Gebratene Portabella

Posted by herbert - März 12th, 2016

Sie haben es eilig, oder Ihnen fehlt eine wichtige Zutat zum Panieren, kein Problem, wählen Sie die vegane Variante.

 

Gebratene Portabella

 

4 Portabellepilze                                        putzen, den Stiel herausschneiden. Die Schirme in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

50 g Erdnussöl                                          stark erhitzen, die Pilzscheiben bei mittlerer Hitze unter mehrmaligem Wenden ca. 10 min in der Pfanne braten. Vor dem Servieren mit

Kräutersalz, Pfeffer, Paprika                    kräftig würzen.

 

Tipp

Auf die gleiche Art können Sie auch andere Pilze mit einem breiten Schirm verwenden, wenn Sie mal selbst in der Natur auf die Suche gehen, finden Sie den unverwechselbaren Parasolpilz und der schmeckt genauso gut.

Das Rezept wie auch das für panierte Portabella finden Sie in meinem Pilzkochbuch. Das Buch erhalten Sie versandkostenfrei hier

Cover Pilzkochbuch

Schlagwörter: , , ,

Panierte Portabella

Posted by herbert - November 2nd, 2012

Paniertes ist beliebt und je größer ein Pilz ist, umso einfacher ist das Panieren und das Ausbraten in der Pfanne und da ist diese Champignon-Züchtung kaum zu schlagen.

4 Portabellapilze  putzen, den Stiel herausschneiden und z.B. für Salat oder eine Soße verwenden. ´

Die Schirme in knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden.

80 g Weizen fein mahlen, ggf. etwas aussieben.

2 Eier verquirlen.

50 g Vollkornsemmelbrösel und 50 g gemahlene Nüsse mischen und mit etwas Kräutersalz würzen.

Die Pilzscheiben zuerst im Mehl, dann in den Eiern und zuletzt in den Brösel wälzen, letztere ggf. gut andrücken.

In einer Pfanne 50 g Butter erhitzen, dann die Scheiben bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten 5-6 min backen.

Tipp

Natürlich können Sie auch auf die Nüsse verzichten und nur Vollkornsemmelbrösel verwenden, das erfordert weniger Mut oder mischen Sie mal Dinkel und Roggen als Grundlage der Panade.

Das Rezept stammt aus meinem Pilzkochbuch.

Schlagwörter: , , ,

Frische Pfifferlinge

Posted by herbert - Juli 19th, 2012

Vor gut 14 Tagen haben wir die ersten frisch gefundenen Pfifferlinge bei Bekannten verzehrt, die waren so was von lecker, ganz einfach angebraten und dazu Kartoffeln mit Kräuterbutter.

Seit letzter Woche werden deutsche Pfifferlinge  auch bei uns auf dem Wochenmarkt angeboten und das ist für mich der Grund, mal wieder in mein Pilzkochbuch zu schauen und mir ein Rezept fürs Wochenende herauszusuchen.

Hier ist es:

Pfifferlinge mit Brezelknödel

Brezeln sind einfach toll, aber eigentlich nur im Süden, wenn ich schon mal im Norden oder Osten eine Bäckerei gefunden habe, die unsere Spezialität anbietet, wurde ich meist enttäuscht, ganz gleich aus Vollkornmehl oder aus Weißmehl. Ja ich weiß, als Vollwertköstler macht man um letzteres einen großen Bogen, aber manchmal schlagen eben doch die Erfahrungen aus der Jugend durch und ich esse auch mal eine solche Brezel, so wie vor meiner Vollwertzeit.

 2 altbackene Vollkornbrötchen und 2 altbackene Vollkornbrezeln in kleine Stücke schneiden, mit 300 ml lauwarmer Milch übergießen und gut eine Stunde durchtränken lassen, immer wieder mal umrühren und etwas zerdrücken, damit alles gut durchfeuchtet ist.

1 großes Ei verquirlen und über die Masse gießen, mit Kräutersalz, Pfeffer würzen. Wenn die Masse noch zu weich zum Formen ist, noch 1-2 EL Vollkornsemmelbrösel zugeben.

1 Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden und in 20 g Butter anbraten, dann zu der Teigmasse geben.

3-4 l leicht gesalzenes Wasser in einem Topf aufkochen und mit leicht feuchten Händen kugelförmige Knödel bilden und ins kochende Wasser geben und bei mäßiger Hitze die Knödel 15-20 min ziehen lassen.

1 rote Zwiebel  fein würfeln und in 30 g Butter anbraten

400 g Pfifferlinge säubern und größere Pilze halbieren.

 Mit 50 g Butter zu den Zwiebeln geben und unter gelegentlichem Rühren, sonst zugedeckt, anbraten.

Nach 3-4 min 400 ml Gemüsebrühe zugießen und das Ganze knapp 10 min dünsten. Dann

1 EL Dinkelgrieß darüberstäuben und in die Flüssigkeit einrühren, mit Kräutersalz, Pfeffer, Paprika kräftig würzen und zu den Brezelknödel servieren.

Tipps

Sie können auch nur Vollkornbrezeln nehmen und auf die Brötchen verzichten und statt Semmelbrösel nehme ich gerne auch mal gemahlene Mandeln.

Schlagwörter: , , , ,

Süßscharfes Lauchpüree

Posted by herbert - Mai 17th, 2012

Erdbeeren als Dessert kennt jeder, aber in einem Gemüsegericht, eher seltener. Dieses Püree passt gut zu Pilzen, wie ich es in meinem Pilzkochbuch beschreibe. Diese Gerichte machte ich aber nicht am Anfang der Erdbeersaison, sondern wenn es eine Erdbeerschwemme gibt.

50 g Butter erhitzen,

350 g Lauch  in 2 cm dicke Streifen schneiden,

250 g Erdbeeren halbieren oder vierteln, beides zu der Butter geben und kurz anbraten, dann mit

50 ml Gemüsebrühe  ca. 5 min dünsten. Dann das Ganze pürieren und nochmals

50 g Butter  in das heiße Püree einrühren, damit die Butter noch zerläuft. Mit

Kräutersalz, Chili, Ingwer, Pfeffer, Paprika kräftig würzen. Mit kleingeschnittener Petersilie bestreut servieren.

Tipp

Ist Ihnen das Püree zu flüssig, arbeiten Sie noch 1-2 EL gemahlene Nüsse ein, ist es Ihnen zu fest, geben Sie noch 1-2 EL saure Sahne dazu.

Schlagwörter: , , ,

Pastinaken-Nudeln mit Austernpilzen

Posted by herbert - Januar 24th, 2012

Heute mal zur Abwechslung ein Winterrezept aus meinem Pilzkochbuch:

Pastinaken verwende ich meist in Wintersalaten, als Ersatz für Sellerie oder als Ergänzung, hier wird die Wurzel einmal gekocht.

 300 g Vollkornspirelli (ohne Ei)                                 nach Vorschrift in

leicht gesalzenem Wasser                        garkochen und abseihen.

1 Zwiebel                                                   fein würfeln und in

2 EL Erdnussöl                                          kurz anbraten.

300 g Austernpilze                                     in schmale Streifen schneiden,

300 g Pastinaken                                      grob raspeln, beides zu den Zwiebeln geben und mit braten,

100 ml Gemüsebrühe                               dazu geben und zugedeckt 5 min dünsten. Mit

Kräutersalz, Pfeffer, Majoran, Oregano   würzen. Dann die Nudeln dazugeben und alles gut durchrühren, nochmals erhitzen. Mit

kleingehackter Petersilie                           garnieren.

Tipps

Mischen Sie etwas Möhren, Kürbis oder Broccoli unter das Gemüse.

Wer es nicht vegan wünscht, kann auch in Butter anbraten und noch geriebenen Käse oder Sahne zufügen.

Wem das Gericht zu trocken ist, kann noch eine Tomaten-, Gemüse- oder Sahnesoße dazu reichen.

Schlagwörter: , ,

Mein Pilzkochbuch im Netz

Posted by herbert - November 2nd, 2011

Es freut einen Autor immer wieder, wenn er erfährt, dass sein Buch in einer Zeitung, einer Zeitschrift oder im Netz vorgestellt wird, so wie ganz aktuell z.B. hier, denn es beweist, dass andere das Buch so gut finden,  dass sie es so weiterempfehlen.

Sie können mein Buch im Buchhandel, bei Amazon oder auch in meinem wabe-online-shop erhalten, da ist es versandkostenfrei zu erhalten.

Schlagwörter: ,

Pfifferlinge mit Brezenknödel

Posted by herbert - Oktober 4th, 2011

Brezeln sind einfach toll, aber eigentlich nur im Süden, wenn ich schon mal im Norden oder Osten eine Bäckerei gefunden habe, die unsere Spezialität anbietet, wurde ich meist enttäuscht, ganz gleich aus Vollkornmehl oder aus Weißmehl. Ja ich weiß, als Vollwertköstler macht man um letzteres einen großen Bogen, aber manchmal schlagen eben doch die Erfahrungen aus der Jugend durch und ich esse auch mal eine solche Brezel, so wie vor meiner Vollwertzeit.

 2 altbackene Vollkornbrötchen und 2 altbackene Vollkornbrezeln in kleine Stücke schneiden, mit 300 ml lauwarmer Milch übergießen und gut eine Stunde durchtränken lassen, immer wieder mal umrühren und etwas zerdrücken, damit alles gut durchfeuchtet ist.

1 großes Ei verquirlen und über die Masse gießen, mit Kräutersalz, Pfeffer würzen. Wenn die Masse noch zu weich zum Formen ist, noch

1-2 EL Vollkornsemmelbrösel zugeben.

1 Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden und in 20 g Butter anbraten, dann zu der Teigmasse geben.

3-4 l leicht gesalzenes Wasser in einem Topf aufkochen und mit leicht feuchten Händen kugelförmige Knödel bilden und ins kochende Wasser geben und bei mäßiger Hitze die Knödel 15-20 min ziehen lassen.

1 rote Zwiebel fein würfeln und in 30 g Butter anbraten

400 g Pfifferlinge säubern und größere Pilze halbieren.

Mit 50 g Butter zu den Zwiebeln geben und unter gelegentlichem Rühren, sonst zugedeckt, anbraten.

Nach 3-4 min 400 ml Gemüsebrühe zugießen und das Ganze knapp 10 min dünsten.

Dann 1 EL Dinkelgrieß darüberstäuben und in die Flüssigkeit einrühren, mit Kräutersalz, Pfeffer, Paprika kräftig würzen und zu den Brezelknödel servieren.

Tipps

Sie können auch nur Vollkornbrezeln nehmen und auf die Brötchen verzichten und statt Semmelbrösel nehme ich gerne auch mal gemahlene Mandeln.

Schlagwörter: , , , ,

Sommersalat mit Austernpilzen

Posted by herbert - Juli 21st, 2011

Rot, grün, weiß und gelb, dazu die dunkel gebratenen, marinierten Pilze: Da läuft schon beim Anschauen das Wasser im Mund zusammen und beim Essen steigt der Genuss noch mehr.

2 EL Obstessig mit 50 ml Gemüsebrühe, 4 EL Olivenöl, Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, Paprikapulver und mehreren klein geschnittenen Basilikumblättern zu einer Marinade verrühren.

200 g Austernpilze in 2 EL Öl anbraten, bei starker Hitze unter Rühren einige Minuten braten, aus der Pfanne nehmen, in die Marinade geben undetwa 30 Minuten durchziehen lassen.

300 g Tomaten achteln, 300 g Gurken in kleine Würfel schneiden, 200 g Rettich in Scheiben schneiden, ½ gelbe Paprikaschote in Streifen schneiden.

100 g Gouda in Streifen schneiden.

Gemüse und Käse zu den Pilzen geben, gut durchmischen und nochmals 10 Minuten ziehen lassen.

Mit klein geschnittenem Schnittlauch bestreut servieren.

Tipps:

Statt der gebratenen Austernpilze schmecken auch Steinpilzscheiben oder rohe Champignons sehr gut.

Versuchen Sie statt Gouda einmal Emmentaler oder Schafskäse.

Schlagwörter: , , ,

Sahne-Pilz-Kartoffeln

Posted by herbert - Juli 8th, 2011

Gerade stelle ich fest, dass ich ja noch gar kein Rezept aus meinem neuen Pilzkochbuch hier veröffentlicht habe, dem will ich nun abhelfen:

Das Gericht kommt ursprünglich aus der Schweiz und hat einen für deutsche Zungen fast unausprechlichen Namen: Härdäpfelbiltzli

3-4 Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, in 30 g Butter anbraten,

600 g Kartoffeln schälen und würfeln. Bis alle Kartoffeln vorbereitet sind, die Würfel in kaltes Wasser geben. Dann die Würfel herausnehmen, abtropfen lassen und mit 30 g Butter zu den Zwiebeln geben.

500 ml Gemüsebrühe zugießen, mit´Kräutersalz würzen, aufkochen und je nach Würfelgröße ca.  20 min köcheln lassen.

400 g Süßkartoffeln schälen und in gleich große Würfel schneiden und nach 8-10 min zu den Kartoffeln geben.

250 g Pilze in Scheiben schneiden.  .

40 g Weizen fein mahlen und mit

8 EL Sahne verrühren und mit den Pilzen in den Topf geben, gut verrühren. Nochmals aufkochen. Vom Herd nehmen und mit

Kleingeschnittenem Schnittlauch bestreut servieren.

Tipps

Wer will, kann auch noch geriebenen Käse darüber streuen oder mit den Pilzen in die Mischung geben.

Noch interessanter schmeckt es, wenn Sie noch 2-300 g Lauch, Zucchini oder Broccoli dazugeben, auch Möhren oder Kürbis sind möglich oder eine Mischung von mehreren Gemüsesorten.

Schlagwörter: , , , ,

Ich koche kein Gericht zweimal

Posted by herbert - Juni 18th, 2011

So lautet die Überschrift eines fast halbseitigen Presseartikeln in unserer Lokalzeitung, in dem mein neues Pilzkochbuch vorgestellt wird und natürlich gibt es auch ein saisonal geprägtes Rezept zu lesen, nämlich „Gebratener Spargel mit Pfifferlingen“, das ich in den nächsten Tagen auch hier vorstellen möchte.

Die Überschrift drückt aus, dass ich beim Kochen die Abwechslung liebe und schon einmal verwendete Rezepte immer wieder abwandle, sei es durch Austausch von Zutaten, durch Veränderungen bei den Gewürzen oder bei der Zusammensetzung der verschiedenen Bestandteile eines Menüs.

Durch diese Kreativität macht auch das tägliche Kochen Spass und wird nicht zur langweiligen Routine. Probieren Sie dies doch auch einmal aus.

Schlagwörter: , , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv