Ofenschlupfer

Posted by herbert - Januar 27th, 2013

Mit dem Link auf das bereits im Blog vorhandene Rezept für den Ofenschlupfer  möchte ich die Vorstellung meines diesjährigen Dreikönigsmenüs abschließen.

Da das Gericht als Dessert eines doch umfangreichen Menus serviert wurde, habe ich die angegebenen Mengen halbiert.

Schlagwörter: , , ,

Speisekarte Dreikönigsmenü

Posted by herbert - Januar 9th, 2013

Hier die Speisekarte unseres verspäteten Dreikönigsmenü, eine lange Tradition bei uns in der Familie. Diesmal habe ich für 4 Personen gekocht, aber der Arbeitsaufwand wäre auch für 6 oder 8 Personen kaum größer. Das Zeitaufwendige sind die Vielzahl der Gerichte.

Das Dreikönigsmenü am 8.1.13

 Lebkuchen

Quarkstollen

Früchtebrot

Apfeltorte

(als Alternative Apfelkuchen)

Stachelbeerkuchen

 Dätscher

Camembertcreme

Pastinaken-Kürbisaufstrich

 

Feldsalat-Champignon-Salat

Winterlicher Blattsalat mit Gorgonzola

 

 Schwäbische Linsensuppe

 

 Grünkohlnäpfle

 Kürbisspätzle

Pilzsoße

Topinambursalat

Ofenschlupfer mit Zimtsoße

Schlagwörter: , , , ,

Vorarbeiten

Posted by herbert - Januar 7th, 2013

Die Kuchentafel und das verspätete  Dreikönigsmenü liegen fest, eingekauft habe ich auch alles. Die Rezepte, soweit notwendig, sind aufgeschrieben. Die Reihenfolge der Arbeiten und der jeweilige Zeitpunkt ist geplant.

Es kann also gleich losgehen.

Vielleicht mal der Umfang, es gibt 5 verschiedene Kuchen, 2 davon sind bereits gebacken, sie sollen auch gut durchziehen können.

Am Abend gibt es einen schwäbischen Fladen mit 2 Aufstrichen, dann 2 winterliche Salate, eine Suppe und das Hauptgericht hat 4 Bestandteile und dazu noch ein Dessert.

Über zu wenig Arbeit kann ich morgen sicher nicht klagen.

Schlagwörter: , , , ,

Vorüberlegungen

Posted by herbert - Januar 6th, 2013

Dieses Jahr etwas verspätet, gibt es unser Dreikönigsmenu leider erst am 8.1. Das bedeutet für den heutigen Tag viel Vorarbeit, denn wir müssen überlegen, was soll es geben bei der Kuchentafel und am Abend zum Essen.

Natürlich könnten wir einfach in meinen Büchern stöbern und würden sicher fündig werden. Ich könnte auch mal irgendwas machen, was ich noch nie gemacht habe und von dem ich auch noch nie gehört oder gelesen habe, dass jemand anderes es so oder ähnlich gemacht hat. Aber da besteht natürlich ein gewisses Risiko, dass es vielleicht nicht so klappt wie gedacht oder dass es nicht so toll schmeckt wie erhofft.

Wahrscheinlich werden wir also den zeitaufwendigsten Weg gehen, nämlich in den verschiedenen Jahrgängen einer vegetarischen Zeitschrift, in Kochbüchern und im Internet nach Ideen suchen, naja, wir ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, denn die Arbeit macht meist meine Frau, denn ich würde mich im Zweifel immer für die risikoreiche Variante entscheiden.

Aber bis heute abend muss alles klar sein, denn spätestens morgen früh, muss der Einkaufszettel stehen. Doch vor dem Einkaufen muss ich noch eine Bestandsaufnahme in Küche und Speisekammer vornehmen, was ist schon da, z.B. Getreide, welche Gewürze und Kräuter sind noch vorhanden und sind diese auch noch alle in Ordnung. Wie sind es mit Backpulver, Hefe usw. aus.

Einkaufszettel, der ist natürlich mit dem PC geschrieben, denn so modern, diesen auf ein smartphone zu verewigen, bin ich dann doch nicht. 

Dann am Montag der Haupteinkaufstag, wieviele Geschäfte werde ich dazu heimsuchen müssen?

Was kann, was muss ich am Montag schon vorbereiten oder gar kochen und Backen. Ganz sicher mal die Klassiker wie Quarkstollen und Haselnusslebkuchen oder soll ich doch statt Haselnüsse mal Mandeln nehmen.

Immer diese Entscheidungen.

Dann, wenn alles klar zu sein scheint, beginnt der Spass, der manchmal auch in Stress ausarten kann, das Kochen und Backen am Dienstag, nachdem ich vielleicht noch die letzten frischen Zutaten gekauft habe.

Was es dann am Dienstag gegeben haben wird, das erzähle ich Ihnen dannn am Mittwoch.

Schlagwörter: , , , ,

Winterlicher Obstsalat mit Mascarpone-Creme

Posted by herbert - Januar 26th, 2012

Diesmal das Dessertrezept aus meinem Dreikönigsmenü

2 Blutorangen auspressen.

4-5 Datteln klein schneiden, ebenso 3-4 Feigen und 3-4 Aprikosen, in eine hohe Schüssel füllen, darüber roten Orangensaft gießen und 2-3 Stunden quellen lassen.

1 reife Birne, 1 Apfel in kleine Stücke schneiden, 1 Clementine schälen und soweit wie möglich von der weißen Haut befreien und die 1 Banane in dünne Scheiben schneiden und mit den eingeweichten Trockenfrüchte und dem noch nicht aufgesogenen Orangensaft mischen, ggf. noch etwas Orangensaft zugießen.

50 g Haselnüsse halbieren und ebenfalls untermischen, noch 1 Stunde ziehen lassen.

250 g Mascarpone mit 2 EL honiggesüßtem Sanddornsaft und 2 EL Sahne pürieren und zum Obstsalat servieren.

Tipps

Wer will kann statt dem Sanddornsaft auch 1 EL Honig und 100 g pürierte Mango oder Kaki in den Mascarpone rühren.

Schlagwörter: , , ,

Grünkohlgemüse mit Erdnüssen

Posted by herbert - Januar 11th, 2012

Heute geht es mit dem nächsten Rezept aus meinem Dreikönigsmenü weiter:

150 g Pastinaken grob raspeln.

1 kleine Zwiebel fein würfeln, beides in 20 g Butter kurz anbraten.

500 g Grünkohlblätter vom dicken Stiel befreien und grob zerreißen. Zu den Zwiebeln geben und 150 ml Gemüsebrühe zugeben und zugedeckt ca. 15 min dünsten.

½ Apfel grob raspeln und 50 ml Apfelsaft dazugeben und mit Curry, Ingwer, Kräutersalz, Pfeffer kräftig würzen.

30 g Erdnüsse grob hacken und mit 50-80 g Frischkäse in das Gemüse einrühren und heiß servieren.

Schlagwörter: , , ,

Linsenbraten

Posted by herbert - Januar 9th, 2012

Heute das 1. Rezept aus meinem Dreikönigsmenü:

2 Vollkornbrötchen vom Vortag grob zerbrechen und in 100 ml Milch und 100 ml Gemüsebrühe einweichen, gelegentlich zusammendrücken, damit alle Teile gut durchfeuchtet werden.

250 gemischte Linsen in ca. 600 ml Wasser einweichen, dann in ca. 30-40 min weichkochen, das Wasser muss komplett aufgesogen sein.

Jeweils 100 g Möhren und Pastinaken fein reiben und 50 g Lauch in feine Streifen schneiden, das Gemüse in die warmen Linsen mischen, 1 EL Gemüsebrühe zugeben und mit Kräutersalz, Pfeffer, Majoran, Paprika, Ingwer, Macis und Chili kräftig würzen.

Dann die durchnässten Vollkornbrötchenreste auspressen und mit 2 Eiern zu den Linsen geben und alles gut durchmischen.

Eine Kastenauflaufform gut einfetten, etwas mehr als die Hälfte der Masse einfüllen.

150 g Schafskäse in dünne Scheiben schneiden und auf den Linsenteig legen, ringsum einen Rand von ca. 1 cm lassen.

Dann den restlichen Linsenteig darübergeben und glattstreichen.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 60 min backen und im ausgeschalteten Backofen noch 10 min nachbacken.

Herausnehmen, ganz auskühlen lassen und aus der Form heben. Den Linsenbraten in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und diese auf beiden Seiten in der Pfanne mit wenig Fett jeweils ca. 3 min braten und sofort servieren.

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv