Roggenspätzle

Posted by herbert - November 2nd, 2008

 Da habe ich im letzten Rezept so locker geschrieben, Spätzle nach Rezept herstellen, doch in meinem Blog gibt es noch kein entsprechendes Rezept, das will ich hier nachholen.

300 g Roggen und 100 g Dinkel fein mahlen, mit 4 Eiern und 220-250 ml Milch verrühren, mit 1 TL Kräutersalz und etwas Muskat kräftig würzen.

Den Teig kräftig schlagen, bis er Blasen bildet.

2 l Salzwasser aufkochen und die Spätzle vom Brett ins heiße Wasser schaben, ab und zu umrühren, nochmals aufkochen, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken.

In eine angewärmte Schüssel geben und etwas Butter zugeben.

Kurz in der Schüssel die Spätzle lockern, dann können Sie die Spätzle servieren

Tipps

Manche nehmen etwas mehr Getreide und mahlen etwas Kleie aus, sie können die Spätzle auch mit Weizen, Dinkel oder einer anderen Getreidemischung herstellen.

Spätzle schaben ist nicht ganz einfach, wie ich selbst festgestellt habe, nach etwas Übung klappt es aber dann ganz gut, schneller und einfacher geht es mit dem Spätzleshobel, noch schneller mit der Spätzlespresse, aber der Genuss nimmt entsprechend etwas ab, aber liegt für einen Schwaben immer noch weit an der Spitze aller „Nudel“gerichte.

Schlagwörter: , , , , ,

Schneller Träubleskuchen

Posted by herbert - Juli 17th, 2008

schneller-traubleskuchen.jpg

Nun das schnell bezieht sich auf das reine Zubereiten und Backen, doch wenn man – so wie ich – die Johannisbeeren erst ernten, abträufeln und waschen muss, dann ist man doch einige Zeit beschäftigt.

80 g Honig mit 3 Eiern schaumig rühren,

220 g Weizen fein mahlen mit 20 g Kokosraspeln und 1 Päckchen Weinsteinbackpulver vermischen, mit 50 ml Milch und 30 ml Mineralwasser zum Eierschaum geben und gut verrühren.

Mit Ingwer und Zimt würzen.

Den Teig in die Kuchenform geben, dann 500 g rote Träuble darauf verteilen.

Bei 180 0 ca. 40-45 min backen, vor dem Backende ggf. Temperatur herunterschalten oder Kuchen abdecken.

Tipp: Sie können die Eier auch trennen, das fest geschlagene Eiweiß dann zum Schluss im Teig unterheben.

Schlagwörter: , , ,

 

  • Archiv