Mehrstöckige Torten

Posted by herbert - Mai 15th, 2013

Dieser Tage haben wir zum zweiten Mal ein Cafe besucht, das sich den Beinamen „Tortenmanufaktur“ gegeben hat und das sich auf mehrstöckige Torten spezialisiert hat. Während ich beim ersten Mal mein Tortenstück, auch wenn es nicht vollwertig war, genossen habe, war ich diesmal mehr an technischen Fragen interessiert. Wie kann man z.B. bei einer 10 -12 cm hohen Torte den Rand verkleiden oder welche Kombination der Teige und Füllungen gibt es.

Zur ersten Frage gab es hier zumindest eine eindeutige Antwort, der Rand wird nicht verkleidet, sodass man die einzelnen Teile auch außen ablesen kann. Die Kombinationen von Füllungen und Teigen waren so vielfältig und manchmal so verrückt, dass mir kaum etwas Verrückteres einfallen kann. So habe ich mich entschlossen, bei der nächsten Kaffeeeinladung auch mal so eine Torte aus anfangs ca. 6-7 Schichten zu backen. Da muss ich aber bald Bekannte einladen, damit ich den Versuch starten kann.

Trotzdem war es wahrscheinlich unser letzter Besuch in dem Cafe mit seinen hausgemachten Torten, denn meine Frau ist, als sie einen eigentümlich verbrannten Geschmack verspürt hatte, der Sache auf den Grund gegangen und hat festgestellt, dass der Boden total verbrannt war. Die Bäckerin hat wohl gedacht, das sieht man nicht und bei dem vielfältigen Geschmack fällt es auch nicht auf und hat den eigentlich ungenießbaren Boden einfach verwendet und mit der nächsten Creme zugekleistert.

Schade.

Schlagwörter: , , ,

Camenbert surprise

Posted by herbert - März 25th, 2012

Nachdem das letzte Rezept im Blog doch schon einige Tage zurückliegt, wird es Zeit, wieder ein Rezept vorzustellen. Diesmal aus meinem vollwertigen Dessertbuch.

250 g Camembert mit 40 g Butter, 50 g Sahne, Salz und Pfeffer zu einer geschmeidigen Creme rühren, gegebenenfalls noch etwas Sahne zugeben.

4 – 6 Backpflaumen entsteinen, statt der Kerne Haselnüsse  in die Pflaume geben. Jede Pflaume mit der Käsecreme zu einer Kugel formen, in

Sesam wälzen. Von einer frischen Ananas vier bis sechs Scheiben abschneiden, auf jede Scheibe in die Mitte eine Käsekugel setzen.

 Tipps: Der Camembert darf ruhig schon etwas reif sein, dann ist der Gegensatz zum Obst intensiver und es schmeckt besonders gut.

 Versuchen Sie statt Pflaumen auch einmal Feigen oder Datteln.

Schlagwörter: , , , ,

Gemüsekuchen

Posted by herbert - März 8th, 2012

Das folgende Rezept kann man natürlich auch nur mit einer oder zwei Gemüsesorten herstellen, aber ich liebe die Vielfalt und nicht zuletzt hatte ich eben verschiedene Gemüse in der Küche vorrätig.

220 g Weizen fein mahlen, mit 1 TL Backpulver mischen, dann mit 80 g Butter, 100 ml Mineralwasser und Kräutersalz zu einem Teig verarbeiten, ggf. noch etwas Mineralwasser zugeben.

In einem Springform den Boden auswellen und einen gut 2 cm hohen Rand anarbeiten.

50 g Sellerie grob raspeln, 100 g Broccoli in feine Röschen teilen, beides in 200 ml Gemüsebrühe 5 min dünsten.

200 g Kürbis grob raspeln und 50 g Lauch in dünne Streifen schneiden, zu dem anderen Gemüse geben und alles nochmals 5 min dünsten.

Das gedünstete Gemüse mit 250 g Quark, 50 g geriebenen Käse und 2 Eiern mischen, mit Sojasoße, Kräutersalz, Pfeffer, Paprika und Oregano kräftig würzen.

Dann auf dem Kuchenboden verteilen und glattstreichen.

Bei 180 Grad ca. 40 min backen und im ausgeschalteten Ofen noch 10 min nachbacken lassen.

Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und servieren.

Schlagwörter: , , , ,

Überbackener Blumenkohl auf Kartoffeln

Posted by herbert - März 5th, 2012

Bei verschiedenen Kommentaren wurde in letzter Zeit darauf hingewiesen, dass ich mitunter zu viele Zutaten bei meinem Rezepten verwenden würde. Bei diesem Rezept stimme ich durchaus zu, vor allem aber ist die Spülarbeit in der Küche nicht unbeachtlich.

1 Blumenkohl vierteln, den Strunk soweit wie möglich herausschneiden, die Viertel müssen allerdings noch zusammenhalten. Im Gemüsesieb über Gemüsebrühe 15-20 min dünsten, der Blumenkohl darf dabei aber nicht zerfallen.

1 Zwiebel grob würfeln und in 1 EL Butter kurz anbraten.

200 g Süßkartoffeln schälen, mit 150 ml Gemüsebrühe zu den Zwiebeln geben, aufkochen und 10 min dünsten, mit Kräutersalz, Pfeffer, Paprika, Ingwer und Sojasoße kräftig würzen. Pürieren.

100 g Bergkäse fein reiben und mit dem Süßkartoffelpüree verrühren, falls die Masse etwas zu dick ist, noch 2-3 EL Sahne oder Gemüsebrühe unterrühren.

500 g gekochte Kartoffeln vom Vortag schälen und mit der Gabel grob zerdrücken, mit 200 ml saure Sahne und 2 Eiern verrühren, mit Kräutersalz, Pfeffer, Muskat würzen.

Eine flache Auflaufform einfetten, die Kartoffelmasse hineingeben, glattstreichen und bei 180 Grad ca. 12-15 min backen.

Aus dem Ofen nehmen.

Die Blumenkohlviertel auf den Kartoffelteig geben und mit einem kleinen Abstand zwischen den Viertel wieder zu einem ganzen Kopf zusammensetzen.

Die Süßkartoffelsoße über den Blumenkohl und den Kartoffelteig gießen und weitere 15 min backen, die letzten min evt. Grillfunktion zuschalten.

Herausnehmen und sofort servieren.

Tipp

Statt Süßkartoffeln kann man auch Kürbis nehmen.

Schlagwörter: , , , ,

Käse-Knöpfle-Suppe

Posted by herbert - März 4th, 2012

Mal wieder ein Rezept aus meinem schwäbischen Vollwertkochbuch.

In einer klaren Gemüsesuppe, aber auch in einer Tomaten- oder

Kürbissuppe, machen sich die folgenden Käseknöpfle als Einlage

besonders gut und sind ein weiterer Beweis, warum Schwaben

Suppen lieben.

50 g Butter schaumig rühren,

150 g Emmentaler fein reiben, mit

1 Ei, Kräutersalz,´Muskat, Pfeffer, Liebstöckel, gehackter Petersilie sowie

100 g Weckmehl (Semmelbrösel) glatt rühren, 10 Minuten quellen lassen.

1 l Gemüsebrühe erhitzen.

Mit feuchten Händen walnussgroße Knöpfle formen und in der leise köchelnden Gemüsebrühe 15 Minuten garziehen lassen und sofort servieren.

Tipp: Ich reibe noch eine kleine Möhre sehr fein und schneide

etwas Lauch in dünne Streifen und koche dies 5 Minuten  mit.

Das Buch erhalten Sie bei online-Buchhandlungen oder Sie können es im Buchhandel oder hier bestellen

Schlagwörter: , , , ,

Kartoffel-Zwiebel-Aufstrich

Posted by herbert - Februar 21st, 2012

Ich liebe die Vielfalt vegetarisch-vollwertiger Brotaufstriche, ganz gleich ob süß oder pikant, aber da mich nur wenige käufliche Brotaufstriche überzeugen und dann meist nur beim ersten Mal, mache ich mir viel lieber selber welche, wie Sie hier im Blog durchaus erkennen können.

Hier mal wieder eine neue Kreation:

1 kleine Zwiebel grob würfeln, 5 g Ingwer grob hacken, beides in 20 g Butter kurz anbraten.

1gekochte  Kartoffel vom Vortag in Scheiben schneiden und mit 30 g Butter zu den Zwiebel geben, kurz köcheln lassen.

Mit Kräutersalz, Sojasoße, ind. Marsala, Pfeffer, Majoran kräftig würzen.

Alles pürieren, mit 50 g Frischkäse nochmals erhitzen, aber nicht kochen, alles gut verrühren und zum Abkühlen in ein Schraubglas geben.

Schlagwörter: , , ,

Rotes Kartoffel-Gemüse-Püree

Posted by herbert - Dezember 8th, 2011

Ja, Sie haben Recht, derzeit habe ich einige Rezepte mit Rote Bete im Programm, aber das ist ganz einfach zu erklären. 1 Rote Bete sind gesund und schmecken gut, 2. sie geben den Gerichten eine besondere Farbe und 3. als ich letzthin unbedingt eine Rote Bete benötigte, gab es nur einen Bund davon und den arbeite ich langsam ab.

250 g Kartoffeln schälen, in 4-5 mm dicke Scheiben schneiden und sofort in 200 ml Gemüsebrühe geben.

50 – 100 g rote Bete ebenso in Scheiben schneiden, 150 g Weißkohl in Streifen schneiden, beides zu den Kartoffeln geben und 20 min köcheln lassen, nach 10 min 100 g gewürfelten Kürbis zugeben und mitkochen, mit Oregano, Kräutesalz, Pfeffer, Muskat und Chili kräftig würzen.

1 kleine rote Zwiebel grob würfeln und in 20 g Butter kurz anbraten, zu dem Kartoffelgemüse geben. Das Gemüse mit wenig Flüssigkeit und 50-80 g Butter sowie 1-2 EL Sahne sehr fein pürieren, dann servieren.

Dazu passen pikante Küchle aller Art, aber auch Aufläufe.

Schlagwörter: , , , ,

Schokotorte

Posted by herbert - Dezember 4th, 2011

 230 g Weizen oder Dinkel fein mahlen,

8 Eier trennen.

200 g Butter in einer Schüssel glattrühren, 150 g Honig, 1 Prise Salz zufügen, 5 min weiterrühren, dann 200 g Mascarpone und

3 EL Kakao zugeben und  nach und nach die Eigelbe unterrühren.

Die Eiweiße steif schlagen, dabei Vanille unterrühren, Eiweiß auf die Schokoladenmasse gleiten lassen, dann das Mehl, alles locker unterheben.

Eine Springform mit 24 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und   Oberfläche glattstreichen.

Im vorgeheizten Ofen auf die untere Schiene stellen und bei 160 0 ca. 70-80 min backen. Aus dem Ofen nehmen, in der Form erkalten lassen, dann auf einen Kuchendraht stürzen, Backpapier abziehen. Torte horizontal einmal durchschneiden.

150 g Sanddornaufstrich in einer Schüssel glattrühren. Die Schnittfläche des unteren Bodens und die Oberfläche des Deckels mit der Marmelade bestreichen und wieder übereinanderlegen.

3 EL Wasser mit 1 EL Kakao, 2 EL Honig, 30 g Butter erhitzen und einige min köcheln lassen.

1 TL Johannisbrotkernmehl zugeben und unter Rühren aufkochen, Topf vom Herd nehmen, unter gelegentlichem Rühren erkalten lassen. Den Guss auf die Torte streichen, auch an der Seite. Wenn der Guss erkaltet ist, vor dem Servieren einige Zeit in den Kühlschrank stellen, damit sie fester wird.

Tipp

Mit Honig wird der Guss nicht so fest, wer darauf Wert legt, muss die nicht vollwertige Variante mit einer fertigen Schokoglasur wählen.

Schlagwörter: , , , ,

Gedeckter Stachelbeerkuchen

Posted by herbert - Juni 23rd, 2011

Die ersten Stachelbeeren aus dem eigenen Garten mussten gestern für ein durchaus gelungenes Experiment herhalten, denn der Kuchenteig war doch etwas ungewöhnlich.

250 g Weizen, 50 g Roggen fein mahlen, mit 3 TL Backpulver vermischen.

200 g Honigmelone (ohne Schale gewogen) pürieren, die Hälfte des Pürees zum Mehl geben und mit 120 g Butter, 2 Eiern, 100 g Honig und Vanille zu einem streichfähigen Rührteig verarbeiten.

Eine Springform gut einfetten, 2/3 des Teigs hineingeben und glattstreichen. 6- 700 g Stachelbeeren mit 1-2 ELflüssigem  Honig verrühren, dann auf den Teig geben.

In den restlichen Teig das zurückgelassene Püree geben, mit 50 g Honig, 50 g Haselnüsse und 1 Ei verrühren. Löffelweise über die Stachelbeeren geben. Bei 180 Grad ca. 35-40 min, im ausgeschalteten Ofen noch einige min nachbacken. Dann herausnehmen, erkalten lassen und genießen.

Tipp: Wer die Beeren gerne weicher hat, kann die Stachelbeeren vorher kurz andünsten.

Schlagwörter: , , , , ,

Geriebener Salat in Erdbeermarinade

Posted by herbert - Juni 8th, 2011

300 g gekochte Kartoffeln vom Vortag schälen und grob reiben.

Je 250 g Rettich und Gurke grob raspeln.

1 Frühlingszwiebel fein schneiden.

150 g Erdbeeren pürieren, mit 2 EL Balsamico Essig, 50 ml Gemüsebrühe, 4 El Sonnenblumenöl, Kräutersalz, Pfeffer,und  Chilipulver verrühren. Über die Kartoffeln und das Gemüse gießen, gut verrühren, 15 min durchziehen lassen und mit Schnittlauch bestreut servieren.

Schlagwörter: , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv