Hefekuchen mit Johannisbeeren

Posted by herbert - August 2nd, 2012

Da ich derzeit den Wettbewerb gegen die Amseln zu verlieren scheine, konnte ich letzthin nur wenige rote Träuble sammeln, die letzten schwarzen habe ich schon zu einem Aufstrich verarbeitet.

So blieben mir nach dem Verzehr von Träuble im Müsli nur noch gut 150 g übrig.

Die habe ich in diesem Kuchen verarbeitet.

450 g Weizen fein mahlen, mit 1 Päckchen Trockenhefe, 120 g Butter, 120 g Honig und 2 Eiern gut 10 min kneten, ca. 30 min ruhen lassen.

Dann die 150 g Johannisbeeren dazugeben, nochmals durchkneten, damit sich die Beeren gut verteilen, mit Vanille und Ingwer würzen.

In eine Kastenform geben und bei 180 Grad ca. 60 min backen, einige min im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

Abkühlen lassen und dann mit Sahne servieren

Schlagwörter: , , ,

Beerenwettlauf

Posted by herbert - Juli 14th, 2009

trauble-hp

Es gibt doch nicht Besseres, als Beeren aus dem eigenen Garten zu holen, sofort zu essen oder im Obstsalat, im Müsli, im Früchtequark zu genießen oder auch einen leckeren Kuchen zu backen.

Doch derzeit sind bei mir die Beeren von je 2 große Stachelbeer- und Johannisbeersträucher reif und die muss ich ernten, auch wenn ich soviel nicht direkt verarbeiten will oder möchte. Denn wenn ich zuwarte, dann werden mir die schönen, reifen, roten Johannisbeeren von unseren im Garten lebenden Amseln vor der Nase weggegessen.

34-in-larche-kopie

Nun gönne ich den Amsel natürlich einige, auch viele Beeren, aber eben nicht alle und so muss ich die Beeren jetzt pflücken und ggf. einfrieren, wenn ich sie nicht direkt verwenden kann.

Bei den Stachelbeeren besteht die Gefahr des Amselraubes weniger, dafür besteht die Gefahr, dass sie überreif abfallen oder bei den derzeit häufigen Regenfällen verfaulen und das möchte ich natürlich vermeiden.

So bleibt nur das Pflücken und Verarbeiten und dabei bleiben andere Dinge schon mal liegen, was man hier im Blog vielleicht bemerkt.

PS. Bei den Walderdbeeren habe ich den Wettlauf gegen die Schnecken, genauer gesagt Nachtschnecken, leider verloren, die waren und sind leider zu schnell.

Schlagwörter: , , , , ,

 

  • Archiv