Endlich wieder leckeren Aufstrich

Posted by herbert - April 18th, 2014

In der Reha gab es mitunter für mich auch mal einen pikanten pflanzlichen Brotaufstrich, sogar insgesamt 3 verschiedene Sorten, die aber irgendwie alle ähnlich schmeckten.

Daher habe ich letzthin einen Linseneintopf gekocht, mit Broccoli und gelben Mangoldstielen, den (geplanten) Rest habe ich dann mit Butter zu einem leckeren Aufstrich verarbeitet. Der schmeckt wieder richtig gut.

Schlagwörter: , , , ,

Trinkgeld, ja, nein, wem und wieviel

Posted by herbert - April 14th, 2014

Diese Frage beschäftigte mich am letzten Tag der Reha. Denn natürlich wollte ich den Menschen, die mich an den vergangenen Wochen betreut haben, etwas zugute kommen lassen und das waren eine ganze Menge. Schwestern und Pfleger, Masseure, Sporttherapeuten, Reinemachefrau, Restaurantmitarbeiter, Mitarbeiter der Ernährungsberatung, Entspannungscoach usw.

Also habe ich mir überlegt, was angemessen sein könnte. Natürlich nicht jedem persönlich, die hätte ich am letzten Tag auch nicht mehr getroffen, sondern in die verschiedenen Gemeinschaftskässchen. Dann habe ich addiert, wie hoch der Gesamtbetrag wäre und bin erschrocken, denn der Betrag erschien mir doch etwas zu hoch. Also nochmal mit geringeren Sätzen, immer noch ein hoher Betrag, aber noch weniger, das wäre dann noch zu schwäbisch, also zu sparsam. Noch ein bißchen hin und her und dann habe ich mich entschieden. Aber einfach war es wirklich nicht.

Ein Kürbisbuch habe ich auch noch an die Sporttherapeutin verschenkt, die die meiste Zeit mit mir trainiert hat.

Schlagwörter: , , , ,

Vanillesoße-Freak

Posted by herbert - April 1st, 2014

Neben Kartoffeln liebt der Küchenchef in der Reha besonders Vanillesoße, denn egal zu welchen süßen Hauptspeise, diese Soße gibt es immer als Beilage.  Außerdem findet er die Soße auch bei vielen Desserts Klasse und falls das noch nicht genug Vanille ist, es gibt ja noch Vanillecreme zu Obst oder Eis.

Schließlich serviert er auch noch sehr gerne Vanilleeis.

Also ganz ehrlich, bei mir wird es die nächsten Monate nichts mehr mit Vanille geben, obwohl ich das Gewürz durchaus zu schätzen weiß.

Schlagwörter: , , , , ,

Gebremste Kreativität

Posted by herbert - März 29th, 2014

Nach einigen Kontakten mit der Reha-Ernährungsberater hat sich in unserem Speiseplan mehr Abwechslung ergeben und die meisten Gerichte schmecken ganz gut.

Wenn den Speiseplan liest, dann findet man durchaus kreative Vorschläge, z.B. eine Limonen-Schwarzwurzelsuppe. Sie schmeckte durchaus gut, nur die Limonen war nicht mal zu erahnen. Ähnliches gilt für eine Suppe mit Ingwer, auch von diesem Gewürz war nichts zu schmecken.

Angst vor der Courage oder dem Massengeschmack der Patienten?

Schlagwörter: , , , ,

Kartoffeldominierte Vitalkost

Posted by herbert - März 26th, 2014

In meiner Reha geht es mir ganz gut, ich merke wie ich körperlich und mental wieder stärker werde.

Das liegt allerdings nicht unbedingt an der Ernährung, ok. Frühstück und Mittagessen ist in Ordnung, doch mit dem Abendessen hatten meine Frau und ich anfangs Probleme, denn seit vor einigen Jahren hier ein Arzt tätig war, der vor allem am Abend basische Lebensmittel bevorzugte, ist der bevorzugte Bestandteil des Abendmenüs die Pellkartoffel mit Quark, Frischkäse oder Ähnlichem. Als Gipfel der Abwechslung gab es in den ersten 8 Tagen noch einmal Folienkartoffeln und Backkartoffeln und einmal fehlte die Kartoffel komplett.

Diese Aussage gilt natürlich in erster Linie für uns als Vegetarier, Fleisch- und Fischesser sind nicht so sehr eingeschränkt.

So kann man, glaube ich, niemand von einer Ernährungsumstellung überzeugen.

Nachdem ich meinen Unwillen deutlich gemacht habe, bekommen wir nun etwas andere Menüs, doch der Standard bleibt gleich. Wie es mit unserem Essen weiterging, werde ich demnächst hier erzählen.

Schlagwörter: , , , ,

Das wäre es fast gewesen

Posted by herbert - März 22nd, 2014

Lange habe ich nichts mehr hier geschrieben, aber das war ganz unfreiwillig.

Vor einigen Wochen kehrte ich von einem Vorfrühlingsspaziergang zurück. Als ich das Abendessen vorbereitete, durchzuckte mich ein höllischer Schmerz, Notaufnahme Krankenhaus, sofortige Verlegung in eine Spezialklinik, nach wenigen Tagen eine sehr schwere Op und das Dahinvegetieren in einer großen Klinik.

Dann vor einer guten Woche der erste Lichtblick, die Verlegung in eine Rehaklinik, wo ich ganz langsam wieder zu Kräften komme und auch wieder ein bißchen im Netz unterwegs bin.

Aber so oft werde ich mich in den nächsten Tagen noch nicht melden

Schlagwörter: , , ,

 

  • Archiv