Man kann gar nicht genau genug beschreiben

Posted by herbert - April 21st, 2016

Heute musste ich ganz tief in meinem Archiv graben, denn heute hat mich eine Käuferin oder Leserin eines meiner ersten Koch- genauer gesagt Backbücher angeschrieben, das Buch ist glaube ich seit etwas mehr als 20 Jahren auf den Markt.

Die Frage lautete: Sie schreiben bei dem Rezept: Schütten Sie die Öl-Wasser-Mischung über das Vollkornmehl und kneten sie den Teig gut durch, es fehlt aber die Mengenangaben.

Eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen, dass ich keine Mengenangaben in einem Rezept mache, meine erste Vermutung war, ich habe mich auf ein anderes Rezept bezogen.

Aber nachdem ich in meinem Archiv fündig geworden bin, war für mich alles klar, aber vielleicht war ich nicht genau genug.

Bei dem Kuchen ohne tierisches Eiweiß beginnt das Rezept wie folgt

70 ml Erdnussöl mit 30 g Honig und 150 ml Wasser gut verquirlen.

Zwei Zeilen später kommt dann der Hinweis mit der Öl-Wasser-Mischung, da ich den Honig hier nicht erwähnt habe, hat die Leserin wohl zurecht den Zusammenhang nicht gesehen, für mich war es damals klar, zu unrecht.

Schlagwörter: , , , , ,

Maisrollen

Posted by herbert - November 2nd, 2013

Wieder mal ein Rezept aus meinem Kürbiskochbuch

Interessant die Farbe und gut im Geschmack, so lässt sich das Gericht beschreiben.

100 g Kürbis in 100 ml Gemüsebrühe  ca. 5-8 min dünsten und anschließend pürieren.

Mit 1 Ei  und 125 g Maismehl, 1 EL gemahlenen Haselnüssen mischen und mit Kräutersalz, Pfeffer, Cayennepfeffer  kräftig würzen.

Mit feuchten Händen auf einer Platte Rollen von ca. 8-10 cm Länge und einer Dicke von ca. 1 cm formen.

In einer Pfanne Erdnussöl erhitzen und die Rollen unter gelegentlichem Wenden in 8-10 min backen.

 

Dazu schmeckt Chutney, Salat oder auch Sauerkraut.

Schlagwörter: , , ,

Zucchini-Puffer

Posted by herbert - August 16th, 2012

1/2 rote Zwiebel fein würfeln und in 1 EL Erdnussöl kurz anbraten.

250 g Zucchini grob reiben.

350 g gekochte Kartoffeln vom Vortag grob reiben,

Zucchini, Kartoffeln und Zwiebeln mit 2 EL Vollkornmehl und 1 EL gemahlene Mandeln gut durchmischen, mit Kräutersalz, Pfeffer, Cayennepfeffer kräftig würzen.

Mit der Hand kurz kneten und dann Puffer mit einem Durchmesser von ca. 4 cm und einer Dicke von ca. 1,5 cm formen. Bei mittlerer Hitze in etwas Öl auf beiden Seiten ca. 7 min braten.

Dazu schmeckt z.B. ein Fenchel-Tomatensalat

Schlagwörter: , , , ,

Linsen-Bratlinge

Posted by herbert - März 17th, 2011

Es ist toll, wie sich so manches fügt. Gestern höre ich während ich Auto fahre im Radio ein nicht-vegetarisches Frikadellenrezept und ich denke, da könntest du doch eine vegetarisch-optimierte Fassung kreiieren.

Zu dem Rezept brauche ich Brot oder Brötchen, altbacken am besten und vorgestern haben wir bei einem uns bisher (glücklicherweise) unbekannten, angeblichen Biobäcker ein Vollkornbrot gekauft, das innen noch so feucht war, dass ich nicht sicher war, ob es wirklich ganz durchgebacken war und daher frisch kaum genießbar war. Also habe ich das Brot in dicke Scheiben geschnitten und 20 min im Backofen gebacken bzw. getrocknet.

Dann brauchte ich mal wieder einen pikanten Aufstrich und ich wollte für das Rezept Linsen verwenden, also habe ich mehr Linsen gekocht und einen Teil für die Bratlinge und den anderen Teil für den Aufstrich verwendet.

Hier das Rezept nur für die Bratlinge

200 g altbackenes Vollkornbrot oder -brötchen in dünne Scheiben schneiden und diese in mehrere Teile zerbrechen und in ein enges Gefäß geben. Mit 200 ml Milch übergießen, einige min warten, dann zusammenpressen und nochmals soviel Milch zugeben, dass das Brot gerade bedeckt ist, einige Stunden quellen lassen.

100 g Linsen in 250 ml Gemüsebrühe einweichen, eine Stunde quellen lassen, dann je 50 g kleingeschnittene Möhren und Lauch zugeben ebenso wie etwas kleingeschnittenen Ingwer, aufkochen, mit Majoran und Oregano würzen und gut 30 min köcheln lassen, bis die ganze Flüssigkeit aufgesaugt ist.

Mit Kräutersalz und Pfeffer würzen, alles pürieren.

Die Brötchenmasse auspressen und dann mit den Linsen und 1-2 Eiern mischen, mit viel  Muskat, Kräutersalz, Paprika, Pfeffer und Nelken kräftig  würzen. Je 50 g gemahlene Haselnüsse und Dinkelgrieß einrühren, nochmals 30 min quellen lassen.

In einer Pfanne Erdnussöl erhitzen und mit dem Löffel kleine, knapp 2 cm dicke Bratlinge formen und auf jeder Seite gut 7 min bei mittlerer Hitze braten und zu Kartoffelsalat servieren.

Wer will, kann die Bratlinge auch noch mit Käse belegen und kurz grillen.

Schlagwörter: , , ,

Bananengemüse mit kalifornischen Reis

Posted by herbert - Februar 14th, 2010

Bananen sind einfach toll, hier einmal gebraten und pikant.

 

200 Naturreis 30 min in Wasser einweichen, mit 500 ml Gemüsebrühe aufkochen und in 20-30 min weichkochen, vom Herd nehmen und noch etwas nachquellen lassen.

2 -3 säuerliche Äpfel grob würfeln und mit 100 g ungeschwefelten Rosinen ca. 10-15 min mit dem Reis kochen.

Mit Curry, Kurkuma, Kräutersalz kräftig würzen und 1 EL Öl einrühren.

1 Zwiebel nicht zu fein würfeln, 4 Bananen schälen und in Scheiben schneiden.

Mit den Zwiebeln und 3-4 EL Erdnussöl gut 5 min braten, immer wieder umrühren.

Mit Salz, Pfeffer würzen und mit klein geschnittenem Schnittlauch bestreut zum Reis servieren.

Wer will, kann auch noch je eine halbe rote und eine halbe grüne Paprika in Streifen geschnitten, kurz mitbraten

Schlagwörter: , , , ,

Gebratene Selleriescheiben

Posted by herbert - November 12th, 2008

Gerade habe ich festgestellt, dass ich schon einige Male auf die gebratenen Selleriescheiben hingewiesen habe, aber das Rezept noch nicht vorgestellt habe.

1 großen Sellerieknollen in knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden und schälen.

In einer Pfanne 2 EL Erdnussöl erhitzen und die Selleriescheiben hineinlegen und zugedeckt auf einer Seite 5-6 min braten, dann wenden und noch 3 min braten.

100 g Hartkäse in Scheiben schneiden, die Selleriescheiben damit belegen und zugedeckt weitere 3 min braten.

Fertig.

Tipps

Im Rezept fehlen keine Gewürze, sie sind nicht nötig.

Ähnlich können Sie auch Kohlrabischeiben zubereiten, allerdings sollten Sie hier mit Pfeffer und Kräutersalz würzen oder einen sehr würzigen Käse verwenden.

Schlagwörter: , , , , ,

Zucchini-Puffer

Posted by herbert - August 13th, 2008

1/2 Zwiebel fein würfeln, in 2 EL Sonnenblumenöl und 1 EL Kürbiskernöl kurz anbraten.

 200 g Kartoffeln schälen und grob zu den Zwiebeln raspeln, kurz mitbraten. 300 ml Gemüsebrühe zufügen und die Kartoffeln knapp 10 min dünsten, dabei immer wieder umrühren, damit die Kartoffeln nicht anbacken, ggf. etwas Wasser zugeben.300 g Zucchini mit der Schale grob raspeln und zu den Kartoffeln hinzufügen, nochmals gut 5 min. mitdünsten. Mit Kräutersalz, Pfeffer; Paprika, Curry, Cayennepfeffer und
Sojasauce würzen.
 50 g Ziegenhartkäse fein reiben und zufügen. 1 kl. Bund Schnittlauch fein schneiden und unterrühren.In einer Pfanne etwas Erdnussöl erhitzen, und mit 2 Löffeln den Teig in die Pfanne geben, und gut 1 cm dicke Puffer formen und glatt streichen. Auf beiden Seiten in gut 7 min an- und durchbraten.Warm oder kalt servieren Die Puffer gelingen auch mit Hokkaido-Kürbis

Schlagwörter: , , , , ,

 

  • Archiv