Bratäpfel

Posted by herbert - Dezember 31st, 2011

Als wir letzthin eingeladen waren, gab es als Dessert leckere Bratäpfel und wir haben uns alle gefragt, warum es dieses leckere Gericht eigentlich jetzt so selten gibt, obwohl ich mich erinnere, dass es vor Jahren bei uns häufiger dieses Gericht gegeben hat.

Bei 4 Äpfel das Kerngehäuse ausstechen.

60 g Walnusskerne grob hacken, einige größere Teile in die Apfelöffnungen geben, den Rest mit  2 – 3 EL Honig, 1 EL Zitronensaft vermischen und mit   Zimt, Vanille, Ingwer und Kardamom würzen,  die Äpfel damit füllen.

In eine gefettete Auflaufform geben und ca. 20-25 min bei 180 Grad backen, dann mit Sahne und Eis servieren.

                                               Feuerfeste Form einfetten, Birnen

                                               hineinsetzen, Form abdecken und in

                                               40 Minuten bei 180 °C braten.

Schlagwörter: , , ,

Bratapfelmousse mit Fruchtsoße

Posted by herbert - Januar 13th, 2011

Wie versprochen, stelle ich Ihnen heute das Dessert meines Dreikönigsmenüs vor.

Bei 3-4 säuerliche Äpfel (z.B.) Boskop das Kerngehäuse herausstechen und oben auf die Öffnung jeweils ein Butterflöckchen legen. Eine Auflaufform gut einfetten, die Äpfel hineinlegen und 15-20 min backen.

100 ml Milch mit 1 TL Zimt aufkochen, 50 g gemahlene, geschälte Mandeln einrühren und ausquellen lassen.

Apfelschalen abziehen, die Äpfel pürieren, das Apfelpüree mit der Mandelmilch, 50 g Honig, 100 g Quark mischen.

3-4 EL Apfelsaft aufkochen, 1 gestrichenen TL Agar-Agar einrühren, kurz köcheln lassen. Die Agar-Agar-Mischung in die Apfelmandelmischung einrühren lassen. Etwas abkühlen lassen, dann 150 ml Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. In eine Glasschale füllen und einige Stunden kühl stellen.

3-4 Dörrpflaumen, 2-3 Feigen, 2-3 Datteln kleinschneiden und mit 20-30 g Rosinen in ein schmales Gefäß geben, roten Traubensaft und 2-3 EL Holundersaft darüber gießen und einige Stunden quellen lassen. Dann pürieren, ggf. noch etwas Holundersaft zugeben, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.

Dann zu der Mousse servieren.

Wer will, kann die Mousse auch in kleine Förmchen geben, die zuvor mit kaltem Wasser ausgespült wurden und die Mousse vor dem Servieren auf einen Teller stürzen. Das sieht sehr schön aus, wenn das Umstürzen gelingt und nicht so toll, wenn es nicht ganz gelingt.

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv