Flädles – Eintopf

Posted by herbert - April 30th, 2015

Wieder ein typisches Gericht der sparsamen schwäbischen Hausfrau, alles muss verwendet werden und nichts wird weggeworfen.

300 g Kartoffeln schälen und klein würfeln, in 300 ml Gemüsebrühe 5 min kochen.

200 g Stangensellerie in kurze Stücke schneiden, 200 g Möhren fein würfeln, zu den Kartoffeln geben und weitere 5 min köcheln lassen.

200 g Lauch in dünne Streifen schneiden, in den Eintopf geben und weitere 5 min köcheln lassen.

2 Pfannkuchen (Flädle) vom Vortag in dünne, nicht zu lange Streifen schneiden, in den Eintopf geben und warm werden lassen.

Den Eintopf mit Paprika, Muskat, Majoran, Pfeffer und Kräutersalz kräftig würzen und servieren.

Wer will, kann noch Parmesan darüberstreuen oder saure Sahne oder Schmand unterrühren.

PS Übrigens habe ich ein solches Gericht vor einiger Zeit mit großem Anklang bei Bekannten in Brandenburg vorgestellt

Schlagwörter: , , , ,

Schwäbisch für meine Kochbuchleser (1)

Posted by herbert - Februar 24th, 2013

Übersetzungen ins Hochdeutsche für Nichtschwaben, Schwaben sollten dies vorsichtshalber nicht lesen.
Blaukraut – Rotkohl
Bladdz –  dünner Blechkuchen, unterschiedlich belegt
Brezel – kunstvoll geflochtenes Backwerk, entweder pikant als Laugenbretzel , wir lieben sie aufgeschnitten und mit Butter bestrichen oder süß als Palmbretzel, die es meist nur vor Ostern gibt
Broggela – Erbsen
Bubaspitzle – ein etwas anstößiger Name für eine Delikatesse, sie heißen auch bei uns manchmal Schupfnudeln
Eierhaber – dickerer Eierkuchen
Fasnet – Fasching / Karneval
Flädle – dünne Pfann- oder Eierkuchen
gelbe Rüben – Möhren, Karotten
geschmälzt –  in Butter angebraten
gröschdet – geröstet, angebraten, meistens in Ei
Gsälz – Marmelade oder Konfitüre
Hägemark – Hagebuttenmarmelade oder -mus
Holder – Holunder
Hutzeln – im Ganzen getrocknete Birnen
Kranzes – Hefezopf

Schlagwörter: , , , ,

Zucchini-Suppe mit Flädle

Posted by herbert - August 8th, 2011

Jetzt habe ich den Riesenzucchini in Angriff genommen, einen Teil abgeschnitten und das Kerngehäuse herausgeschnitten, dann in kleinere Stücke geschnitten und in wenig Gemüsebrühe 10 min gedünstet, dann das Ganze püriert und die halbe Püreemenge zu einer Suppe verarbeitet, den Rest eingefroren.

500 g Zucchinipüree mit 2 EL Frischkäse und 2 El Sahne aufkochen, mit Kräutersalz, Senf, Cayennepfeffer, Pfeffer kräftig würzen. Bei Bedarf noch etwas Gemüsebrühe zugeben. Ein übriggebliebenen Pfannkuchen vom Vortag nochmals in der Pfanne erwärmen, dann in schmale Streifen schneiden.

Die Suppe in tiefe Teller füllen und mit den Flädle und Schnittlauch servieren.

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv