Adventliche Kaffeetafel

Posted by herbert - November 30th, 2014

wir hatten heute Gäste zum Kaffee und das gab es

Honiglebkuchen

Früchtekuchen

Quarkstollen

Schwäbischen Träubleskuchen

Apfelquarktorte

Schoko-Birnen-Blechkuchen

Die neuen Rezepte stelle ich in den nächsten Tagen vor.

Schlagwörter: , , , ,

Meine Lieblingskuchenbeeren sind reif

Posted by herbert - Juli 19th, 2010

Nach der Stachelbeerschwemme geht es gleich weiter, jetzt sind die Träuble, genauer gesagt die roten Johannisbeeren reif und müssen dringend gepflückt werden, denn ich stehe im Wettstreit mit den Amseln in unserem Garten. Wenn ich mich nicht sehr spute, dann verliere ich den Kampf gegen die Vögel.

Amsel ©walker

Amsel ©walker

Heute habe ich schon mal einen Kuchen gebacken und auch noch eine Portion eingeforen. Jetzt muss ich mir nur noch etwas für den morgigen Tag überlegen und für Übermorgen und für Überübermorgen.

Gerade habe ich noch einige, na ja, mehr als einige Träuble mit Joghurt verspeist und morgen früh noch ins Müsli, aber da könnte ich auch mal schauen, was die schwarzen Träuble machen

Schlagwörter: , , ,

Mein schwäbisches Vollwertkochbuch

Posted by herbert - März 18th, 2008

schwabisch-kochen-hp.jpg

Schwäbisch kochen- vollwertig mit Pfiff

ISBN 3-89566-208-9

pala-verlag, Darmstadt

140 Seiten, € 8,80

Spätzle und Maultaschen, Klassiker der schwäbischen Kochkunst, haben längst auch außerhalb Schwabens die Küchen erobert. Darüber hinaus gibt es im „Ländle“ noch eine Vielzahl origineller Rezepte zu entdecken.

So bodenständig und deftig wie die Gerichte oft heißen, schmecken sie auch. Gleichzeitig ist die schwäbische Küche so abwechslungsreich wie kaum eine andere.

Herbert Walker, überzeugter Schwabe und (trotzdem) erfahrener Vollwert-Kochbuch, hat vegetarische und vollwertige Varianten der schwäbischen Gerichte zusammengetragen und entwickelt.

Der Autor lädt zur Schlemmertour durchs Schwabenland. Spätzle und Maultaschen in vielen Variationen, Flädlesuppe, Bubaspitzle, Laubfrösche, Knöpfle, nackerte Dampfnudeln oder Träubleskuchen sind auch für Nichtschwaben wärmstens zu empfehlen!

„Echte“ Schwaben können sich über mehr Abwechslung auf dem Familientisch freuen und der Reaktion gelassen entgegensehen – getreu dem Motto: „Et bruddelt, isch gnuag globd“ (Nicht geschimpft, ist Lob genug)

Schlagwörter: , , , , ,

 

  • Archiv