Kürbis-Rührkuchen

Posted by herbert - Oktober 7th, 2015

Inspiriert von dem Kuchen auf der Kürbisausstellung habe ich folgenden Kuchen gebacken:

200 g Butter mit 100-150 g Honig verrühren, nach und nach 3 große Eier einrühren.

400 g Weizen fein mahlen und mit 1 Päckchen Backpulver mischen.

150 g Hokkaidokürbis fein reiben, 5 g Ingwer fein reiben, beides mischen und mit dem Mehl zu dem Butterschaum geben, gut verrühren. Mit Vanille und Salz würzen.

In eine Kastenform geben, glattstreichen und bei 200 Grad ca. 50 min backen, gegen Schluss ggf. abdecken, dann noch 10 min im ausgeschalteten Ofen nachbacken lassen.

Herausnehmen und abkühlen lassen, wer will kann den Kuchen noch mit einem Schokoguss oder ähnlichem verzieren.

Schlagwörter: , , , ,

Früchtekuchen

Posted by herbert - Dezember 29th, 2014

200-220 g mehlige Kartoffeln  je nach Größe in 25-30 min weichkochen und ganz abkühlen lassen, evt. bereits am Vortag

100 g Haselnüsse halbieren, 100 g Feigen, 80 g Datteln, 50 g Orangeat und 50 g Zitronat kleinschneiden.

125 g Honig mit 4 Eiern und 2 EL Wasser  schaumig rühren. Die Kartoffeln schälen und durch eine Presse zu der Honigeimischungen geben.

120 g Weizen fein mahlen und mit 1 geh. TL Backpulver   mischen und ebenfalls zu der Mischung geben, mit

Zimt, Nelken, Ingwer    kräftig würzen, alles gut durchrühren, dann die Nüsse und die kleingeschnittenen Trockenfrüchte sowie

50 g Rosinen einarbeiten.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen und glattstreichen.

10-15 Mandeln blanchieren und die Haut abziehen, als Muster auf dem Teig verteilen.

Bei 160 Grad ca. 60 min backen, die letzten min ggf. abdecken.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Schlagwörter: , , , ,

Rhabarberkuchen ganz anders

Posted by herbert - Mai 7th, 2013

Neulich habe ich zu viel Rhabarber gekauft, naja, das abgepackte Bündel war eben gut mehr als 1 kg.

Der Rest war zuwenig für einen normalen Stachelbeerkuchen, Aufstrich habe auch noch.

Was tun?

Ich habe mal wieder was ausprobiert, wobei ich allerdings nicht so genau weiß, wie ich den Kunden richtig bezeichnen soll.

Ich habe gut 150 g geschälten und kleingeschnittenen Rhabarber in 50 g Honig weich gedünstet.

Dann 400 g Weizen fein mahlen, mit 1 P. Trockenhefe vermischt und das Ganze mit 50 g Honig, 100 g Butter, 2 EL Sahne und 2 Eiern zu einem Teig verarbeitet und dann den gedünsteten Rhabarber mit dem Honig dazugegeben und den Teig gut 5 min kneten, dann 30 min an einem warmen Ort stehen lassen.

In eine gefettete Kastenform geben, glattstreichen und bei 180 Grad je nach Höhe des Kuchen 50-60 backen und einige min im ausgeschalteten Backofen nachbacken.

Schlagwörter: , , ,

Süßes Hefebrot

Posted by herbert - Februar 28th, 2012

500 g Weizen fein mahlen, mit 1 Päckchen Hefen, 150 g Frischkäse, 2 Eiern, 1-2 EL Sahne, 2-3 EL Mineralwasser und 100 g honiggesüßten Sanddornsaft knapp 10 min kneten, dann 1/2 TL Natron und 1 geriebenen Apfel einarbeiten.

Dann an einem warmen Ort zugedeckt 30 min ruhen lassen, den Teig in eine gefettete Kastenform geben und bei 180 Grad ca. 60 min backen (ggf. gegen Schluss abdecken) und bei ausgeschaltetem Ofen noch 10 min nachbacken.

Herausnehmen und erkalten lassen.

Schlagwörter: , , ,

Melonenkuchen

Posted by herbert - September 10th, 2011

500 g Weizen fein mahlen und mit 3 TL Backpulver vermischen.

150 g Honigmelone pürieren, mit 80-100 g Honig, 150 g Butter und 2 Eiern zum Vollkornmehl geben und alles gut verrühren, mit Zimt würzen.

In eine gefettete Kastenform füllen, oben glattstreichen und bei 200 Grad 60 min backen, nach 30-40 min auf 180 Grad herunterschalten, zum Schluss ggf. abdecken.

Noch 10 min im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Schlagwörter: , , ,

Carob-Stachelbeer-Kuchen

Posted by herbert - Februar 16th, 2011

Als ich letzthin in meinen Gefrierschrank geschaut habe, stellte ich fest, dass ich ein kleines Päckchen Stachelbeeren eingefroren habe, das wohl kaum für einen normalen Kuchen ausreichen würde und habe mir überlegt, was ich damit anfangen könnte. Hier das Ergebnis:

180 g weiche Butter mit 200 -240 g Honig schaumig rühren, mit 3 Eiern, 2 EL Mineralwasser, Zimt, 350 g frisch gemahlenes Vollkornweizenmehl und 1 Päckchen Backpulver zu einem Teig verarbeiten.

Gut 1 /3 davon abnehmen, mit 2-3 TL Carob, 20 g Honig und 2 EL Sahne verrühren. Die Carobmasse in die gut gefettete und mit Vollkorngrieß ausgestreute Kastenform geben.

Den restlichen Teig mit 250 g Stachelbeeren verrühren und auf die Carobmasse geben.

Bei 180 Grad gut 60 min backen, zum Schluss ggf. abdecken, noch einige min im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

Herausnehmen, ganz auskühlen lassen und genießen.

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv