Gedeckter Rhabarberkuchen

Posted by herbert - April 28th, 2012

Um mich von dem Stress der letzten Tage zu erholen, habe ich als erstes einen Kuchen gebacken.

2 Eier trennen, die Eigelbe mit 1 Ei, 100 Honig und 50 g Butter schaumig rühren, dann 200 g saure Sahne einrühren.

300 g Weizen fein mahlen, mit 1 Päckchen Backpulver und 50 g gemahlenen Haselnüssen mischen, zu der Schaummasse geben und als gut durchmischen.

1 kg Rhabarber schälen und in etwas Honig und Obstsaft einige min dünsten.

Etwas mehr als die Hälfte des Teigs in eine gefettete Springform geben, den Rhabarber darauf verteilen.

Die beiden Eiweiße sehr steif schlagen und mit 1 TL Vanille, etwas Ingwerpulver und 1-2 EL Sahne vorsichtig unter den restlichen Teig mischen und den Rhabarber damit bedecken.

Bei 180 Grad ca. 35-40 min backen, im ausgeschalteten Ofen einige min nachbacken lassen, dann herausnehmen und abkühlen lassen.

Schmeckt auch mit Stachelbeeren

Schlagwörter: , , , ,

Der Frühling ist da

Posted by herbert - April 10th, 2012

Zumindest kulinarisch, denn nach dem ersten Bärlauch habe ich gestern den ersten Rhabarberkuchen dieses Jahres gebacken, während draußen immer wieder Schneeflöckchen tanzten. War wieder echt lecker.

Mit dem restlichen Rhabarber und einer Birne habe ich noch einen süßen Brotaufstrich gezaubert.

Schlagwörter: , , , , ,

Rührkuchen mit Stachelbeeren

Posted by herbert - März 15th, 2012

Wenn ich über die notwendige Gartenarbeit ärgere, dann hilft es mitunter, wenn ich aus dem Gefrierschrank eigene Beeren heraushole und sie zu einem leckeren Kuchen verarbeite.

Wobei ich bei diesem Kuchen etwas zwiespältig bin, wenn ich zuviele Beeren nehmen, bleiben Sie auf dem Boden liegen und sinken nicht so wie gewünscht ein, weil der Teig einfach keinen Platz hat, nach oben zu steigen, lasse ich genügend Platz zwischen den einzelnen Beeren, dann fehlen mir am Ende Beeren im Kuchen.

300 g Dinkel fein mahlen und mit 1 Päckchen Weinsteinbackpulver mischen.

120 g Butter mit 150 g Honig, 40 g Frischkäse verrühren, nach und nach 3 Eier einrühren. Dann das Dinkelvollkornmehl und 2-3 EL Sahne und 3-4 EL Mineralwasser zugeben, alles gut verrühren.

In eine gefettete Springform geben, 5-600 g Stachelbeeren, auf dem Teig so verteilen, dass der Teig beim Backen möglichst noch aufgehen kann.

Bei 180 Grad ca. 35-40 min backen, im ausgeschalteten Ofen noch einige min nachbacken.

Herausnehmen, abkühlen lassen und dann genießen.

Schlagwörter: , , ,

Birnenbrot

Posted by herbert - Januar 15th, 2012

300 g Weizen und 100 g Roggen fein mahlen, mit 1 Päckchen Backpulver mischen, 150 Haselnüsse nicht zu fein mahlen.

1  große oder 2 kleinere Birnen (ca. 300 g) vierteln, Kerngehäuse herausschneiden und grob raspeln,  zu dem Mehl und den Haselnüssen geben.

100 g Honig und 50 g Rosinen unterheben, alles gut verrühren und mit Zimt, Ingwer, Nelken, Vanille würzen.

In eine nicht zu große Kastenform geben und im Backofen bei 180 Grad ca. 60-70 min backen, die letzten min ggf. abdecken.

Wer will, kann auch etwas mit Honig gesüßten Sanddornsaft zugeben oder auch Orangeat oder Zitronat.

Schlagwörter: , , , ,

Apfelbrot

Posted by herbert - Dezember 18th, 2011

Nachdem ich meine Variation meines Apfelbrots noch optimieren muss, zu viele Änderungen auf einmal sind nicht immer so gut, will ich Ihnen aber das Originalrezept aus meinem Weihnachtsbackbuch nicht vorenthalten:

Apfelbrot

250 g Weizen und 80 g Roggen fein mahlen und mit 1 Päckchen Backpulver mischen.

150 g Haselnüsse grob hacken.

500 g Äpfel raspeln, alles mit 150 g Honig, 50 g Rosinen und 50 g Orangeat verrühren und mit Zimt, Ingwer und Nelken würzen.

In eine gefettete Kastenform geben und bei 180 °C etwa 70 Minuten backen.

Schlagwörter: , , , ,

Pikanter Gemüsekuchen

Posted by herbert - Dezember 11th, 2011

200 g Weizen und 30 g Roggen fein mahlen, mit 100 g Butter, 3-4 EL Mineralwasser und Kräutersalz zu einem Teig verkneten, 30-60 min ruhen lassen, dann gut die Hälfte des Teigs auswellen und in eine Springform legen, mit dem Rest einen gut 3 cm hohen Rand formen.

Im Backofen bei 200 Grad ca. 8-10 min vorbacken.

2 Fenchenklnollen in sehr feine Streifen schneiden und den Boden damit belegen.

300 g Hokkaidokürbis in grobe Stücke schneiden und dann pürieren, nach und nach 400 g Quark und 3-4 Eier unterrühren, mit Sojasoße, Kräutersalz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Majoran kräftig würzen.

 Die Fenchelstreifen damit bedecken und glattstreichen, bei 200 Grad ca. 35 min backen und 10 min bei ausgeschaltetem Ofen nachbacken, ggf. den Kuchen abdecken.

Tipps:

Wer das Gemüse nicht so bißfest liebt, kann die Fenchelstreifen auch 2-3 min andünsten.

Schlagwörter: , , , ,

Birnenkuchen

Posted by herbert - November 27th, 2011

Wenn die Kuchenplatte, nachdem der Besuch gegangen ist, so aussieht, dann weiß ich nicht so genau, soll ich mich freuen oder eher traurig sein. Freuen, weil es ein Beweis ist, dass es geschmeckt hat und traurig, weil ich mich beim Kuchenessen zurückgehalten habe und jetzt nur noch 2 kleine Kuchenstücke übrig sind, die ich auch noch mit meiner Frau teilen muss.

Da ich das Rezept aufschreiben muss, will ich es auch hier gleich posten.

220 g Weizen fein mahlen, 100 g Butter in kleine Stücke schneiden und beides zusammen mit 1 EL Honig (30 g), Kräutersalz und 1-2 EL Mineralwasser Medium zu einem Teig verarbeiten.

Wer genügend Zeit hat, stellt den Teig kalt, die anderen legen den Boden einer Springform damit aus und bilden einen gut 3 cm hohen Rand. Im Backofen bei 180 Grad ca. 8-10 min vorbacken.

800 g Birnen vierteln, entkernen und schälen, grob in Stücke schneiden, mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln. Mit 100-150 ml Apfelsaft aufkochen und einige min köcheln lassen, bis die Birnen ganz weich sind, aber noch nicht ganz zerfallen, mit Vanille würzen.

Wenn die Birnen nicht sehr süß sind, kann man noch 1-2 EL Honig zum Aufkochen verwenden.

Den Boden aus dem Ofen nehmen und mit 2 EL Mandelblättchen ausstreuen. Die Birnen gut abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen.

150 g Frischkäse mit 1, 2 Eigelb, 50-70 Honig und Zimt verrühren, mit 1 EL Dinkelgrieß bestreuen,  2 Eiweiß sehr steif schlagen, vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben und die Birnen damit bedecken, ggf. glattstreichen.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 30 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen 10 min nachbacken. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Tipps

Wer die Birnen im Kuchen bissfest liebt, verzichtet auf das dünsten.

Auch Äpfel (Boskop) eignen sich für das Rezept.

Schlagwörter: , , , ,

Nachtrag zur Kuchentafel

Posted by herbert - November 27th, 2011

Alles war fertig, nur die Mangocreme war noch zu machen und irgendwie muss ich was geahnt haben, denn ich hab mich entschieden, die Mango schon mal vorab zu pürieren. Ich nehme die 1., die ich vor 3 oder 4 Tagen gekauft habe, eigentlich sah sie noch gut aus, aber als ich sie aufschneide, stelle ich fest, die ist nicht mehr gut.

Kein Problem denke ich, nehme ich eben die 2., die ich gestern vorsichtshalber noch gekauft hatte und die noch richtig schön aussah, ich schneide auf und stelle fest, die kann man nur noch wegschmeißen.

Was tun, ich schaue mich um, was habe ich an Obst noch da, Äpfel, aber das reizt mich nicht, die Bananen müssten ganz reif sein, aber das sind sie nicht, Kiwis mit ihren Kernen sind auch nicht optimal, Mandarinen, das geht auch nicht. Trockenfrüchte müsste man noch lange einweichen, das geht auch nicht.

Die Läden haben am Sonntag natürlich geschlossen, also gehe ich in den Keller, was habe ich eingefroren? Stachelbeeren, Träuble und Zwetschgen sind da, da kommen nur Zwetschgen in Betracht, aber auch nur, wenn man die Schale größtenteils entfernt.

Mal ganz schnell auftauen und dann die Schale (auch wenn das nicht unbedingt vollwertig ist) entfernen und dann pürieren und mit Sahne und Mascarpone zu einer Creme verarbeiten.

Schlagwörter: , , ,

Kuchentafel

Posted by herbert - November 27th, 2011

Fast hätte ich es geschafft, für jeden Gast an der Geburtstagsfeier einen anderen Kuchen zu backen, aber ganz hat es (noch) nicht geklappt. Dies gibt es heute:

Torte a la Sacher

Windbeutel mit Mangocreme

Apfelkuchen mit Frischkäseguß

Honiglebkuchen

Quarkstollen

Früchtebrot 

Da wird sicher etwas übrig bleiben und das Weihnachtsgebäck hält ja einige Tage, meist ist es aber schon bald gegessen und über Windbeutel (natürlich ohne Füllung) freut sich immer noch unsere Della, denn das ist ihre Leibspeise.

Schlagwörter: , ,

Birnen-Blechkuchen

Posted by herbert - Oktober 2nd, 2011

Wieder einmal ein Rezept aus meinem Vollkornkuchenbuch.

350 g Weizen fein mahlen, mit 120 g Milch, 80 g Butter, 60 g Honig, 1 Ei, Salz 30 g Hefe zu einem Teig verarbeiten und 5-10 min kneten, einige Minuten gehen lassen.

Dann auf einem gefetteten Blech ausrollen.

1,8 kg Birnen schälen, vierteln und diese nochmals in 2-3 Stücke schneiden, die Birnen in

200 ml Birnensaft, 1 Tl Zimt  kurz weich dünsten.

Abtropfen lassen und den Teig damit dicht belegen.

2 Eier mit 50-80 g Honig verrühren, 200 ml Sahne steifschlagen, die Honigei-Mischung sowie

200 g gemahlene Mandeln, Zimt  zufügen und über die Birnen verteilen.

Den Kuchen bei 200 0 gut 30 min backen.

TIPP

Statt Birnen eignen sich auch Äpfel und Haselnüsse. Statt Zimt können Sie auch Vanille oder beides als Gewürz verwenden.

Schlagwörter: , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv