Wieder auf dem Wochenmarkt einkaufen

Posted by herbert - Juli 4th, 2013

Nachdem ich wochenlang meist auf den Einkauf im Supermarkt angewiesen war und wo das Gemüse und Obst nur selten in guter Bioqualität angeboten worden war, die Besuche   in diversen Biohofläden waren in Bezug auf Vielfalt und Frische bei Gemüse  auch nicht immer überzeugend, war ich gestern froh, endlich wieder auf dem Wochenmarkt bei meinem Biogärtner eine wirklich große Auswahl ganz frischer Ware zu haben. Leider war ich etwas in Zeitdruck, denn ich hatte noch einen geschäftlichen Termin, sodass es mir nicht reichte, auch die anderen Biostände zu besuchen.

Aber jetzt bin ich erst mal bis Samstag eingedeckt und da habe ich ja die nächste Chance.

So schön der Urlaub auch immer ist, zuhause hat auch seine Vorteile.

Schlagwörter: , , , ,

Bio-Kürbisse aus Argentinien muss das sein?

Posted by herbert - Juni 4th, 2012

Sie wissen, ich bin Kürbisfan, sonst hätte ich dieser Beere nicht ein ganzes Kochbuch gewidmet und dass man in konventionellen Gemüseläden und Supermärkte das ganze Jahr alles kaufen kann, daran habe ich mich gewöhnt, wenn ich es auch nicht verstehe, warum man das ganze Jahr Erdbeeren oder Trauben kaufen können muss. Natürlich weiss ich, dass die Läden das nur (?) anbieten, weil die Käufer es verlangen oder kaufen die Käufer diese Waren nur, weil sie angeboten werden.

Aber dass man bei Biogärtner und im Bioladen jetzt auch Biokürbisse aus Argentinein anbietet, ist für mich schlichtweg unverständlich und dass vorgeblich nachdenkende Menschen, die wohl einen Großteil derer Kunden ausmachen, jetzt viel Geld für solche Ware ausgeben, ist für mich völlig unverständlich. Wer sich schon mal mit Fragen der Ökobilanz beschäftigt hat, der muss einfach die Finger von dieser Ware lassen und sich lieber darauf freuen, wenn es im Herbst einheimische Ware gibt.

Oder was meinen Sie dazu?

Schlagwörter: , ,

Der erste Bärlauch ist da

Posted by herbert - März 29th, 2012

Für mich gibt es zwei gewichtige kulinarische Gründe, um zu erkennen, dass die Winterzeit sich dem Ende entgegenneigt, zum einen, wenn es den ersten Bärlauch gibt und zum zweiten, wenn es den ersten Rhabarber, jeweils bei einem Biogärtner gibt.

Gestern konnte ich auf dem Wochenmarkt den ersten Bärlauch kaufen und das habe ich natürlich auch sofort gemacht und die ersten Blätter genieße ich immer auf einem Vollkornbrot, entweder nur mit Butter bestrichen oder wie gestern auf dem vorgestellten Lauch-Kartoffel-Aufstrich. Einfach ein Gedicht.

Abends gab es den Bärlauch in Verbindung mit Chinakohl und Radieschen in einer einfachen Essig-Öl-Marinade, damit der Geschmack der grünen Blätter ganz zum Tragen kommt.

Auf den Rhabarber muss ich noch etwas warten, wie auch auf den Bärlauch aus dem eigenen Garten, denn da zeigen sich auf der rauen Ostalb noch nicht einmal die Blattspitzen.

Schlagwörter: , , ,

Bärlauch-Butter

Posted by herbert - März 28th, 2011

Als ich auf dem Markt bei meinem Biogärtner Bärlauch gesehen habe, war klar, die nächsten Tage wird es öfter was mit diesen leckeren Blätter geben, hier das 1. Rezept:

100 g Butter leicht erhitzen, mit Kräutersalz, Pfeffer, Paprika würzen.

4-5 Bärlauchblätter ohne Stiel in Stücke schneiden, zu der Butter geben und alles pürieren.

In ein Schraubglas füllen, abkühlen lassen und dann im Kühlschrank aufbewahren

Schlagwörter: , , ,

Spinatrisotto mit Kürbissoße

Posted by herbert - Februar 14th, 2011

Als es am Samstag auf dem Wochenmarkt „Babyspinat“ also ganz kleine und junge Blätter bei meinem Biogärtner gab, musste ich natürlich zugreifen und erst später habe ich mir überlegt, was ich eigentlich damit kochen könnte.

200 g Naturkorn-Basmatireis in 500 ml Gemüsebrühe mit 2-3 Nelken aufkochen und gut 30 min köcheln lassen, bis der Reis weich ist.

250 g jungen Spinat putzen, Stengel entfernen und mit wenig Flüssigkeit, 1 Chilischote und 1 Kardamomkapsel dünsten, bis die Blätter zusammenfallen.

Mit dem Spinat mischen, mit Basilikum, Kräutersalz, Pfeffer kräftig würzen und servieren.

Dazu passt eine Kürbissoße

1 Zwiebel und 5-10 g Ingwer klein schneiden, in 1 EL Öl. 200 g Kürbis und 150 ml Gemüsebrühe dazugeben, aufkochen und ca. 10 min köcheln lassen, mit Majoran, Curry, Kräutersalz, Pfeffer, Sojasoße würzen, alles pürieren, um die gewünschte Konsistenz zu erhalten, ggf. noch etwas Gemüsebrühe zugeben.

Tipp: Wer das Gericht nicht vegan kochen will, kann die Zwiebel auch in Butter anbraten und zum Schluss noch etwas Sahne oder Joghurt unter die Soße mischen und das Gericht mit Parmesan bestreuen.

Schlagwörter: , , , , , ,

 

  • Archiv