Kürbiscremesuppe

Posted by herbert - September 23rd, 2018

Hier noch ein Rezept aus meinem Kürbisbuch:
Eigentlich bin ich ein Suppenkasper, aber bei einigen Suppen werde ich zum Fan, wie bei diesem Rezept.
1 Zwiebel fein würfeln, in
30 g Butter kurz anbraten, dann
700 g Kürbis grob raspeln, dazugeben und mit
200 ml Gemüsebrühe aufkochen und ca. 5 min köcheln las-sen. Das Ganze pürieren.
150 g Sellerie fein reiben,
100 g Champignons blättrig schneiden und mit
150 ml Sahne zum pürierten Kürbis geben, aufkochen und nochmals einige min köcheln lassen. Mit
Kräutersalz,
schwarzem Pfeffer,
Curry, Chili, Ingwer,
Paprika, Muskat kräftig würzen und mit einigen
klein geschnittenen
Basilikumblättern bestreut servieren.
Tipps:
Hier gibt es unendlich viel Varianten: Nehmen sie anstelle von Kürbis Möhren oder Zucchini, verwenden Sie statt Sellerie Zuc-chini, lassen Sie die Pilze weg und nehmen einfach mehr Gemüse.
Braten Sie mit den Zwiebeln etwas Ingwer – das mache ich fast immer – oder eine geriebene Knoblauchzehe an oder nehmen Sie Sellerie oder Rote Bete als Basis oder nehme Sie statt Sahne saure Sahne oder Creme fraîche (beides aber erst zum Schluss da-zugeben und nicht mehr kochen)… oder … oder

Mein Kürbiskochbuch

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Apfel-Walnuss-Kuchen

Posted by herbert - September 19th, 2018

200 g Dinkel fein mahlen mit 2 TL Backpulver mischen, in eine Rührschüssel geben, mit 125 g weicher Butter, 80-100 g Honig, 2 Eier zu einem glatten Teig verrühren, mit Zimt würzen. In eine gefettete Springform geben, glattstreichen, dabei den Rand etwas hochziehen.

100g Walnüsse grob brechen, in einer größeren Pfanne in 30 g Butter kurz anbraten. dann 50 g Honig und 3-4 EL Sahne zufügen und mit Zimt oder Vanille würzen.

700-800 g Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, viertel und in gut 1 1/2 cm dicke Stücke schneiden. Zu den Walnüssen geben und alles 3-4 min zugedeckt köcheln lassen. Alles in ein Sieb geben und Flüssigkeit auffangen.

Die Apfel-Walnuss-Mischung auf den Kuchenboden verteilen. In die Flüssigkeit weitere 2-3 EL Sahne (oder Apfelsaft) geben, etwas abkühlen lassen, mit einem Ei verrühren (oder 1 TL pflanzliches Bindemittel) und über die Apfel-Walnuss-Mischung gießen.

Bei 180 Grad ca. 30 min backen und im ausgeschalteten Ofen noch gut 10 min nachbacken. Herausnehmen und Erkalten lassen.

Schlagwörter: , , , , ,

Oranger Apfelaufstrich

Posted by herbert - September 17th, 2018

100 ml Apfelsaft mit 1 EL Honig leicht erhitzen, bis der Honig verläuft.

100 g Hokkaidokürbis in 1 cm dicke Würfel schneiden, 5 g Ingwer klein schneiden, beides zum Saft geben und aufkochen.

2 Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, vierteln und die Viertel in 1,5 cm breite Streifen schneiden, ebenfalls zu dem Saft und dem Kürbis geben, nochmals 5-8 min köcheln lassen.

Alles in den Mixer geben, pürieren und mit Zimt würzen. Noch heiß in 1 oder 2 Schraubgläser füllen, diese gut verschließen und abkühlen lassen. Dann im Kühlschrank aufbewahren.

Schlagwörter: , , , , ,

Veganer Bohnengulasch

Posted by herbert - September 7th, 2018

300 g Buschbohnen in 3 cm lange Stücke schneiden, in leicht gesalzenem Wasser 12-15 min kochen, Wasser abgießen

1 kleine Zwiebel klein würfeln, 1-2 Knoblauchzehen kleinschneiden oder zerdrücken. In

1-2 EL Erdnussöl anbraten.

100 g Kürbis kleinwürfeln, zu den Zwiebeln geben, 200 ml Gemüsebrühe dazugeben, aufkochen, mit

Pfeffer, Muskat, Chili und 2 TL Sanddornsenfsoße  (oder 2 TL Tomatenmark)  würzen,

150 g Zucchini kleinwürfeln, 60 g roten Paprika klein schneiden, alles zum Kürbis geben, nach gut 5 min die Bohnen zufügen, alles gut durchrühren und weitere 5 min köcheln lassen.

Mit Kräutersalz und Paprika abschmecken, und mit kleingeschnittene Petersilie bestreuen. Sofort servieren.

Wer will, kann noch gewürfelten Tofu mitkochen.

Wer nicht unbedingt vegan kochen will, der kann zum Schluss noch 1-2 EL Naturjoghurt oder Schmand unterrühren.

 

Schlagwörter: , , ,

Erneuter Versuch der Apfelschwemme zu begegnen

Posted by herbert - September 6th, 2018

Apfelkuchen

220 g Dinkel fein mahlen, mit 1 TL Backpulver mischen. 100 g Butter, 50 g Honig, 1 Ei, 1-2 EL Milch (oder Mineralwasser), Kräutersalz und Vanille zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Eine Springform leicht einfetten, mit dem Teig den Boden auslegen und ca. 3 cm hohen Rand formen. Falls etwas Teig übrig bleibt, können Sie diesen im Guß verwenden. In den nicht vorgeheizten Ofen geben, auf 180 Grad einstellen und 8-10 min backen.

8-900 g Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse herausschneiden, die Viertel in knapp 2 cm breite Stücke schneiden und in einen Topf mit 150 ml Apfelsaft und 2 TL Honig geben, aufkochen und einige min köcheln lassen.  Apfelstücke abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen.

150 g Schmand mit 50-80 g Honig, 2 Eiern und ggf. dem Teigreist, gut verrühren und die Masse über die Äpfel geben, dass alle Stücke bedeckt sind.

Bei 180 Grad ca. 30-35 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen noch 5-10 min nachbacken.

Schlagwörter: , , , ,

Zucchini-Kürbis-Puffer

Posted by herbert - September 5th, 2018

Auch, wenn ich immer noch mit der Obstschwemme kämpfe, natürlich muss ich auch etwas anderes kochen.

Heute gab es Zucchini-Kürbis-Pfeffer mit einem bunt gemischten Salat aus Gurken, Radieschen, Paprika, Kohlrabi, Tomaten  und einigen Salatblätter sowie Schafskäse in einer Marinade aus hellem Balsamico, Leinöl, Naturjoghurt, Pfeffer, Kräutersalz und etwas Schnittlauch.

Hier das Rezept für die Puffer

120-120 ml Gemüsebrühe erhitzen, 100 g Haferkleie einrühren und einige min quellen lassen.

100 g Zucchini und 50 g Hokkaidokürbis fein raspeln und unter die Haferkleie rühren, dann 1 Ei und 30 g geriebenen Hartkäse zugeben, alles gut durchmischen, mit Pfeffer, Kräutersalz und Cayennepfeffer würzen.

Dann gebe ich die Masse in Silikonmuffinsförmchen geben, gut 2 cm hoch und festdrücken. Im Backofen bei 180 Grad 20 min backen, den Ofen ausschalten und die Puffer noch einige min nachbacken lassen. Herausnehmen und 2-3 min etwas abkühlen lassen, die Förmchen umdrehen und die Puffer herausdrücken.

Dazu passt noch Chutney oder Senf, ich habe heute etwas neues probiert, Sanddorn-Senfsoße. Die Soße besteht aus Senf und Sanddornmarmelade und schmeckt durchaus etwas anders, aber sehr lecker.

Schlagwörter: , , ,

Fruchtaufstrich

Posted by herbert - September 4th, 2018

Heute habe ich mal wieder eine selbstgemachte Marmelade versucht, die uns Freunde geschenkt haben. Die war eigentlich nur süß, von dem Geschmack der Beeren war nicht viel zu spüren, aber dies gilt ja auch für fast allen Konfitüren oder Marmeladen, die man kaufen kann und oftmals auch für Bioqualität. Mitunter findet man neuerdings auch Fruchtaufstriche, wo der Fruchtanteil 75 % beträgt und die kaufe ich, wenn wir unterwegs sind oder mal keinen selbstgemachten zu Hause haben.

Nun ich  habe heute einmal Apfelmus gemacht, das man ebenfalls als Brotaufstrich nehmen kann.

Hier mein Rezept:

100 ml Wasser mit 2 TL (!) Honig erhitzen, 7-800 g  Äpfel schälen und vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden.  Die Viertel in 21-2 cm dicke Stücke schneiden, in das Honigwasser geben und aufkochen. Knapp 10 min köcheln lassen, die Apfelstücke mit dem Stampfer zerdrücken und in Schraubgläser füllen. Fertig. Wer es ohne Stückchen will, kann das Ganze auch pürieren.

Ein Glas zum Sofortverzehr im Kühlschrank behalten, ein evtl. 2. Glas einfrieren.

Wer will, kann noch geriebenen Ingwer, Vanille oder Zimt dazugeben.

Schlagwörter: , , , , ,

Oranges Blumenkohlpüree

Posted by herbert - März 5th, 2018

1 Zwiebel klein würfeln und in 1 EL Öl anbraten, dann 200 ml Gemüsebrühe zugießen.
100 g Kartoffeln in Scheiben schneiden, in die Brühe geben und aufkochen.
200 g Blumenkohlröschen kleinschneiden, ebenso 150 g Süßkartoffel.
Alles ca. 10 min kochen, zunächst mit wenig der Gemüsebrühe pürieren, dann 100 g Frischkäse unterrühren.

Wer will, kann noch mit Kräutersalz, Pfeffer und Muskat würzen, aber notwendig ist es nicht.

Wenn die Masse zu fest ist, noch etwas Gemüsebrühe einrühren.

Schlagwörter: , , ,

Schwarzkohl-Quiche

Posted by herbert - Februar 16th, 2018

220 g Dinkel fein mahlen, 100 g Butter in kleine Stücke schneiden und mit 1 TL Backpulver zum Mehl geben, und mit Kräutersalz, 1 Ei und 1 EL Mineralwasser zum einem glatten Teig verarbeiten. 30 min kühl stellen und dann 2/3 Teiges ausrollen und in eine gefettete Springform legen und mit dem Rest des Teiges einen 2 cm hohen Rand anformen.

1 Zwiebel in feine Scheiben schneiden, und mit 5 g kleingeschnittenen Ingwer in 2 EL Erdnussöl anbraten.

Von 400 g Schwarzkohlblätter die Strünke herausschneiden und die Blätter in 2 cm breite Streifen schneiden. Mit 200 ml Gemüsebrühe zu den Zwiebeln geben, und einige min dünsten. Das Gemüse herausnehmen und abtropfen lassen.

Dann das Gemüse auf den Teigboden verteilen,

200 g saure Sahne mit 100 ml Gemüsebrühe (von dem gedünsteten Schwarzkohl), 2 Eier unterrühren, mit Kräutersalz, Pfeffer und Paprika würzen.

Löffelweise über das Gemüse geben und bei 180 Grad ca. 30 min backen.

Herausnehmen und servieren.

 

 

 

Schlagwörter: , , ,

Zwetschgenkuchen

Posted by herbert - September 25th, 2017

Schmand als Abdeckung eines Kuchen wird gerne wie Quark verwendet, heute habe ich ihn mal in den Teig gegeben.

100 g Honig mit 200 g Schmand und 3 Eiern schaumig rühren.

220 g Weizen und 80 g Hafer fein mahlen, nut 2 TL Backpulver mischen und zu der Eimasse geben und verrühren, mit Zimt oder Vanille und etwas Salz würzen.

2/3 des Teigs in eine gefettete Springform geben.

700 g Zwetschgen halbieren und entkernen. Die Hälften aufrecht in den Teig drücken. Löffelweise die Hälften mit dem restlichen Teig abdecken.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 40 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen 10 min nachbacken.

Herausnehmen, erkalten lassen und genießen.

Schlagwörter: , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv