Pilz-Roggen-Bratlinge

Posted by herbert - Februar 17th, 2009

 100 g Roggen mittelgrob schroten.

80 g Steckrüben schälen und fein reiben.

300 ml Gemüsebrühe aufkochen, Roggenschrot hineinrühren, unter Rühren aufkochen, die Steckrüben dazugeben, 10 – 15 min unter Rühren köcheln lassen, dann unter gelegentlichen Rühren auf der ausgeschalteten Herdplatte ausquellen.

100 g Champignons sehr klein schneiden, in die heiße Masse einrühren.

1 kleine Zwiebel fein würfeln, in 20 g Butter gut anbraten, in die Masse geben.

Wenn die Masse etwas abgekühlt ist, 1 Ei einrühren, ebenso 2 EL gemahlene Haselnüsse und 3 EL Dinkelgrieß einrühren.

Mit Kräutersalz, Pfeffer, Paprika, Oregano, Kreuzkümmel, Ingwer, Muskatnuss und Koriander kräftig würzen.

Noch einige min quellen lassen.

In einer Pfanne Erdnussöl erhitzen, mit der feuchten Hand Küchle formen und auf beiden Seiten gut 5 min braten, herausnehmen und sofort servieren.

Tipp

Je nach Feinheit des Schrots kann die angegebene Menge variieren, je nachdem müssen Sie bei Köcheln evtl noch etwas Wasser zugeben oder die Grießmenge erhöhen, wenn die Masse zu weich und nicht formbar ist.

Schlagwörter: , , ,

Roggen-Kürbis-Bratlinge

Posted by herbert - Juli 8th, 2008

 Zu einem guten Sommersalat, aber auch zu al dente gekochtem Gemüse passen diese Bratlinge.

150 g Roggen mittelgrob schroten, 350 m Gemüsebrühe aufkochen, den Roggenschrot hineingeben und unter Rühren gut 5 min köcheln lassen, dann auf der ausgeschalteten Platte unter gelegentlichem Rühren qellen.

150 Hokkaidokürbis fein reiben und sofort in den Roggenschrot einrühren.

1 Frühlingszwiebel und 1 cm Ingwer klein schneiden und in wenig Öl anbraten.

Nach einer halben Stunde 1 Ei, ca. 150 g gemahlene Haselnüsse oder 100 g Weizengrieß einrühren, kräftig mit Kräutersalz, Chili, Paprika und frischgemahlenen Pfeffer sowie etwas Sojasauce würzen.

Mit einem Löffel Teig in die Pfanne geben, glattstreichen und auf beiden Seiten ca. 5-6 min braten.

Tipp: Je nach Feinheit des Roggenschrots muss man ggf. etwas Wasser zugeben bzw. wenn der gequollene Schrot noch zu viel Feuchtigkeit hat, muss man die Menge der Nüsse oder des Weizengrießes so erhöhen, dass eine gut formbare Masse entsteht.

Schlagwörter: , , ,

 

  • Archiv