Früchtebrot

Posted by herbert - Dezember 18th, 2009

Heute wieder einmal eine Variante eines Rezepts aus meinem Weihnachtskochbuch.

250 g mehlige Kartoffeln in Salzwasser in 25-30 min weichkochen, schälen und fein zerdrücken

225 g Weizen und 50 g Roggen fein mahlen, mit 180 ml Mineralwasser (Medium), 40 g Hefe, 1 Ei, 1 EL Honig und Salz zu einem Teig verkneten.

Dann zerdrückten Kartoffeln einarbeiten und 45 Minuten gehen lassen.

50 g Datteln, 80-100 g Feigen, 50 g Aprikosen klein schneiden und mit 50 g Rosinen sowie 50 g grob gehackten Mandeln in den Teig einarbeiten und diesen weitere 15 Minuten gehen lassen.

Einen Laib formen und bei 200 °C etwa  60 Minuten backen.

Tipp: Wer schon ein bisschen in meinem Blog herumgestöbert hat oder meine neueren Kochbücher kennt, der weiß wahrscheinlich schon, welcher Tipp hier auf keinen Fall fehlen darf. Richtig, einen Teil der Kartoffeln durch Süßkartoffeln ersetzen.

Schlagwörter: , , ,

Adventliche Vollkorn-Windbeutel

Posted by herbert - November 30th, 2009

Hier das Rezept für meine Windbeutel

3-4 getrocknete Datteln, 3-4 getr. Aprikosen, 1-2 getrocknete Feigen kleinschneiden und mit 2 EL Rosinen in einen schmalen Topf geben und soviel Orangensaft zugeben, dass die Trockenfrüchte gerade bedeckt sind, einige Stunden quellen lassen.

150 g Dinkel fein mahlen.

250 ml Wasser und 70 g Butter erhitzen, den Dinkel auf einmal dazugeben und gut umühren, wenn Sie merken, dass sich am Boden etwas Teig absetzt, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Nach und nach 3-4 Eier einarbeiten, aber vom ersten Ei darf nichts mehr erkennbar sein, wenn Sie das 2. einrühren usw.

Zum Schluss noch 1/2 Tl Backpulver unterrühren.

Den Ofen auf 225 Grad vorheizen.

Mit einem Teelöffel nicht zu große Häufchen auf ein gefettetes Blech geben, in den heißen Ofen geben und ca. 20-25 min backen, nach 15 min schalte ich immer auf 200 Grad zurück.

Herausnehmen und die Hälfte sofort aufschneiden und auskühlen lassen. Wenn Sie alle Windbeutel füllen wollen, müssen Sie die Mengen für die Füllung verdoppeln.

Die eingeweichten Trockenfrüchte pürieren, falls erforderlich, ganz wenig Saft noch zugeben.

80 ml Sahne sehr steifschlagen und mit dem Trockenfrüchtepüree sowie 2-3 EL Naturjoghurt vermischen und die Windbeutel damit füllen.

Wer es sehr süß mag, kann noch 1 EL Honig oder mit Honig gesüßtem Sanddornsaft zugeben.

PS: Warum mache ich immer die doppelte Menge an Windbeutel, ganz einfach. Es ist die absolute Leibspeise von Della unserer Cairnterrierhündin.

32 bei marion mit ball Kopie

Schlagwörter: , , , ,

Vollkorn-Panettone

Posted by herbert - April 2nd, 2009

vollkorn-panettone.jpg

Heuter möchte ich Ihnen meine Variante des italienischen Hefekuchens vorstellen, wobei ich etwas sparsamer bei den Trockenfrüchten und Eiern bin, dafür verwende ich aber Vollkorn.

450 g Weizen fein mahlen, 125 ml Milch mit 150 g Butter etwas erhitzen, zum Vollkornmehl geben und mit 1 Päckchen Trockenhefe, 60 – 80 g Honig, 125 ml lauwarmer Milch, 4 Eiern und einer Prise Salz gut 15 min kräftig kneten.

20 g Orangeat klein würfeln, 50 g getrocknete Aprikosen klein würfeln und beides mit 50 g Rosinen und 50 g gemahlene Mandeln in den Teig einarbeiten.

Zugedeckt an warmen Ort mind. 30 besser 45 min gehen lassen.

Eine Kuchenform mit 18 cm Durchmesser gut einfetten und den Teig einfüllen.

Im Backofen bei 220 0 ca. 60 min backen, nach der Hälfte der Zeit evt. auf 180 0 herunterschalten, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

Noch einige min im ausgeschalteten Ofen lassen, herausnehmen, etwas abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.

Vor dem Anschneiden gut erkalten lassen, am besten genießt man den Kuchen erst am nächsten Tag.

Schlagwörter: , , , , ,

Stachelbeer-Feigen-Aufstrich

Posted by herbert - Februar 16th, 2009

 Als ich gestern meinen versunkenen Stachelbeerkuchen gebacken habe, konnte ich nicht alle tiefgefrorenen Stachelbeeren verwenden. Ich war etwas unschlüssig, sollte ich ein Chutney oder einen süßen Aufstrich machen und entschied mich für das letzte.

Doch nur Stachelbeeren, das wäre etwas langweilig, ein Blick in die Speisekammer zeigte mir, von der Weihnachtsbäckerei – wie lange liegt eigentlich das Fest schon zurück – gab es noch Feigen und Ingwer habe ich ja immer im Hause.

Hier das Rezept:

200 g Stachelbeeren mit 80 g Honig aufkochen, 50 g Feigen sehr klein schneiden, dazugeben.

5-10 g Ingwer fein reiben, alles gut 5 min köcheln lassen.

Gut die Hälfte der Masse pürieren, wieder in den Topf geben, nochmals aufkochen.

1 gut gehäuften TL Pfeilwurzelmehl in 2 EL Wasser auflösen, in die heiße Masse geben, gut verrühren.

Topf vom Herd nehmen und in Schraubgläser füllen. Erkalten lassen.

Schlagwörter: , , , , ,

Feigenecken

Posted by herbert - Dezember 4th, 2008

weihnachtsbackbuch-u-kopie.jpg

Im Winter, wenn es außer Südfrüchten nur Äpfel und Birnen gibt, haben die Trockenfrüchte Hochsaison und deshalb möchte ich auch mit Rezepten aus Trockenfrüchten mein Buch beginnen.

Für mich sind die Zwetschgen und die Feigen dabei die Königinnen, doch auch Aprikosen, Datteln, Rosinen, Apfelscheiben und Hutzeln haben Ihre Freunde, die auch zu ihrem Recht kommen werden.

Schnell, einfach und so lecker, solche Rezepte liebe ich und Sie?

200 g Weizenvollkornmehl mit 3 TL Backpulver, Zimt, Nelken und Ingwer mischen.

300 g Feigen fein würfeln, 100 g Haselnüsse fein hacken, 50 g Zitronat fein schneiden, alles zur Mehlmischung geben.

100 g Honig und 50 g Butter leicht erwärmen, dann abkühlen lassen, mit 4 Eiern und 2 EL Wasservermischen, und alle Zutaten gut verrühren.

Den Teig auf ein gefettetes Blech streichen und bei 200 °C etwa 20 Minuten backen.

Den Teig nach dem Erkalten in Rauten schneiden.

Tipps:

Orangeat und eine Trockenfrüchtemischung wären Alternativen, ebenso wie Mandeln oder andere Nüsse einen ganz anderen Geschmack ergeben können. Lassen Sie ihre Gäste diese Vielfalt erleben.

Schlagwörter: , , ,

Winterliches Tiramisu

Posted by herbert - Februar 15th, 2008

Ich liebe Tiramisu zu jeder Jahreszeit, hier die winterliche Variante, die ganz besonders auch für Kinder geeignet ist.

4 Eier trennen, Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen.

Eigelb mit 1-2 EL Wasser, 100 g Honig, Vanille, Zimt zu einer dicken Creme schlagen.

1 TL Backpulver mit 175 g Weizenvollkornmehl mischen und langsam in die Creme einarbeiten, dann den Eischnee vorsichtig unterheben.

Das Blech mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verteilen, die Fläche sollte doppelt
so groß sein wie die später verwendete Form.

Den Backofen vorheizen und den Teig bei 225 0 ca 10 – 15 min backen.

Dann die Platte sofort auf ein Handtuch stürzen und das Papier abziehen, ggf. anfeuchten.

Je 80 g getrocknete Feigen, Datteln und Aprikosen mit dem Saft einer Orange pürieren, falls notwendig noch etwas Flüssigkeit zugeben

Die Fruchtmasse mit 300  g Mascarpone, 300 g Magerquark und 1 EL geriebenen Ingwer mischen, ggf. noch 1 EL Honig zufügen.
3 EL starken Getreidekaffee aufkochen und abkühlen lassen. Die Biskuitplatte halbieren und die 1. Hälfte in die Form geben, mit der Hälfte des Getreidekaffees tränken, dann die Hälfte der Füllung darüber geben und den Vorgang wiederholen.

2 EL Carob mit Kardamom mischen und den Kuchen durch ein feines Sieb bestreuen, einige Stunden kühl stellen.

Schlagwörter: , , , ,

  Next Entries »

  • Archiv