet auf das dünsten.

Auch Äpfel (Boskop) eignen sich für das Rezept.

Schlagwörter: , , , ,

Saftiger Träubleskuchen

Posted by herbert - Juni 12th, 2011

Heute habe ich meinen Tiefkühlschrank für die neue Beerenernte leer gemacht und das ist aus den Träuble geworden.

200 g Dinkel und 30 g Roggen fein mahlen und mit 1 TL Backpulver mischen.

100 g Butter mit 50 g Honig und 1 Ei schaumig rühren.

Das Mehl und eine Prise Salz sowie Zimt und Ingwer dazugeben, alles gut verkneten. 15 min ruhen lassen.

Eine Springform damit auskleiden.

500-600 g Johannisbeeren auf den Boden geben.

300 g Honigmelone pürieren, mit 50 g Honig und 100 ml weißen Traubensaft aufkochen, dann kurz von der Platte nehmen.

2 TL Agar-Agar in wenig Wasser auflösen, in das Melonenpüree einrühren, nochmals aufkochen.

Die Masse über die Träuble gießen und im BAckofen bei 150 Grad ca. 35 min backen.

Herausnehmen und vor dem Anschneiden ganz abkühlen lassen.

Schlagwörter: , , , , ,

Versunkener Rhabarberkuchen

Posted by herbert - Mai 11th, 2011

100 g weiche Butter mit 80 g Honig schaumig rühren, nach und nach 2 Eier einrühren.

 250 g Weizen fein mahlen, mit 2-3 TL Backpulver mischen und 150 ml Milch zu der Schaummasse geben und alles gut verrühren.

1 EL Honig und 100 ml weißen Traubensaft erhitzen, 750 g in Scheiben geschnittenen und geputzten Rhabarber hineingeben und den Rhabarber knapp 5 min unter gelegentlichem Rühren dünsten.

Eine Springform einfetten, 1 /3 des Teigs einfüllen.

Den Rhabarber abtropfen lassen, mit dem restlichen Teig und 2 EL gemahlenen Mandeln mischen und in die Sprinform geben, glattstreichen und bei 180 Grad ca. 30-35 min backen, dann bei ausgeschaltetem Backofen noch einige min. nachbacken.
Herausnehmen und abkühlen lassen.

Das Rezept eignet sich auch gut für Stachel- und Johannisbeeren, die letzteren muss man nicht andünsten.

PS. Wenn Ihnen das Teig Rezept irgendwie bekannt vorkommt, so ähnlich habe ich meine schnelle Muffins gemacht.

Schlagwörter: , , ,

Carob-Stachelbeer-Kuchen

Posted by herbert - Februar 16th, 2011

Als ich letzthin in meinen Gefrierschrank geschaut habe, stellte ich fest, dass ich ein kleines Päckchen Stachelbeeren eingefroren habe, das wohl kaum für einen normalen Kuchen ausreichen würde und habe mir überlegt, was ich damit anfangen könnte. Hier das Ergebnis:

180 g weiche Butter mit 200 -240 g Honig schaumig rühren, mit 3 Eiern, 2 EL Mineralwasser, Zimt, 350 g frisch gemahlenes Vollkornweizenmehl und 1 Päckchen Backpulver zu einem Teig verarbeiten.

Gut 1 /3 davon abnehmen, mit 2-3 TL Carob, 20 g Honig und 2 EL Sahne verrühren. Die Carobmasse in die gut gefettete und mit Vollkorngrieß ausgestreute Kastenform geben.

Den restlichen Teig mit 250 g Stachelbeeren verrühren und auf die Carobmasse geben.

Bei 180 Grad gut 60 min backen, zum Schluss ggf. abdecken, noch einige min im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

Herausnehmen, ganz auskühlen lassen und genießen.

Schlagwörter: , , , ,

Birnenkuchen mit Mascarpone

Posted by herbert - Januar 10th, 2011

220 g Weizen fein mahlen, mit 100 g kalter Butter in Flöckchen, 1 EL Honig, 1 Prise Salz und 150 ml Mineralwasser zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und 30 min abgedeckt kalt stellen.

6- 8 Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse herausschneiden, in einem Gemüsesiebe über Zimtwasser ca. 8-10 min weichdünsten.

Den Teig – am besten in der runden Backform – auswellen und Rand anarbeiten. Im Backofen bei 180 Grad ca. 10 min vorbacken.

Die Birnenhälften mit der breiten Seite nach außen in die Form legen.

125 g Mascarpone mit 50-80 g Honig und 200 ml Sahne verrühren, mit Zimt würzen, dann 2 Eier und 30 g gemahlene Haselnüsse unterrühren. Über den Birnen verteilen und bei 180 Grad weitere 30 .- 35 min backen.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Schlagwörter: , , ,

Sanddorn-Napfkuchen

Posted by herbert - November 18th, 2010

220 g Butter in einer Schüssel schaumig rühren, löffelweise 180 g Honig zugeben, Vanille und 1 Prise Salz zugeben.

Nacheinander 4 Eier und anschließend 4 -5 EL Sanddornsaft (ungesüßt) einrühren.

500 g Weizen fein mahlen und mit 1 Päckchen Weinstein-Backpulver mischen und abwechselnd mit 80 ml Milch in die Butter-Eier-Mischung einrühren.

In eine gefettete Napfkuchenform geben, oben glatt streichen und bei 180 Grad ca. 75 min backen, die letzten min ggf. die Temperatur auf 150 Grad reduzieren.

Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form stürzen.

Tipps

Wer will, kann auch noch gehackte Mandeln zugeben oder einen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse ersetzen, Rosinenfans können auch hier ihrer Leidenschaft durch Zugabe von Rosinen frönen.

Schlagwörter: , , , ,

Maronen-Birnen-Kuchen

Posted by herbert - Oktober 2nd, 2010

Wieder mal ein gelungener Versuch, für eine Einladung benötigte ich noch unbedingt einen weiteren Kuchen, allerdings wollte ich meine tiefgefrorenen Träuble dafür nicht opfern, also habe ich mich für Birnen entschieden, aber der Kuchen sollte sich deutlich von dem Apfelkuchen unterscheiden und zwar nicht nur durch das Obst.

Hier mein Rezept

200 g vorgekochte Maronen pürieren.

200 g Dinkel fein mahlen.

125 g Butter erhitzen, bis sie flüssig wird, dann mit dem Maronen- und dem Dinkelmehl sowie

1 Ei, 120 g Honig und 1 TL Backpulver verrühren und mit Zimt- und Ingwerpulver würzen.

Springform einfetten, bis auf 5 EL den Teig einfüllen und glatt streichen, ruhen lassen.

5 Williamsbirnen schälen, viertel und Kerngehäuse herausschneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und in 100 ml Birnensaft ca. 10 min weich dünsten.

Die Birnen sternförmig auf den Teig legen, ggf. außen noch einen Ring legen, aber immer ca. 1 cm vom Rand entfernt bleiben.

Den restlichen Teig mit 150 ml Sahne und 3 Eiern gut verrühren und über die Birnen verteilen.

Bei 180 Grad ca. 35 min backen.

Schmeckt echt lecker, wenn Sie keinen Birnensaft haben, können Sie auch Orangen- oder Apfelsaft nehmen.

Schlagwörter: , , , ,

Variation meines saftigen Zwetschgenkuchens

Posted by herbert - September 5th, 2010

Vor einigen Tagen habe ich Ihnen meinen saftigen Zwetschgenkuchen vorgestellt und gestern sollte ich den wieder backen, aber natürlich habe ich einiges geändert, hier das 2. Rezept:

220 g Weizen, 40 g Roggen fein mahlen und mit 1 TL Backpulver mischen.

Das Mehl mit 1 Ei, 50 g Honig und 100 g kleingeschnittener Butter zu einem glatten Teig verarbeiten, 30 min im Kühlschrank zugedeckt ruhen lassen.

Dann auf dem Boden einer Springform ausrollen und 3 cm hohen Rand anarbeiten, bei 180 Grad 8 min vorbacken.

Den Boden mit Vollkornsemmelbrösel bestreuen.

800 g Zwetschgen halbieren und entkernen, möglichst aufrecht ringförmig in die Form setzen. (je aufrechter, umso mehr Früchte kommen in den Kuchen.

3 Eier trennen, die Eigelbe mit 150 ml saure Sahne, 50 ml Sahne, 50 g Honig, 50 g gemahlenen Mandeln, 50 g Zwetschgenmus und Vanille verrühren.

Die Eiweiße steifschlagen und vorsichtig unter die Eigelbmasse heben und über die Zwetschgen gießen.

Im Backofen bei 180 Grad weitere 25 min backen, die letzten min ggf. abdecken, dann noch 5-10 im ausgeschalteten Ofen nachbacken. Herausnehmen, abkühlen lassen und schlemmen.

Schlagwörter: , , , ,

Zwetschgenkuchen

Posted by herbert - August 24th, 2010

Nach den Stachelbeeren und Johannisbeeren warten jetzt die Zwetschgen, auch wenn auf unserem Baum dieses Jahr nur wenige Früchte sind, die meisten sind den starken Winden zum Opfer gefallen.

Aber für einen Kuchen reicht es immer noch.

350 g Weizen und 50 g Roggen fein mahlen, mit 100 g Butter, 80 Honig, 2 Eiern und 100 ml Milch sowie 1 Päckchen Trockenhefe ca. 10 min kneten.

Dann 30 min zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Auf einem Backblech dünn auswellen. Im Backofen bei 180 Grad ca. 8 min vorbacken.

Herausnehmen und ca. 1,5 kg Zwetschgen halbieren und möglichst aufrecht, eng an eng auf dem Blech verteilen.

100 g Weizen fein mahlen, mit 50 g gemahlenen Nüssen, 75 g Butter und 75 g Honig sowie Zimt zu Streuseln verarbeiten und über die Zwetschgen verteilen.

Wieder in den Backofen geben und bei 180 Grad nochmals 25 min backen, und noch einige min bei ausgeschaltetem Ofen nachbacken.

Herausnehmen und Genießen.

Schlagwörter: , , , ,

Orangen-Carob-Kuchen

Posted by herbert - Januar 29th, 2010

Ein Rezept für diese Jahrzeit, in der es ausser Äpfel und Birmen kein einheimisches Obst gibt und man gerne mal auf Früchte zurückgreift, die nicht gerade vor der Haustüre wachsen:

350 g Weizen fein mahlen.

200 g Butter mit 200 g Honig schaumig rühren.

Mit Vanille, 4 Eiern, 1 Päckchen Backpulver und dem Weizenvollkornmehl zu einem Teig verarbeiten.

Eine Kastenform sorgfältig einfetten, mit etwas gemahlenen Nüssen ausstreuen.

Teig halbieren, in eine Hälfte 2 EL Carob, 20 g Honig und 3 EL Sahne einarbeiten, in die andere Saft einer halben Orange, abgeriebene Schale einer Orange und das geschälte, klein gehackte Fruchtfleisch einer Orange.

Zuerst die Carobmasse in die Form geben, darüber die Orangenmasse.

Bei 1800 60-70 min backen.

Herausnehmen, ganz abkühlen lassen. Dann in eine Alufolie einwickeln und am nächsten Tag servieren.

Schlagwörter: , , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv