Beeriger Käsekuchen

Posted by herbert - April 20th, 2012

Mein Tiefkühlausräumaktion läuft weiter:

220 g Dinkel fein mahlen, mit 100 g kleingeschnittener Butter und 50 Honig sowie 2 – 3 EL Mineralwasser zu einem Teig verarbeiten, kalt stellen. Dann mit 2/3 des Teigs den Boden auslegen und mit dem Rest einen gut 2 cm hohen Rand formen.

250 g Magerquark, 250 Mascarpone mit 2 EL Sahne und 3 Eiern verrühren, mit Zimt oder Vanille würzen, dann 5-600 g Träuble (oder Stachelbeeren) unterheben und zum Schluss noch 1 TL Johannisbrotkernmehl einrühren.

Auf den Boden geben, glattsteichen und bei 180 Grad ca. 40-45 backen, die letzten min ggf. abdecken. Noch einige min im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

Herausnehmen, vollkommen auskühlen lassen, dann servieren

Schlagwörter: , , ,

Die Beeren reifen

Posted by herbert - Juni 27th, 2011

Schon seit einigen Tagen kann ich Stachelbeeren ernten und zu Kuchen, Marmeladen und Pürees verarbeiten oder auch nur für den Winter einfrieren. So gut die Beeren auch schmecken, es ist doch ziemlich mühsam die reifen unter den Stacheln auch zu finden und zu pflücken.

Etwas besser geht das mit den schwarzen Johannisbeeren, allerdings sind diese ja viel kleiner, so dass es doch einige Zeit brauchen würde, genügend für einen Kuchen zu sammeln. Daher ziehe ich es vor, immer nur wenige für den Obstsalat oder ein Müsli zu ernten.

Sehnsüchtig schaue ich immer nach den roten Johannisbeeren, aber auch wenn sie sich langsam ins Rötliche verfärben, es wird doch noch einige Tage dauern, bis diese zum Ernten sind.

Dagegen gibt es nur noch ganz wenige Walderdbeeren, die sich vor ein oder zwei Jahren bei uns im Garten ohne unser Zutun gewachsen sind.

Schlagwörter: , , ,

 

  • Archiv