Wintergrütze

Posted by herbert - Februar 23rd, 2017

Heute das letzte Rezept meines Dreikönigsmemüs

100 g Trockenfrüchte klein würfeln und in 100 ml Birnensaft einweichen,

200 g Mango klein würfen, 100 g Ananas klein würfeln, mit 80 g Honig in 800 ml Wasser aufkochen und gut 5 min köcheln lassen.

Die Hälfte des Obsts aus der Flüssigkeit nehmen und pürieren, in die Flüssigkeit zurückgeben und alles nochmals aufkochen. 50-60 g Pfeilwurzmehl in wenig kaltem Wasser anrühren und in die kochende Flüssigkeit geben, vom Herd nehmen und einige min abkühlen lassen.

Glasschüssel mit kaltem Wasser ausspülen und die Grütze hineinfüllen. Kalt stellen und später servieren.

Schlagwörter: , , , ,

Maronen-Birnen-Kuchen

Posted by herbert - Oktober 2nd, 2010

Wieder mal ein gelungener Versuch, für eine Einladung benötigte ich noch unbedingt einen weiteren Kuchen, allerdings wollte ich meine tiefgefrorenen Träuble dafür nicht opfern, also habe ich mich für Birnen entschieden, aber der Kuchen sollte sich deutlich von dem Apfelkuchen unterscheiden und zwar nicht nur durch das Obst.

Hier mein Rezept

200 g vorgekochte Maronen pürieren.

200 g Dinkel fein mahlen.

125 g Butter erhitzen, bis sie flüssig wird, dann mit dem Maronen- und dem Dinkelmehl sowie

1 Ei, 120 g Honig und 1 TL Backpulver verrühren und mit Zimt- und Ingwerpulver würzen.

Springform einfetten, bis auf 5 EL den Teig einfüllen und glatt streichen, ruhen lassen.

5 Williamsbirnen schälen, viertel und Kerngehäuse herausschneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und in 100 ml Birnensaft ca. 10 min weich dünsten.

Die Birnen sternförmig auf den Teig legen, ggf. außen noch einen Ring legen, aber immer ca. 1 cm vom Rand entfernt bleiben.

Den restlichen Teig mit 150 ml Sahne und 3 Eiern gut verrühren und über die Birnen verteilen.

Bei 180 Grad ca. 35 min backen.

Schmeckt echt lecker, wenn Sie keinen Birnensaft haben, können Sie auch Orangen- oder Apfelsaft nehmen.

Schlagwörter: , , , ,

Rhabarber-Aufstrich

Posted by herbert - Mai 7th, 2008

 Als ich gestern Rhabarberkuchen gebacken habe, hatte ich etwas zuviel Rharbarber gedünstet, nicht ganz unabsichtlich, denn ich wollte mir noch etwas ausprobieren, nämlich einen süßherben Aufstrich.

150 g Rhabarber mit geriebenem Ingwer (Menge nach Geschmack) in Birnensaft gedünsteten Rhabarber mit 1-2 El Honig und 30 g Butter nochmals aufkochen, mit Zimt würzen.

Pürieren und in ein Glas mit Schraubverschluss füllen und nach dem Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Fertig.

Tipp: Auch kleingeschnittener Ingwer eignet sich, ich lasse bewusst sogar größere Stücke zu

Schlagwörter: , , , , ,

 

  • Archiv