Vom Verzehr wird abgeraten

Posted by herbert - April 27th, 2013

So heißt das Buch von Hans-Ulrich Grimm, das ich letzthin geschenkt bekommen und zu lesen begonnen habe.

Spektakulär ist schon das 1. Kapitel, hier wird ein Herztod mit dem Verzehr einer bestimmten Margarine in Verbindung gebracht, die eigentlich das Herz schützen sollte. Dabei fragt man sich als Leser, kann das stimmen, ist der Zusammenhang wirklich so eindeutig und handelt es sich vielleicht nur um einen Einzelfall oder kann dies jeden treffen.

Nur, wenn die Schlüsse falsch wären, dann hätte sich der Hersteller doch sicher gegen die Veröffentlichung zur Wehr gesetzt oder haben die Firmenstrategen überlegt, dass ein Prozess mehr Aufmerksamkeit erregen würde, als das Buch, das bestenfalls einem sehr geringen Teil der Konsumenten bekannt sein dürfte und dann vor allem von jenen gelesen wird, die mit den scheinbaren Segnungen der Nahrungsmittelindustrie nur wenig am Hut haben.

Ich denke, dass die Gewinnmaximerung, die in dieser Industrie vorherrscht, ein weiterer Grund dafür ist, sich möglichst wenig von deren Produkten zu ernähren, sondern Frisches vom Bioladen zu kaufen und dieses selbst zu verarbeiten.

Schlagwörter: , , ,

Wählen Sie den goldenen Windbeutel

Posted by herbert - März 24th, 2010

Auf abgespeist.de. Ich habe schon verschiedentlich auf interessante Informationen und Aktionen der Aktion Foodwatch und der Website abgespeist hingewiesen.

Derzeit haben Sie nun die Möglichkeit, sich an der online-Abstimmung zum goldenen Windbeutel zu beteiligen. Bei dieser Wahl soll die dreisteste Werbelüge in der Nahrungsindustrie aufgezeigt werden.

Die Jury hat aus 9 auf der Website vorgestellten Produkte 5 zur Wahl gestellt, alles darüber können Sie hier nachlesen.

Bei meinen beiden Favoriten handelt es sich um Getränke, zum einem um ein Bioprodukt, bei dem aber nur der Zucker aus Bioanbau stammt und zum anderen eines, bei dem im Namen und auf der Verpackung mit einem bestimmten Obst geworben wird, das sich aber im Inhalt nicht nachweisen lässt.

Aber auch die anderen drei Produkte haben große Chancen auf die vielleicht nicht so tolle Auszeichnung für die Produzenten.

Schlagwörter: , ,

Kein Auszugsmehl sondern Vollkornmehl !!

Posted by herbert - Februar 7th, 2009

weizen.jpg Ist es nicht schizophren, da wird das Mehl, das in der konventionellen Küche verwendet wird, solange bearbeitet, bis es ganz weiß ist und fast alle wertvollen Bestandteile entfernt sind und dann wird in vielen Geschäften, insbesondere auch in Reformhäusern empfohlen, die ausgesiebte Kleie für teures Geld zu kaufen, um die notwendigen Ballaststoffe in die Ernährung zurückzubekommen. Besonders gesund ist es, sich dann auch noch haltbar gemachte Getreidekeime, ebenfalls nicht ganz billig zu kaufen.

Ein großer Aufwand, der vor allem der verarbeitenden Industrie gute Gewinne bring, den man für mich nicht machen muss, denn ich verwende immer das volle Korn und dies fast immer frisch gemahlen. Das Mehl aus dem vollen Korn hat noch alles, was für die gesunde Ernährung wichtig ist und es lässt sich genauso problemlos verarbeiten wie das „weiße“ Mehl.

Ein Aussieben der Kleie, die man sofort auch z.B. in Salaten oder Soßen verwenden könnte, ist entgegen den Empfehlungen mancher Vollwertrezepte eigentlich nicht nötig und ich siebe auch bei meinen Kuchenrezepten das Vollkornmehl fast nie aus.

Schlagwörter: , , , ,

Kann man Schönheit essen und trinken?

Posted by herbert - Januar 26th, 2009

Das zumindest versprechen die ersten Produkte der Nahrungsmittelindustrie, die in einem hart umkämpften Markt versucht, durch die Werbung mit (angeblichen?) Zusatznutzen höhere Preise durchzusetzen.

Doch – so zumindest die Verbraucherschützer – bleiben die Hersteller den Nachweis für vollmundige Behauptungen meist schuldig und ob die veränderten Nahrungsmittel auch gesund sind, darüber gibt es auch keine Aussagen, ob es auch keine Erkenntnisse gibt, ist die Frage.

Ich denke, man sollte sich nicht auf Werbeaussagen verlassen, sondern sich auch weiterhin  abwechslungsreich, ausgewogen und vollwertig mit viel Obst und Gemüse ernähren und sich genügend Bewegung verschaffen und sich nicht auf scheinbare „Wunder“mittel verlassen.

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv