Rote Bete-Süßkartoffelauflauf

Posted by herbert - Dezember 18th, 2016

200 g Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden, sofort in 200 ml Gemüsebrühe geben.

300 g Süßkartoffeln schälen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden, zu den Kartoffel geben, ebenso getrocknete Kräuter, alles aufkochen und 10-15 min köcheln lassen, herausnehmen und abtropfen lassen.

500 g rote Bete in knapp 1 cm große Würfel schneiden und mit 5 g geriebene Ingwer in 200 ml Gemüsebrühe aufkochen, mit Curry edelsüßen Paprika und Pfeffer würzen und 15 min köcheln lassen. Herausnehmen und abtropfen lassen.

Rote Bete, Süßkartoffeln und Kartoffeln mit je 1 EL gemahlenen Haselnüssen und Dinkelgrieß durchmischen.

Eine flache Auflaufform einfetten und die Gemüsemischung hineingeben, verteilen und glattstreichen.

200 g Schmand mit 100 g saure Sahne und 100-150 ml Gemüsebrühe (von den gekochten Süßkartoffeln) mischen, mit Kräutersalz und Muskat würzen. Dann 2 Eier unterrühren. Löffelweise über das Gemüse geben. Im Backofen bei 180 Grad ca. 30 min backen.

100 g würzigen Käse in dünne Scheiben schneiden oder gr0b raspeln und den Auflauf damit bedecken. Nochmals 10 min backen.

Herausnehmen und servieren.

 

 

Schlagwörter: , , , ,

Rote-Bete Apfel Soße

Posted by herbert - April 13th, 2015

Natürlich kann man die Soße vielleicht noch etwas flüssiger auch als Suppe mehr als nur genießen. Ich habe sie gestern zu Ravioli mit Spinatfüllung verwendet.

1 kleine Zwiebel grob hacken, in 2 EL Olivenöl anbraten.

100 g rote Bete und 100 g Pastinaken grob würfeln und mit 200 ml Gemüsebrühe zu den Zwiebel geben, aufkochen und ca. 10 min dünsten.

1 kleinen Apfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, achteln und in Scheiben schneiden, 5 min mit dem Gemüse mitdünsten.

Mit Majoran, Pfeffer, Paprika und Kräutersalz kräftig würzen.

Das Ganze pürieren und je nach gewünschter Konsistenz Gemüsebrühe zugeben. Nochmals aufkochen und abschmecken.

Sie können jetzt auch noch kurz einige Bärlauchblätter mitbraten oder immer  kleine Ingwerstückchen.

Die richtige Konsistenz können Sie auch mit Sahne oder saurer Sahne erreichen, auch mit Schmand schmeckt die Soße sehr lecker.

 

Schlagwörter: , , ,

Rote Bete Gemüse

Posted by herbert - Dezember 11th, 2014

400 g rote Bete in ca. 4 mm dicke Scheiben schneiden, 5 g Ingwer fein hacken und in 250-300 ml Gemüsebrühe ca. 25 min dünsten.

1 Fenchelknolle in dünne Streifen schneiden und nach 15 min zu den roten Beten geben und mitkochen.

100 g gekochte Süßkartoffel zerdrücken oder pürieren und mit 100 g Schmand mischen, kräftig mit Kräutersalz, Pfeffer, Paprika kräftig würzen.

Das Gemüse herausnehmen und abtropfen lassen. Die Flüssigkeit auffangen und nach und nach mit der Schmandmischung verrühren.

Dann das Gemüse in die Schmandmischung einrühren und servieren.

Dazu passt Reis, Nudeln oder Kartoffeln

 

Schlagwörter: , , ,

Gnocci mit Rote Bete Soße und Bohnengemüse

Posted by herbert - August 6th, 2014

Nicht nur geschmacklich, sondern auch farblich besticht diese Mahlzeit, die es bei mir gestern Abend gab.

Den Gnocchi, die ich im Ofen gebacken habe, habe ich außer Vollkornmehl auch Leinkuchenmehl zugesetzt.

In der Roten Bete Soße waren noch Lauch und eine kleine Zwiebel, die vorher angebraten wurden.

Die Bohnen habe ich in Gemüsebrühe mit Bohnenkraut weichgekocht.

Da von der roten Bete Soße glücklicherweise etwas übrig blieb, nicht soviel wie von mir erhofft, konnte ich durch Zugabe von Butter und nachwürzen einen herrlich leckeren roten, pikanten Brotaufstrich herstellen.

Schlagwörter: , , ,

Roter Auflauf

Posted by herbert - Mai 3rd, 2014

500 g Kartoffeln in Salzwasser gut 25 min köcheln lassen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.

300 g Mairübchen in dünne Scheiben schneiden, in 200 ml Gemüsebrühe 5-8 min köcheln lassen, herausnehmen und abtropfen lassen, Gemüsebrühe auffangen.

300 g rote Bete in dünne Scheiben schneiden, in der Gemüsebrühe ca. 10-12 min dünsten, herausnehmen und abtropfen lassen, Gemüsebrühe auffangen.

Eine Auflaufform gut einfetten, den Boden mit 1/3 der Kartoffelscheiben belegen, mit Muskat würzen. Darüber die rote Bete verteilen, wieder eine Schicht Kartoffeln, mit Pfeffer würzen. Darüber die Mairübchen verteilen und mit Kartoffeln abschließen.

Die nun rote Gemüsebrühe mit 200 g Frischkäse und 2 Eiern verrühren, mit Kräutersalz, Paprika, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskat kräftig würzen und über den Auflauf gießen.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 40-50 min backen, nach einer halben Stunde mit Emmentalerscheiben belegen. Die letzten min ggf. noch abdecken.

Schlagwörter: , , , ,

Schmeckt hervorragend, schmeckt überhaupt nicht

Posted by herbert - April 6th, 2012

Solchegegensätzlichen  Urteile kann man nur dann erfahren, wenn man immer wieder etwas Neues ausprobiert, vor allem natürlich, wenn man ungewohnte Zutaten miteinander kombiniert, die auf den ersten Blick nicht kombinierbar erscheinen. Aber nur wer den Mut hat, Neues zu wagen, kann auch besondere Geschmacksempfindungen erleben.

Das erste Mal ist mir ein solch gegensätzliches Urteil bei einem meiner Lieblingssalate, dem Tomaten-Bananen-Zwiebelsalat begegnet und ich habe diesen dann auch in einem Kochkurs vorgestellt oder bei Einladungen als Alternative serviert. Die Meinungen gingen extrem auseinander, wobei sich die Befürworter und Gegner so ungefähr die Waage gehalten haben.

Gestern habe ich wieder einen Salat ausprobiert, einen Kartoffelsalat der besonderen Art. Die Zutaten waren wie üblich Kartoffeln, Gurken, Radieschen und Chinakohl. Dazu Apfelessig, Sonnenblumenöl, Kräutersalz und Pfeffer in der Marinade.

Doch statt angebratener Zwiebel, die dann etwas in Gemüebrühe gedünstet werden und dann mit der Flüssigkeit die Marinade ergänzen, habe ich zwei andere Zutaten für die Marinade gewählt.

80 g rote Bete in dünne Scheiben schneiden, diese in 100 ml Gemüsebrühe in gut 5 min weichdünsten, mit 2 El saure Sahne verrühren und die den anderen Zutaten für die Marinade mischen und über die Kartoffeln und das Gemüse gießen. Alles gut durchmischen und einige min durchziehen lassen.

Der Salat besticht durch seine rote Farbe oder stößt damit schon optisch ab und den Geschmack kann man durchaus unterschiedlich bewerten, für mich hätte das Rezept das Zeug, ein Lieblingskartoffelsalat zu werden, ich befürchte jedoch, dass ich ihn zuhause nicht mehr auf den Tisch bringen darf, außer ich esse allein bzw. ich bereite noch einen anderen Salat vor.

Schlagwörter: , , , ,

Gurken-Rote Bete-Salat

Posted by herbert - April 5th, 2012

Jetzt am kulinarischen Übergang vom Winter zum Frühjahr kann man mit verschiedenen Gemüsesorten experimentieren und dieses Experiment schmeckt ganz besonders.

300 g Gurken fein stifteln, 100 g rote Bete, 100 g Pastinake und 50 g Sellerie fein raspeln.

Aus 2 EL Apfelessig, 2 EL saure Sahne und 3 EL Olivenöl, Kräutersalz und Pfeffer eine Marinade herstellen, über das Gemüse geben, gut durchmischen und einige min ziehen lassen, dann bestreut mit klein gehacktem Schnittlauch servieren.

Schlagwörter: , , ,

Rote Bete Gemüse

Posted by herbert - Januar 14th, 2012

Eigentlich ziehe ich die rohen roten Bete im Salat vor, aber hin und wieder schmeckt auch eine gekochte Variante, wie die aus meinem diesjährigen Dreikönigsmenü, wobei das intensive Rot sich auf dem Teller besonders gut macht:

2-3 Rote Bete (ca. 7-800 g) fein schälen, in einen Topf geben, mit Gemüsebrühe bedeckt aufkochen und ca.30 min köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen und dann in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden.

In einem breiten Topf 50-80 g Butter zerlassen und die Rote Bete Scheiben hineingeben und unter wenden kurz anbraten, dann 150 ml Gemüsebrühe (vom Kochen) und 150 ml Apfelsaft zugeben und 15 min köcheln lassen, dann 10 g frisch geriebenen Ingwer und 2 EL Himbeeressig einrühren.

Die Scheiben aus der Flüssigkeit herausnehmen in eine Schüssel geben, ggf. warmstellen.

In die Flüssigkeit 1 TL Pfeilwurzelmehl einrühren und nochmals aufkochen, dann über die rote Bete Scheiben gießen und warm servieren.

Vegan wird das Gericht, wenn man die Butter durch Sonnenblumenöl oder Reformmargarine ersetzt.

Schlagwörter: , , , , ,

Rosenkohlpizza

Posted by herbert - Dezember 29th, 2011

Da ich noch Pizzaböden tiefgefroren hatte, ging die Pizza gestern eigentlich sehr schnell, wenn, ja, wenn ich für die Pizzen nicht zwei verschiedene Beläge gemacht hätte, dann war der Aufwand doch schon wieder etwas mehr.

1 tiefgefrorenen Pizzaboden etwas auftauen lassen, in der Zwischenzeit

50 g rote Bete und 150 g Kürbis grob würfeln.

1 kl. rote Zwiebel und 5 g Ingwer grob würfeln, in 30 g Butter kurz anbraten, dann das Gemüse und 100 ml Gemüsebrühe zugeben und 10 min köcheln lassen, ggf. noch wenig Flüssigkeit zugeben, mit Kräutersalz, Chili, Pfeffer, Sojasoße kräftig würzen, dann mit wenig Flüssigkeit pürieren und 1-2 EL saure Sahne unterrühren.

250 – 300 g Rosenkohl putzen, halbieren, Große vierteln, in Gemüsebrühe 10 min köcheln lassen, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.

Rotes Gemüsepüree auf dem Pizzaboden verteilen, darüber die Rosenkohlhälften.

50-80 g Emmentaler fein reiben und über dem Rosenkohl verbreiten, im Backofen bei 180 Grad ca. 20 min backen.

PS. Welchen Belag die 2. Pizza hatte, erfahren Sie morgen.

Schlagwörter: , , , ,

Rote Bete Aufstrich

Posted by herbert - Dezember 7th, 2011

Herrlich rot und so lecker.

Von dem letzthin beschrieben Reisauflauf habe ich 50 g Gemüse und 100 g gekochten Reis für diesen Aufstrich abgezweigt. Parallel dazu habe ich 50 g rote Bete in Scheiben geschnitten und mit einer kleinen gewürfelten Zwiebel in Öl angebraten und dann in wenig Gemüsebrühe gedünstet, dann noch 100 g Butter dazugegeben. Die rote Bete, das Gemüse und den Reis püriert und mit Sojas0ße, Kräutersalz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Ingwer und Basilikum abgeschmeckt. In ein Schraubglas füllen und nach dem Erkalten im Kühlschrank aufbewahren.

Schlagwörter: , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv