Oldtimer-Rallye in Burgberg

Posted by herbert - Mai 2nd, 2013

IMG_1142IMG_1147IMG_1177Am 1. Mai sind wir einem weiteren unserer Hobbys nachgegangen, wir haben mit unserem Saab 96 an einer Oldtimer-Rallye bei uns in der Umgebung  teilgenommen. Nach tagelang schlechtem oder bestenfalls durchwachsenen Wetter kam mit dem Start die Sonne heraus und blieb uns auch weitgehend treu. Mehr als 100 Starter, Autos, Motorräder und Traktoren starteten bei dem Wettbewerb. Bei dem wir uns wenig Chancen auf eine gute Platzierung ausrechneten und so kam es dann auch. Denn es ist nicht so einfach, z.B. 1,25 entfernt  von einem Zaun das Auto anzuhalten, vor allem, wenn man – wie ich gestern – nach Monaten zum 1. Mal wieder mit dem Oldtimer unterwegs war. Nach dieser Prüfung waren für uns schon alle Chancen vorbei.

Bei der Auswertung war mir nicht ersichtlich, wie es gewertet wurde, wenn man z.B. eine der sogenannten stillen Kontrollen verpasst hat, denn wir haben keine verpasst. Wenn dies nicht in die Wertung eingegangen wäre, würde ich es schade finden, wenn doch, dann wäre es für mich schön gewesen, wenn ich es erkennen könnte.

Doch auch körperlich habe ich mich durchaus angestrengt, denn die Fahrerin des ältesten Motorrads von 1924 hatte an einem steilen Berg Probleme und zunächst half ich ihr beim Hochschieben, denn beim Anschieben, bis der Motor wieder läuft. Hier gingen einige (anstrengende) Versuche schief. Erst nach dem Wechsel der Zündkerzen und der tatkräftigen Mithilfe eines anderen Teilnehmers kam das Motorrad wieder in Schwung.

 

Schlagwörter: , , , ,

Oldie-Ausfahrt (2)

Posted by herbert - Oktober 25th, 2010

13.9.09

Gemütlich fahren wir nach Ansbach und parken kostenfrei am Altstadtparkplatz und wundern uns noch, warum hier so viel los ist und wir nur mit viel Glück einen Parkplatz erhalten. Die Auflösung des Rätsels kommt gleich mit dem ersten geöffneten Laden, heute ist hier verkaufsoffener Sonntag und alles ist auf den Beinen, zumindest in der Fußgängerzone, na ja fast alles, denn Della lässt sich im Buggy bestaunen.

Ansbach gefällt uns gut, besonders interessant ist die Kirche in der Kirche, da wurden zwei Kirchen hintereinander gebaut und miteinander verbunden. 129 skulptur am baum
Optisch attraktiv sind auch die Skulpturen eines fränkischen Künstlers, die überall in der Stadt verteilt sind.

Nur die Residenz enttäuscht von außen, allerdings verspricht ein Gerüst mit Plane Besserung. Im äußeren Hof der Residenz findet ein weiterer Trödelmarkt statt und Ingrid interessiert sich für eine Blechtafel mit dem baden-württembergischen Löwen, doch der Verkäufer verlangt das 6-fache, was Ingrid bereit wäre zu bezahlen, sodass ein Feilschen sinnlos ist. Das ist dann erfolgreich gewesen beim Kauf von 3 Eulen in einem Geschenkeladen. Um Della in ihrem Buggy zu sehen, kam dann die Besitzerin sogar aus ihrem Laden,

Fast die ganze Zeit war es wechelnd sonnig, aber immer ein kalter Wind, als denn die Sonne hinter einer geschlossenen Wolkendecke verschwindet, wird es kalt und wir gehen zu unserem Saab zurück und fahren gemütlich heim, wo noch die Sonne scheint.

Schlagwörter: , ,

Oldie-Ausfahrt (1)

Posted by herbert - Oktober 15th, 2010

Nachdem ich die letzten Wochen über unsere Urlaubswanderung in Sachsen berichtet habe, komme ich jetzt wieder zu unserer aktuellen Wanderung auf dem Jakobusweg von Nürnberg nach Freiburg zurück und möchte diese Wanderung genauer vorstellen.

Münster Heilsbronn ©walker

Münster Heilsbronn ©walker

13.9.09  Heilsbronn

Heute wollen wir die Besichtigung von Heilsbronn nachholen und die Besichtigung Ansbachs gleich anschließen und uns dann entscheiden, ob wir noch weiterwandern und vielleicht mit dem Taxi zurückfahren wollen. Daher können wir mit einem Pkw fahren und ich schlage vor, dass wir unseren braunen Saab mit dem neuen H-Kennzeichen nehmen.

Gesagt, getan und natürlich dauert die Anfahrt etwas länger und ist doch vielleicht zu kurz gewesen. Denn bei strahlendem Sonnenschein sind wir gestartet und so blieb es auch auf der A 7, doch kaum sind wir auf der A6 als die Sonne hinter dichten Wolken verschwindet und so bleibt es auch weiterhin, sodass wir die ersten Bilder in dem kleinen Städtchen ohne Sonne und bei bedeckten Himmel machen müsse. Erst nach einiger Zeit reißen die Wolken auf und wir beenden unseren Rundgang bei gutem Wetter, worüber nicht zuletzt Della froh ist, denn Städte machen ihr meist keinen Spaß, so auch heute. Interessant gestaltet ist das Münster, in einen Teil eine normale Kirche, im andern Bereich eine Grablege und Ausstellung von Ausgrabungen.

Schlagwörter: , , ,

Stadtbesichtigung Landsberg & Oldtimertreffen Mering

Posted by herbert - August 9th, 2009

Landsberg besichtigen und eine normal lange Tour und die müssen wir wegen der Verkehrsverhältnisse machen, das ist zuviel. Also entscheiden wir uns, die Besichtigung mit dem Besuch des Oldtimertreffens in Mering zu verbinden.

So fahren wir mit unseren hellen Saab 96 – der dunkelbraune steht gerade in der Werkstatt, damit eine neue Kupplung eingebaut werden kann – direkt nach Landsberg und zwar ohne die Autobahn zu benutzen, also über Dillingen und dann die B2 und B17.

3-saab-hp1

Wir kommen gut durch, natürlich fahre ich mit dem 30 Jahre alten Auto gemütlich und doch liegen wir im Verhältnis zu meine spritsparenden Fahrweise im PT gar nicht so schlecht. 8 km vor Landsberg ändert sich das aber schlagartig, denn wir stehen im Stau, der uns gut eine halbe Stunde kostet.

In Landsberg absolvieren wir zwei der drei Stadtrundgänge und neben vielen Prachtbauten beeindrucken insbesondere die kleinen Gassen mit ihren Hinterhofidyllen.

19-de-dion-bouton-kopie1In Mering herrscht ein reges Treiben und kaum haben wir uns etwas umgeschaut, müssen wir schon zur Ausfahrt starten. Etwas enttäuscht sind wir schon, dass eigentlich kaum jemand Notiz nimmt von der langen Schlange mit tollen Oldtimer.

28-minisportwagen-hp

Nachdem wir uns dann noch etwas umgesehen haben, fahren wir gemütlich wieder zurück, gemütlich das Tempo, aber sonst ist es bei der brütenden Hitze doch ziemlich anstrengend

Schlagwörter: , , , ,

Wanderstrecke Dinkelsbühl – Wilburgstetten

Posted by herbert - Oktober 2nd, 2008

6-libelle-kopie.jpg

Heute sind wir passend zum romantischen Dinkelsbühl mit unserem 29 Jahre alten Saab unterwegs und nachdem wir diesmal ohne Wegzoll in die Stadt können, schauen wir uns genau um. Vielleicht gibt es hier keine solchen Highlights wie in Rothenburg, aber die Atmosphäre ist angenehmer, Straßen, Gassen und Fassaden noch interessanter und natürlich die vielen Türmen, und heute reichen die Batterien zu einem ausführlichen Fotoshooting.

Ein Blick auf die Uhr belehrt uns, dass wir – ohne überall gewesen zu sein, was aber auch kaum möglich ist – uns auf die Wanderung begeben müssen, um rechtzeitig den Bus in Wilburgstetten zu erreichen.

Auf nicht so interessanter Straße verlassen wir die Stadt, nachdem uns eine Brückenbaustelle zu einem kleinen Umweg gezwungen hat. Dann geht es auf Kiesweg kurz in den Wald und als wir Pause machen wollen, gibt es keine Bank, wenigstens kann Della in dem Dortweiher des nächsten Ortes ein Bad nehmen. Wieder einmal ist die Beschilderung nicht so ganz klar und so erreichen wir auf einer wenig befahrenen Straße die ersten Fischteichen. Am letzten – es gibt immer noch keine Bank – setzen wir uns ins Gras, um beim Vespern Schwäne, Libellen und Graureiher zu beobachten.

Kurze Zeit später verlassen wir den ausgeschilderten Wanderweg, um an weiteren Teichen vorbei zu gehen, die uns doch an die Plothener Teichlandschaft im Urlaub erinnern. In nächsten Weiler kommen wir an einer Schäferhundezucht vorbei und ein Mann kann gerade noch einen dieser mitunter gefährlichen Hunde an die Leine nehmen, den er gerade ausführen will.

Wieder folgt ein kurzes Stück durch den Wald und dann ist die Karte wieder zu alt, um den neuesten Gegebenheiten Rechnung zu tragen, so wurde hier die Bahnlinie wohl wegen eines Industriebetriebs verlegt, Trotzdem kommen wir wie geplant in den Ort, Della ist bei der sehr sonnigen Strecke in der Zwischenzeit im Rucksack. Ingrid besichtigt noch die Kirche in Wilburgstetten, die sie begeistert. Rechtzeitig erreichen wir die Bushaltestelle und fahren mit dem Bus nach Dinkelsbühl zurück.

Hier machen wir nochmals einen Abstecher in die Altstadt, ehe wir dann wieder heimfahren. Kurz nach Dinkelsbühl sehen wir 6-8 Störche, die sich gerade auf einer abgemähten Wiese gütlich tun, vielleicht auch Essen für die Kleinen besorgen.

Schlagwörter: , , , ,

Heiß

Posted by herbert - August 31st, 2008

hp4.jpghp3.jpghp2.jpghp1.jpg

war es heute nicht in der Küche, sondern in unserem Oldtimer-Saab, mit dem wir an einer Oldtimer-Rallye auf der schwäbischen Alb teilnahmen.

Bei 29 Grad im Schatten war es in der Sonne in unserem Saab natürlich noch viel, viel heißer und neidisch schauten wir zu den Cabriofahrer, die sicher nicht so schwitzen mussten wie wir.

Aber was soll es, herrliches Wetter, ein tolle Strecke und tolle Autos, Herz was willst du mehr, da fallen doch einige, vielleicht auch viele Schweißtropfen nicht ins Gewicht.

Heute sind wir wirklich nur aus Spass an der Freud mitgefahren, denn eine gute Platzierung war von vorneherein ausgeschlossen, da ich keine Lust auf die beiden Gleichmäßigkeitsprüfungen hatte und diese ohne viel Rechnerei und Stoppuhr absolvierte.

Aber den Teil der Bildersuchfahrt haben wir perfekt gelöst und alle Originale auch auf Anhieb gefunden, ok, beim letzen mussten wir noch einmal kurz umkehren.

Ein schöner Tag und unser Saab ist wie immer gelaufen wie eine 1

Schlagwörter: , , ,

Wanderstrecke Schillingsfürst-Feuchtwangen

Posted by herbert - August 29th, 2008

16-ruckblick-kopie.jpg

Da wir am Abend noch an einer Geburtstagfeier teilnehmen wollen, können wir uns das Schloss und Umgebung nicht näher ansehen – allerdings kennen wir dies bereits von einer Oldtimer-Rallye – sondern gehen sofort in den Ort hinunter, durchqueren diesen und treffen dann im Wald auf den ausgeschilderten Wanderweg, der uns nach Feuchtwangen führen soll.

Dem Wanderweg romantische Straße wollen wir heute nicht folgen, da er wieder zuviel auf Straßen verläuft. Es ist wolkig bis bedeckt und es gibt immer wieder kalten Westwind. In Dombühl kommt erstmals die Sonne etwas heraus und wir finden einige interessante Fotomotive und müssen den Ort auf der Landstraße verlassen, ehe wir dann entlang der Bahnlinie nach Südwesten wandern. Im Wald beginnt es zu nieseln und dann stärker zu regnen, sodass wir die Schirme aufspannen müssen.

In einem Jungholz können wir kurz geschützt Rast machen, ehe wir dann am Waldrand in Richtung Autobahn gehen, dabei stöbern wir einen Hasen auf, der pfeilschnell über die Wiese läuft und im Maisfeld verschwindet, aber Della riecht seine Spur und will ihr folgen. Doch wir wollen ja schließlich weiterwandern, wenig später überquert ein Reh unseren Weg und wieder erwacht in Della der Jagdinstinkt

Dann verlassen wir den Wanderweg und wollen auf einem Rundweg nach Feuchtwangen gelangen, dabei irritieren mich die unterschiedlichen Nummerierungen. Dann will Ingrid abkürzen, doch beim 1. Versuch müssen wir umkehren und der 2. ist auch keine Abkürzung, sondern führt uns direkt zu einer stark befahrenen Straße, allerdings gibt es daneben einen Radweg. In der Zwischenzeit ist die Sonne häufig zu sehen und es gibt herrliche Wolkengebilde zu sehen.

Auf dem Fahrradweg kommen wir durch ein Feuchtgebiet, das sich allmählich in einen Art Landschaftspark verwandelt nach Feuchtwangen zu unserem PT, mit dem wir unseren Trevis i in Schillingsfürst abholen. Am Abend fahren wir dann mit dem hellen Saab zu der Geburtstagfeier.

Schlagwörter: , ,

 

  • Archiv