Kürbisse soweit das Auge reicht

Posted by herbert - Oktober 12th, 2010

Kürbisausstellung Bühendes Barock Ludwigsburg ©walker

Kürbisausstellung Bühendes Barock Ludwigsburg ©walker

Dass ich ein Kürbisfan bin, hat sich wohl hier im Blog schon gezeigt und so war es klar, dass wir die Kürbisausstellung im Blühenden Barock in Ludwigsburg dieses Jahr besuchen wollten, da es in den Vorjahren nie gepasst hatte.

Es ist schon eine tolle Schau, die dort zusammengestellt wurde und es gibt auch die Möglichkeit Kürbisgerichte zu kosten, allerdings sehr einfallsreich sind die Gerichte nicht, aber durchaus wohlschmeckend. Als ich Kürbis-Spaghetti auf der Karte las, hoffte ich auf ein Rezept mit Spaghettikürbis, aber es waren (nur) Spaghetti mit Kürbissoße.

Enttäuscht war ich von den sonstigen zu kaufenden Kürbiszubereitungen, einige nicht sehr originelle Marmeladen und ein Chutney, da hätte ich doch mehr erwartet.

Interessant war die Galerie der vielen verschiedenen Sorten und auch die kleineren Figueren, wie z.B. Eulen oder Schlangen.

Kurzum, diese Ausstellung ist einen Besuch Wert, nicht zuletzt wegen der Goliaths unter den Kürbissen, der schwerste in Ludwigsburg bringt es immerhin auf über 650 kg.

Schlagwörter: , , , ,

Böse Überraschung

Posted by herbert - Oktober 11th, 2009

Es gibt so unendlich viele Kürbissorten, das ist durchaus erfreulich und erfreulich ist auch, wenn man z.B. auf dem Wochenmarkt oder vor einem Bauernhof viele verschiedene Sorten findet.

87 esskürbisse Kopie

Weniger erfreulich ist, dass diese oft irgendwie zusammen auf einem Art Wühltisch liegen, aber die einzelnen Sorten nicht gekennzeichnet sind und wer hat schon beim Einkauf immer die Bilder der verschiedenen Sorten dabei. Aber es gibt ja auf dem Markt hilfreiche Verkäufer, da wollte ich also unbedingt einen Spaghettikürbis kaufen, beim ersten Stand mit vielen Kürbissorten sah ich mich bei der Frage nach einem Spaghettikürbis nur großen unwissenden Augen gegenüber.

Beim 2 Stand wurde mir dann einer gezeigt, nun er schien in seiner Form Ähnlichkeit mit dem Bild zu haben, an das ich mich zu erinnern glaubte. Ich kaufe den Kürbis also und trage ihn stolz nach Hause und freue mich auf das Ausprobieren eines neuen Rezepts.

Einige Tags später koche ich den Kürbis als Ganzes eine Stunde im Wasser und bereite in der Zwischenzeit die anderen Beilagen vor. Dann schneide ich den Kürbis auf und stelle fest, es ist gar kein faserige Spaghettikürbis, sondern eine „normale“ Sorte.

Was tun? Meine Frau und ich hatten Hunger und so versuchte ich zu retten, was noch zu retten war und kam so zu einem neuen, leckeren Gericht. Dazu demnächst hier mehr.

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv