Schwäbisch siegt

Posted by herbert - März 18th, 2013

IMG_0060Zwar war der Verkauf meiner Bücher auf dem Brenztopfmärktle besser als befürchtet, aber nicht so gut wie erhofft. Aber die Besucher waren wohl mehr an Handarbeiten und Kunsthandwerk interessiert, auch vegetarische Aufstriche, Chutneys und Honig liefen nicht schlecht. Vielleicht hätte ich meine Idee, auch selbst Aufstriche nach meinen Rezepten anzubieten, realisieren sollen.

Bei den Kochbüchern war das schwäbische Kochbuch das meistverkaufte Buch, gefolgt von meinen Vollwertkochbuch für Singles, die beiden derzeit z.B. bei Amazon meistverkauften Büchern, das Hülsefrüchtebuch und die schnelle Vollwertküche blieben nur die hinteren Plätze.

Die Frage bleibt, soll ich mich an sich abzeichnenden Märktle im nächsten Jahr wieder beteiligen oder nicht. Mal sehen, ob es einen Nachverkauf gibt, denn einige Besucher haben den Bestellschein mitgenommen, ebenso fanden mehrere Visitenkarte den Weg in die Taschen der Besucher. Hoffentlich wollen diese damit nicht, die Papiersammelaktionen der Vereine bei uns unterstützen

PS. Man lernt doch nie aus. Ich wusste bisher nicht, dass manchmal Kommentare erst sichtbar werden, wenn man auf das Bild klickt, denn dies ist mir bisher auf all meinen Blogs zum ersten Mal passiert. Testen Sie es einfach mal und klicken Sie auf das Bild.

Schlagwörter: , , ,

Schwäbisch für meine Kochbuchleser (2)

Posted by herbert - Februar 26th, 2013

Wenn Sie die folgende Begriffe verinnerlicht haben, dann gibt es in meinem schwäbischen Kochbuch keine Rätsel mehr

Kratzete – zerrissenes Omelett oder Kartoffelomelett, verwandt mit dem Schmarren

Kraut –  Kohl

Knöpfle –  Knödel oder Klöße in unterschiedlicher Größe und aus verschiedenen Zutaten

Küchle  – süßes oder pikant gebratenes Gebäckstück

Maultaschen –  gefüllter Nudelteig (wenn das ein Schwabe hören würde)

Nackert – nackt

Nonnenfürzle – etwas anrüchiger Name für Gebäck

Ofenschlupfer –  süße Spezialität aus altbackenen Wecken und Äpfeln

Pfitzauf – Gebäck, das in einer besonderen Form gebacken wird

Rädle –  in Scheiben geschnittenes Gemüse oder Kartoffeln

Riebele.  geriebener Teig, der entweder in Wasser oder Öl gegart wird

Spätzle – schwäbische Nudelspezialität, aber sagen Sie nie in Gegenwart eines Schwaben zu Spätzle »Nudeln«

Spatzen –  siehe Spätzle

Träuble – Johannisbeeren

Wecka – Wecken Brötchen, Semmeln

Weckmehl  – Semmelbrösel

Zwetschga  – Zwetschgen, Pflaumen

 

 

Schlagwörter: , , ,

Blaukrautsalat

Posted by herbert - Oktober 5th, 2011

Sie kennen Blaukraut nicht, dann sind Sie kein Schwabe? Aber vielleicht kennen Sie Rotkohl.

Das ist dasselbe und wenn Sie diesen Salat zubereitet haben, entscheiden Sie selbst, welche Farbgebung richtig ist#


2 EL Apfelessig mit 1 – 2 EL Wasser, 1 TL Honig, Salz, Pfeffer und gemahlenen Nelken verrühren, dann 3 – 4 EL Sonnenblumenöl zugeben und alles gut durchmischen.

250 Blaukraut vom Strunk befreien und die dicken Blattansätze flach schneiden und fein hobeln oder schneiden.

Die Marinade über das Kraut gießen und durchmischen.

2 Äpfel ungeschält in dünne Scheiben schneiden, zum Kraut geben, nochmals kräftig durchmengen und eine Stunde ziehen lassen.

Tipp 1:Wer will, kann noch 50 g Rosinen zufügen.

Tipp 2: Sie können auch aus 125 ml saurer Sahne, Saft einer Zitrone, 1 kleinen fein gehackten Zwiebel, 3 EL Öl, fein gehackter Zitronenmelisse, Petersilie, Salz und Pfeffer eine weiße Marinade herstellen.

Schlagwörter: , , , , ,

 

  • Archiv