Apfel-Walnuss-Kuchen

Posted by herbert - September 19th, 2018

200 g Dinkel fein mahlen mit 2 TL Backpulver mischen, in eine Rührschüssel geben, mit 125 g weicher Butter, 80-100 g Honig, 2 Eier zu einem glatten Teig verrühren, mit Zimt würzen. In eine gefettete Springform geben, glattstreichen, dabei den Rand etwas hochziehen.

100g Walnüsse grob brechen, in einer größeren Pfanne in 30 g Butter kurz anbraten. dann 50 g Honig und 3-4 EL Sahne zufügen und mit Zimt oder Vanille würzen.

700-800 g Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, viertel und in gut 1 1/2 cm dicke Stücke schneiden. Zu den Walnüssen geben und alles 3-4 min zugedeckt köcheln lassen. Alles in ein Sieb geben und Flüssigkeit auffangen.

Die Apfel-Walnuss-Mischung auf den Kuchenboden verteilen. In die Flüssigkeit weitere 2-3 EL Sahne (oder Apfelsaft) geben, etwas abkühlen lassen, mit einem Ei verrühren (oder 1 TL pflanzliches Bindemittel) und über die Apfel-Walnuss-Mischung gießen.

Bei 180 Grad ca. 30 min backen und im ausgeschalteten Ofen noch gut 10 min nachbacken. Herausnehmen und Erkalten lassen.

Schlagwörter: , , , , ,

Erneuter Versuch der Apfelschwemme zu begegnen

Posted by herbert - September 6th, 2018

Apfelkuchen

220 g Dinkel fein mahlen, mit 1 TL Backpulver mischen. 100 g Butter, 50 g Honig, 1 Ei, 1-2 EL Milch (oder Mineralwasser), Kräutersalz und Vanille zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Eine Springform leicht einfetten, mit dem Teig den Boden auslegen und ca. 3 cm hohen Rand formen. Falls etwas Teig übrig bleibt, können Sie diesen im Guß verwenden. In den nicht vorgeheizten Ofen geben, auf 180 Grad einstellen und 8-10 min backen.

8-900 g Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse herausschneiden, die Viertel in knapp 2 cm breite Stücke schneiden und in einen Topf mit 150 ml Apfelsaft und 2 TL Honig geben, aufkochen und einige min köcheln lassen.  Apfelstücke abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen.

150 g Schmand mit 50-80 g Honig, 2 Eiern und ggf. dem Teigreist, gut verrühren und die Masse über die Äpfel geben, dass alle Stücke bedeckt sind.

Bei 180 Grad ca. 30-35 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen noch 5-10 min nachbacken.

Schlagwörter: , , , ,

Schwarzkohl-Quiche

Posted by herbert - Februar 16th, 2018

220 g Dinkel fein mahlen, 100 g Butter in kleine Stücke schneiden und mit 1 TL Backpulver zum Mehl geben, und mit Kräutersalz, 1 Ei und 1 EL Mineralwasser zum einem glatten Teig verarbeiten. 30 min kühl stellen und dann 2/3 Teiges ausrollen und in eine gefettete Springform legen und mit dem Rest des Teiges einen 2 cm hohen Rand anformen.

1 Zwiebel in feine Scheiben schneiden, und mit 5 g kleingeschnittenen Ingwer in 2 EL Erdnussöl anbraten.

Von 400 g Schwarzkohlblätter die Strünke herausschneiden und die Blätter in 2 cm breite Streifen schneiden. Mit 200 ml Gemüsebrühe zu den Zwiebeln geben, und einige min dünsten. Das Gemüse herausnehmen und abtropfen lassen.

Dann das Gemüse auf den Teigboden verteilen,

200 g saure Sahne mit 100 ml Gemüsebrühe (von dem gedünsteten Schwarzkohl), 2 Eier unterrühren, mit Kräutersalz, Pfeffer und Paprika würzen.

Löffelweise über das Gemüse geben und bei 180 Grad ca. 30 min backen.

Herausnehmen und servieren.

 

 

 

Schlagwörter: , , ,

Birnen-Maronen-Kuchen

Posted by herbert - Juli 25th, 2017

Rechtzeitig vor der Birnenernte hier ein Kuchenrezept

200 g vorgekochte Maronen ohne Flüssigkeit pürieren.

200 g Dinkel fein mahlen.

125 g Butter erhitzen, bis sie flüssig wird, dann mit dem Maronen- und dem Dinkelmehl sowie 1 Ei, 120 g Honig und 1 TL Backpulver verrühren und mit Zimt- und Ingwerpulver würzen.

Springform einfetten, bis auf 5 EL den Teig einfüllen und glatt streichen, ruhen lassen.

5 Williamsbirnen schälen, viertel und Kerngehäuse herausschneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und in 100 ml Birnensaft ca. 10 min weich dünsten. Die Birnen abtropfen lassen  und dann sternförmig auf den Teig legen, ggf. außen noch einen Ring legen, aber immer ca. 1 cm vom Rand entfernt bleiben.

Den restlichen Teig mit 150 ml Sahne und 3 Eiern gut verrühren und über die Birnen verteilen. Bei 180 Grad ca. 35 min backen. Schmeckt echt lecker, wenn Sie keinen Birnensaft haben, können Sie auch Orangen- oder Apfelsaft nehmen.

Schlagwörter: , , , ,

Saftiger Stachelbeerkuchen

Posted by herbert - Juli 13th, 2017

150 g Dinkel fein mahlen und mit 150 g Maismehl sowie 1 TL Weinsteinbackpulver  mischen.

120 g Butter leicht erhitzen, bis sie teilweise flüssig ist und mit 80 g Honig, Salz sowie 1 TL Milch zum Mehl geben und zu einem glatten Teig verarbeiten, ca. 5 EL abnehmen und beiseitestellen

Diesen 30 min kühlstellen und dann eine Springform damit auskleiden, dabei ca. 3 cm hohen Rand anarbeiten.

700 g Stachelbeeren mit 50 g Honig und 2-3 EL Apfelsaft aufkochen und einige min köcheln lassen, dann die Stachelbeeren herausnehmen und abtropfen lassen. Auf dem Kuchenboden verteilen und glattstreichen.

2 Eier trennen, die Eigelbe mit beiseitegestellten  Teig, 50 g Honig, 2-3 EL saure Sahne und 1-2 EL Kokosraspeln gründlich verrühren.

Die Eiweiße sehr steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Den Teig löffelweise über die Stachelbeeren geben, bis alle Beeren bedeckt sind.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 30 min backen, ggf. abdecken und im ausgeschalteten Ofen noch 10 min nachbacken.

Herausnehmen, erkalten lassen und genießen

Schlagwörter: , , , ,

Apfelspatzen

Posted by herbert - April 3rd, 2017

Doch Spätzle eignen sich nicht nur für herzhafte Gerichte, sondern schmecken auch mit Obst, also sü

2-3 El Butter oder Öl in einer Pfanne erhitzen, 1-2 EL Honig zufügen,

3-4 Äpfel  mit der Schale grob raspeln und mit 1 EL Zitronensaft beträufeln und in der Pfanne kurz anbraten, dann

500 g (nach Grundrezept hergestellte) Dinkelspätzle zu den Apfelraspeln geben und alles unter Rühren gut erhitzen, mit

Zimt, Vanille kräftig würzen und sofort servieren.

TIPP

Geben Sie noch 50 g Rosinen zu der Honigbuttermischung oder braten sie einige gehackte Hasel- oder Walnüsse mit an oder noch besser beides. Ich selbst füge als Gewürz gerne noch Ingwer zu.

TIPP

Neben Äpfel eignen sich auch geraspelte Birnen, exotisch wird es mit Bananen oder Mango

Serviervorschlag,

Als kleines Mittagessen nach einer Suppe, wer will, kann auch noch etwas geschlagene Sahne dazugeben oder Früchtequark.

 

Das Rezept stammt aus meinem schwäbischen Kochbuch:

Schlagwörter: , , , , ,

Haselnusslebkuchen

Posted by herbert - Januar 20th, 2017

3 Eier schaumig rühren, langsam 250 g Honig hinzufügen und mehrere Minuten schlagen.

250 g Haselnüsse fein reiben, 125 g Dinkel fein mahlen, beides mit 2 TL Backpulver vermischen.

60 g Zitronat und 40 g Orangeat fein würfeln, mit der Nussmischung in die Schaummasse einrühren. Mit Lebkuchengewürz würzen, den Teig auf ein mit einem Backpapier ausgelegten Backblech knapp 2 cm hoch streichen. Im Backofen bei 180 Grad ca. 25 backen, am Ende ggf. abdecken.

Herausnehmen, abkühlen lassen und nach Wunsch mit einer Schokoglasur versehen.

 

Sie können den Teig auch auf Vollkorn-Backoblaten streichen. Bei 150 Grad etwa 10 Minuten backen.

 

Schlagwörter: , , ,

harte und saure Zwetschgen, was dann?

Posted by herbert - September 26th, 2016

In der Zwetschgenzeit kaufe ich immer auf dem Markt beim gleichen Anbieter Zwetschgen und bisher waren diese immer süß, gingen gut vom Stein und waren sowohl für den Kuchen, für Marmelade oder zum einfach Essen einfach richtig.

Doch der letzte Einkauf war dies leider nicht zu Fall, die Zwetschgen waren sehr hart und mehr als sauer, sie wurden auch nicht weich und schon gar nicht süß, sondern sie wurden nur schrumpelig.

Was tun, nun Marmelade, Mus oder Brotaufstrich kann man damit machen, doch einen Kuchen?

Es geht, hier das Rezept.

450 g Dinkel oder Weizen fein mahlen, mit 80 – 100 g Honig, 80 g Butter, 2 Eier und 3-4 El Milch, 1 Prise Salz sowie 1 Päckchen Trockenhefe zu einem Teig verkneten. Dann an einem warmen Ort 30 min gehen lassen.

Auf einem Backblech, am besten auf Backpapier auswellen und an einem warmen Ort nochmals 15 min gehen lassen.

500 g Zwetschen kleinschneiden und Kern herausnehmen, mit 50 – 80 g Honig pürieren und mit Zimt würzen.

In den Hefeteig mit einem Esslöffel in geringem Abstand leichte Kuhlen hineindrücken. In diese Kuhlen das Zwetschgenmus geben und noch ein Häufchen draufsetzen.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 30-35 min backen, dann im ausgeschalteten Ofen noch 5-10 min nachbacken.

Herausnehmen, abkühlen lassen und mit Sahne genießen.

Schlagwörter: , , , ,

versunkener Zwetschgenkuchen

Posted by herbert - September 2nd, 2016

Schmand auf den Zwetschgen, das kennt wohl jeder, doch bei diesem Rezept ist der Schmand im Teig

 

500 – 600 Zwetschen halbieren und entkernen

150 g weiche Butter mit 80-100 g Honig und etwas Salz  in einigen Minuten schaumig rühren.

Dann nach und nach 3 -4 Eier zugeben.

250 g Dinkel fein mahlen, mit 3 TL Backpulver mischen, kräftig mit Vanille würzen und abwechselnd mit 150 g Schmand und 100 ml Milch zu der Eimasse geben, alles gut verrühren.

In einen Springform geben, glattstreichen. Die Zwetschenhälfte in Ringen auf den Teig legen, dann etwas eindrücken. Bei 180 Grad ca. 50 min backen  und 5-10 bei ausgeschaltetem Ofen nachbacken.

Abkühlen lassen und servieren.

 

Schlagwörter: , , , , ,

Hefekleingebäck mit Stachelbeeren

Posted by herbert - Juli 27th, 2016

Leider haben meine Stachelbeersträucher dieses Jahr nur wenige Beeren, sodass es kaum zu einem Kuchen reicht. Daher habe ich mich heute entschieden, nur eine kleine Hefestücke mit Stachelbeeren zu belegen.

Hier das Rezept

425 g Dinkel fein mahlen, mit 50 g Butter, 2 EL Milch und 1 Ei sowie 50 g Honig und 1 Päckchen Trockenhefe gut 5 min zu einem Teig kneten, an einem warmen Ort ca. 30-45 min gehen lassen.

Dann den Teig in 8 Teile teilen, diese ausrollen und mit einem leichten Rand versehen.

500 g Stachelbeeren mit 1 EL Honig und 100 ml Trauben- oder Apfelsaft aufkochen und auf dem ausgeschalteten Herd 5 min dünsten. Stachelbeeren in einem Sieb gut abtropfen lassen und auf die Hefestücke geben.

250 g Magerquark mit 50 g Honig und 2-3 El des gekochten Safts vermischen, dann 2-3 Eier und Zimt unterrühren. Löffelweise über die Stachelbeeren geben.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 15-20 min backen, herausnehmen, abkühlen lassen und genießen.

Schlagwörter: , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv