Apfel-Walnuss-Kuchen

Posted by herbert - September 19th, 2018

200 g Dinkel fein mahlen mit 2 TL Backpulver mischen, in eine Rührschüssel geben, mit 125 g weicher Butter, 80-100 g Honig, 2 Eier zu einem glatten Teig verrühren, mit Zimt würzen. In eine gefettete Springform geben, glattstreichen, dabei den Rand etwas hochziehen.

100g Walnüsse grob brechen, in einer größeren Pfanne in 30 g Butter kurz anbraten. dann 50 g Honig und 3-4 EL Sahne zufügen und mit Zimt oder Vanille würzen.

700-800 g Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, viertel und in gut 1 1/2 cm dicke Stücke schneiden. Zu den Walnüssen geben und alles 3-4 min zugedeckt köcheln lassen. Alles in ein Sieb geben und Flüssigkeit auffangen.

Die Apfel-Walnuss-Mischung auf den Kuchenboden verteilen. In die Flüssigkeit weitere 2-3 EL Sahne (oder Apfelsaft) geben, etwas abkühlen lassen, mit einem Ei verrühren (oder 1 TL pflanzliches Bindemittel) und über die Apfel-Walnuss-Mischung gießen.

Bei 180 Grad ca. 30 min backen und im ausgeschalteten Ofen noch gut 10 min nachbacken. Herausnehmen und Erkalten lassen.

Schlagwörter: , , , , ,

Oranger Apfelaufstrich

Posted by herbert - September 17th, 2018

100 ml Apfelsaft mit 1 EL Honig leicht erhitzen, bis der Honig verläuft.

100 g Hokkaidokürbis in 1 cm dicke Würfel schneiden, 5 g Ingwer klein schneiden, beides zum Saft geben und aufkochen.

2 Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, vierteln und die Viertel in 1,5 cm breite Streifen schneiden, ebenfalls zu dem Saft und dem Kürbis geben, nochmals 5-8 min köcheln lassen.

Alles in den Mixer geben, pürieren und mit Zimt würzen. Noch heiß in 1 oder 2 Schraubgläser füllen, diese gut verschließen und abkühlen lassen. Dann im Kühlschrank aufbewahren.

Schlagwörter: , , , , ,

Apfelauflauf

Posted by herbert - September 12th, 2018

Für 2 Personen

100ml Wasser mit 1-2 TL Honig leicht erhitzen, bis der Honig flüssig ist

3 Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden, in das Honigwasser geben und durchmischen.

Je nach Apfelsorte 4-8 min dünsten.

Eine flache Auflaufform einfetten, die Apfelstücke in der Form verteilen und etwas glatt streichen.

150g Dinkel fein mahlen.

50 g Butter mit 80 g Honig schaumig rühren, nach und nach 2 Eier unterrühren. Das  Vollkorndinkelmehl mit 1 TL Backpulver mischen, und zu der Mischung geben, außerdem noch 150 ml süße Sahne zufügen. Alles verrühren und über die Äpfel geben.

Im Backofen bei 180 ca. 30-35 min backen. Herausnehmen und Abkühlen lassen.

Schlagwörter: , , ,

Erneuter Versuch der Apfelschwemme zu begegnen

Posted by herbert - September 6th, 2018

Apfelkuchen

220 g Dinkel fein mahlen, mit 1 TL Backpulver mischen. 100 g Butter, 50 g Honig, 1 Ei, 1-2 EL Milch (oder Mineralwasser), Kräutersalz und Vanille zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Eine Springform leicht einfetten, mit dem Teig den Boden auslegen und ca. 3 cm hohen Rand formen. Falls etwas Teig übrig bleibt, können Sie diesen im Guß verwenden. In den nicht vorgeheizten Ofen geben, auf 180 Grad einstellen und 8-10 min backen.

8-900 g Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse herausschneiden, die Viertel in knapp 2 cm breite Stücke schneiden und in einen Topf mit 150 ml Apfelsaft und 2 TL Honig geben, aufkochen und einige min köcheln lassen.  Apfelstücke abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen.

150 g Schmand mit 50-80 g Honig, 2 Eiern und ggf. dem Teigreist, gut verrühren und die Masse über die Äpfel geben, dass alle Stücke bedeckt sind.

Bei 180 Grad ca. 30-35 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen noch 5-10 min nachbacken.

Schlagwörter: , , , ,

Fruchtaufstrich

Posted by herbert - September 4th, 2018

Heute habe ich mal wieder eine selbstgemachte Marmelade versucht, die uns Freunde geschenkt haben. Die war eigentlich nur süß, von dem Geschmack der Beeren war nicht viel zu spüren, aber dies gilt ja auch für fast allen Konfitüren oder Marmeladen, die man kaufen kann und oftmals auch für Bioqualität. Mitunter findet man neuerdings auch Fruchtaufstriche, wo der Fruchtanteil 75 % beträgt und die kaufe ich, wenn wir unterwegs sind oder mal keinen selbstgemachten zu Hause haben.

Nun ich  habe heute einmal Apfelmus gemacht, das man ebenfalls als Brotaufstrich nehmen kann.

Hier mein Rezept:

100 ml Wasser mit 2 TL (!) Honig erhitzen, 7-800 g  Äpfel schälen und vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden.  Die Viertel in 21-2 cm dicke Stücke schneiden, in das Honigwasser geben und aufkochen. Knapp 10 min köcheln lassen, die Apfelstücke mit dem Stampfer zerdrücken und in Schraubgläser füllen. Fertig. Wer es ohne Stückchen will, kann das Ganze auch pürieren.

Ein Glas zum Sofortverzehr im Kühlschrank behalten, ein evtl. 2. Glas einfrieren.

Wer will, kann noch geriebenen Ingwer, Vanille oder Zimt dazugeben.

Schlagwörter: , , , , ,

Zwetschgenkuchen

Posted by herbert - September 25th, 2017

Schmand als Abdeckung eines Kuchen wird gerne wie Quark verwendet, heute habe ich ihn mal in den Teig gegeben.

100 g Honig mit 200 g Schmand und 3 Eiern schaumig rühren.

220 g Weizen und 80 g Hafer fein mahlen, nut 2 TL Backpulver mischen und zu der Eimasse geben und verrühren, mit Zimt oder Vanille und etwas Salz würzen.

2/3 des Teigs in eine gefettete Springform geben.

700 g Zwetschgen halbieren und entkernen. Die Hälften aufrecht in den Teig drücken. Löffelweise die Hälften mit dem restlichen Teig abdecken.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 40 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen 10 min nachbacken.

Herausnehmen, erkalten lassen und genießen.

Schlagwörter: , , , ,

Zwetschgenkuchen

Posted by herbert - August 6th, 2017

180 g Weizen und 40 g Hafer fein mahlen und mit 1 gehäuften Tl Backpulver mischen.

120 g Butter, 1-2 EL Milch, 50-80 g Honig kräftig verrühren, dann 2-3 Eier nach und nach einrühren. Dann das Mehl dazu geben und alles gut verrühren, mit Zimt und/oder Vanille würzen. In eine gefettete Springform geben.

600 g Zwetschgen halbieren und entkernen, die Zwetschgenhälfte ziemlich steil, ringförmig in den Teig drücken. In den vorgeheizten Backofen stellen und bei 180 Grad ca. 30 min backen, ausschalten und noch 10 min nachbacken.

Herausnehmen, abkühlen lassen und servieren.

Schlagwörter: , , , ,

Saftiger Stachelbeerkuchen

Posted by herbert - Juli 13th, 2017

150 g Dinkel fein mahlen und mit 150 g Maismehl sowie 1 TL Weinsteinbackpulver  mischen.

120 g Butter leicht erhitzen, bis sie teilweise flüssig ist und mit 80 g Honig, Salz sowie 1 TL Milch zum Mehl geben und zu einem glatten Teig verarbeiten, ca. 5 EL abnehmen und beiseitestellen

Diesen 30 min kühlstellen und dann eine Springform damit auskleiden, dabei ca. 3 cm hohen Rand anarbeiten.

700 g Stachelbeeren mit 50 g Honig und 2-3 EL Apfelsaft aufkochen und einige min köcheln lassen, dann die Stachelbeeren herausnehmen und abtropfen lassen. Auf dem Kuchenboden verteilen und glattstreichen.

2 Eier trennen, die Eigelbe mit beiseitegestellten  Teig, 50 g Honig, 2-3 EL saure Sahne und 1-2 EL Kokosraspeln gründlich verrühren.

Die Eiweiße sehr steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Den Teig löffelweise über die Stachelbeeren geben, bis alle Beeren bedeckt sind.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 30 min backen, ggf. abdecken und im ausgeschalteten Ofen noch 10 min nachbacken.

Herausnehmen, erkalten lassen und genießen

Schlagwörter: , , , ,

Schneller Träubleskuchen

Posted by herbert - April 16th, 2017

Ich liebe Träubleskuchen in jeder Variation und ich experimentiere sehr gern.

Das ist das neueste Resultat:

100 g Butter kleinschneiden und mit 150 g Honig verrühren, nach und nach 3-4 Eier einrühren.

Dann 250 g Magerquark einrühren und mit Vanille würzen.

250 g Dinkel fein mahlen, mit 50 g gemahlenen Haselnüssen und 1 Päckchen Backpulver mischen, in den Teig geben und verrühren.

600-700 g Träuble (rote Johannisbeeren) in den Teig unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform geben und bei 180 Grad ca. 35 min backen, ggf. in den letzten min abdecken, den Ofen ausschalten und noch 5-10 min nachbacken.

Abkühlen lassen und mit ungesüßter Sahne servieren.

Schlagwörter: , , , ,

Gebackene Äpfel

Posted by herbert - April 12th, 2017

 

Wie taufe ich ein Gericht? Diese Frage stelle ich mir öfter, irgendwelchen Fantasienamen unter denen man sich nichts vorstellen kann, die aber durchaus plakativ wirken, oder zeige ich dem Leser schon beim Namen, um was es geht. Dafür entscheide ich mich meist.

4 Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen, in 250 ml Wasser, Saft von 1 Zitrone, 2 EL Honig, Zimt zwei bis drei Minuten andünsten, die Äpfel in eine feuerfeste Form geben.

100 g Butter,50 g Honig schaumig schlagen, dann 4 EL grob gehackte Haselnüsse, 1 EL Vollkornmehl, 2 EL Milch einrühren, die Masse über die

Äpfel gießen, bei 200 °C ca. zehn Minuten backen.

 

 

Tipp: Dazu schmeckt natürlich Vanillesoße oder .-eis.

 

Tipp: Die Zitronen-Honig-Flüssigkeit können Sie als Grundlag für eine Soße verwenden.

 Dieses Rezept stammt aus meinem Vollwertkochbuch Desserts & mehr, das im pala-verlag erschienen ist.

 

Schlagwörter: , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv