Bretzgen-Nußbraten

Posted by herbert - Februar 12th, 2017

 

2 altbackene Bretzeln in kleine Stücke schneiden oder brechen, in eine hohe Schüssel geben,  200 ml Milch und 2 TL körnige Gemüsebrühe dazugeben. Alles quellen lassen und gelegentlich mit dem Stampfer die Stücke zerdrücken. Zum Schluss sollte die Milch ziemlich aufgesogen sein.

Dann 200 g Haselnüsse dazugeben. 100 g gekochte Kichererbsen grob zerkleinern. Alles zu der Bretzelmasse geben.

100 g Möhren nicht zu fein reiben, 100 g Lauch in feine Streifen schneiden. Das Gemüse mit 200 g Quark und 3-4 Eiern dazugeben, mit Kräutersalz, Paprika, Pfeffer, 1 El Tomatenmark würzen und alles gut durchmischen, wenn die Masse zu feucht ist, ggf. noch 1-2 EL Dinkelvollkornmehl unterheben.

In eine gefettete Kastenform geben und bei 180 Grad ca. 50 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen noch 10 min nachbacken.

Aus dem Ofen nehmen, einige min abkühlen lassen, aus der Form nehmen und ganz abkühlen lassen.

Danach den Braten in gut 1 cm breite Scheiben schneiden und in der Pfanne mit wenig Öl anbraten und im Backofen vollends erhitzen, dann servieren.

 

Schlagwörter: , , , ,

Eigenwillige Speisekarte

Posted by herbert - Juli 18th, 2011

Letzthin war ich in einem indischen Restaurant und ich traute meinen Augen kaum, als ich las: „Kicherebsen und Maultaschen, gefüllt mit Kartoffeln“.

Ich kenne Maultaschen aus der schwäbischen Küche,Varianten aus der italienischen und der russischen Küche, aber ich hatte noch in keinen indischen Lokal Maultaschen auf der Speisekarten gelesen und ich war schon in sehr vielen.

Neugierig geworden, entschied ich mich für dieses Gericht und war gespannt, ob dies nur eine nicht ganz glückliche Formulierung für deutsche Gäste war oder ob es tatsächlich Maultaschen geben würde.

Es gab natürlich keine Maultaschen, sondern Kartoffeln in Kichererbsenteig, der fritiert war. Also doch alles original indisch und so lecker, wie ich es erhofft hatte.

Schlagwörter: , , , ,

Erster Bärlauchgenuss in diesem Jahr

Posted by herbert - April 4th, 2009

150-barlauch-kopie.jpg

Letzte Woche habe ich noch darauf verzichtet, Bärlauch auf dem Markt zu kaufen. Aber nachdem sich in unserem Garten die ersten Triebe der Bärlauchpflanzen, die ich im Herbst gepflanzt hatte, zeigen, obwohl bis vor wenigen Tagen noch Schnee lag, bin ich ziemlich sicher, dass in klimatisch bevorzugteren Gebieten die Bärlauchblätter bereits im Freien gewachsen sind. Auch wenn sie natürlich noch nicht so blühen, wie auf dem Foto.

Deshalb habe ich heute mit gutem Gewissen Bärlauch gekauft und die Blätter in den bunten Kartoffelsalat geschnitten.

Echt lecker.

Außerdem habe ich noch getestet, ob man Bärlauch auch in Pakora, den indischen pikanten Küchle aus Kichererbsenteig verwenden kann und man kann es sehr gut.

Schlagwörter: , ,

Selbstgemachter Ingwersenf

Posted by herbert - März 15th, 2009

 Bei besonderen Gelegenheiten sollte man auch bei Kleinigkeiten immer das Besondere bevorzugen, auch wenn es etwas Arbeit macht und man sowieso keine Zeit hat, aber es lohnt sich.

3 El gem. gelbe Senfsaat und 2 El Kichererbsenmehl mit 1/8 l Wasser gut verrühren, dann mit 3 TL frisch geriebenen Ingwer,1 Tl körnige Gemüsebrühe, 1 Tl Salz, Paprika, Cayennepfeffer, Muskat, schwarzem Pfeffer, ½ Tl Sojasauce und 1 Tl Honig kräftig würzen.

Ca. 10-15 min quellen lassen, ggf. etwas Wasser zufügen, damit eine dünnflüssige Masse entsteht, diese dann im Wasserbad aufkochen und ca. 10-15 min köcheln und dann etwas abkühlen lassen.

Anschließend in ein Glas mit Schraubverschluss geben. Nach dem Auskühlen in den Kühlschrank stellen und einige Stunden geschlossen im Kühlschrank durchziehen lassen.

Nach dem Öffnen innerhalb weniger Tage verbrauchen.

Tipps

Die gelbe Farbe können Sie mit Curcuma oder Safran noch verstärken.

Passt gut zu allen pikanten Küchle oder auch gebratenen Gemüsescheiben.

Schlagwörter: , , , ,

Gefülltes Brot

Posted by herbert - Oktober 15th, 2008

 100 g Kichererbsen ca. 12 Stunden einweichen, das Wasser wegschütten, die Kichererbsen abspülen, dann mit frischem Wasser in 90 -120 min weichkochen.

Mit 80 g Butter pürieren und mit Kräutersalz, Pfeffer, Chili und Majoran kräftig würzen, evt. 1 EL Zitronensaft unterrühren.

150 g Blumenkohl in kleine Röschen teilen, im Gemüsesieb ca. 10 – 15 min dünsten.

200 g Weizen und 50 g Roggen fein mahlen, mit 1 Päckchen Backpulver, 20 g Butter, 1 Ei, 2 EL Sonnenblumenöl und 1-2 EL Milch gut kneten, bis ein elastischer Teig entsteht.

Als Viereck ausrollen. Mit der Kichererbsenpaste bestreichen und mit den Blumenkohlröschen sowie 100 g gewürfelten Mozzarella belegen.

Den Teig aufrollen und in eine Hufeisenform biegen und ca. 20 min bei 200 0 backen.

Mit der restlichen Kichererbsenpaste und al dente gekochtem Gemüse servieren.

Schlagwörter: , , ,

Vegane Kichererbsenbratlinge

Posted by herbert - September 18th, 2008

Häufig wird Ei zum Verbinden der Zutaten verwendet, das muss aber nicht sein, hier habe ich darauf verzichtet, auch bei Reis funktioniert es ganz gut ohne Ei.

250 g Blumenkohl in Röschen teilen und 10 min in Gemüsebrühe dünsten.

Von 250 g gekochten Kichererbsen ca. 180 g mit dem Blumenkohl und wenig Gemüsebrühe pürieren, mit

Kräutersalz, Pfeffer, Curry, Thymian, Ingwer kräftig würzen.

Die restlichen Kichererbsen ganz dazugeben und mit 100 g Vollkornsemmelbrösel und 50 g Maismehl                        einrühren und 20 min ruhen lassen.

In einer Pfanne Erdnussöl erhitzen, Bratlinge formen und nicht zu heiß auf beiden Seiten ca. 5 min braten.

Tipps

Je nachdem, wie viel Gemüsebrühe zum Pürieren sie verwendet haben, kann es sein, dass Sie die Menge an Semmelbrösel erhöhen müssen.

Man kann einen Teil des Blumenkohls auch durch Möhren oder Lauch ersetzen und statt Semmelbrösel auch gemahlene Nüsse, Mais- oder Kichererbsenmehl verwenden.

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv