Märzenbecher zum 4.

Posted by herbert - Februar 12th, 2018

So früh wie noch nie, sind wir den Märzenbechern auf der Spur. Vor 10 Tagen haben wir zum ersten Mal  Märzenbecher im Eselsburger Tal in diesem Jahr gefunden, allerdings noch nicht voll aufgeblüht. Heute waren es noch deutlich mehr, allerdings immer noch sehr klein und ziemlich geschlossen.

Außerdem gibt es dieses Jahr mehr Kelchbecherlinge als sonst.

Zwischendurch wurden wir noch in den Donauauen und im Lonetal beim Fohlenhaus fündig.

Schlagwörter: , , ,

Märzenbecher im Schnee

Posted by herbert - Februar 28th, 2016

Nachdem es vor einigen Tagen nochmals leicht geschneit hat, liegt an schattigen Stellen immer noch etwas Schnee. So auch an verschiedenen Standorten des Märzenbecher, wie wir am Freitag im Lonetal bei der Bärenhöhle und im Seitental der Lone von Bisingen und am Samstag in besonders hohem Maße im Hörvelsinger Tobel sehen konnten. Doch trotzdem blühen die Märzenbecher wunderschön, im Tobel und dem Seitental bei Bisingen haben wir sogar den Eindruck es seien mehr Blüten als sonst.

Märzenbecher im SchneeMärzenbecherblüte im schnee

 

 

Schlagwörter: , , , ,

Der Frühling ist schon da

Posted by herbert - Februar 26th, 2016

Märzenbecher nach dem SchneeMärzenbecher im Eselsburger TalAuch wenn bei uns zuhause auf knapp 700 m es jeden 2. Tag weiß ist, der Schnee ist dann aber schnell wieder weg, im Eselsburger Tal sind die Hänge permanent weiß, denn die Märzenbecher – man schätzt dass hier eine Viertelmillion wachsen – stehen bereits seit einigen Tagen in voller Blüte.

Dies gilt auch für das Lonetal, das wir vor zwei Tagen besucht haben. Kurz nach dem Bernstadter Parkplatz gibt es an den Hängen mehr Märzenbecher als früher und beim Fohlenhaus blühen so viele wie eh und je.

Mehr geworden sind allerdings in diesem Bereich die zinnoberroten Kelchbecherlinge.

Es lohnt sich also die warmen eigenen vier Wände zu verlassen.zinnoberroter Kelchbecherling

Schlagwörter: , , , ,

Märzenbecher und mehr

Posted by herbert - März 20th, 2015

Seit fast 14 Tagen sind wir auf der Spur der Märzenbecher, nur unterbrochen von 2 Spaziertagen im Schnee von Zang, wo wir wieder viele rätselhafte Begegnungen hatten. Wir waren im Eselsburger Tal, im Tobel bei Hörvelsingen und an verschiedenen Stellen des Lonetals und angrenzender Seitentäler. Aber insgesamt wohl am schönsten ist die Blüte im engen Felsental des Wolfstals, eines Seitental der großen Lauter. Hier findet man auch sehr häufig den zinnoberroten Kelchbecherling. Schon ist der Rundweg über Erbstetten und den autofreien Teil des Tals der großen Lauter, in dem man auch immer wieder Märzenbecher findet. Märzenbecherzinnnoberroter KelchbecherlingWolfstal

Schlagwörter: , , , , ,

Linseneintopf im Frühjahr?

Posted by herbert - April 4th, 2013

Eigentlich sind Linseneintopf oder auch Sauerkraut für mich die typischen Wintergerichte, die ich ganz besonders schätze und daher freue ich mich im Frühjahr auf ganz andere Gerichte. Doch als ich gestern beim Einkaufen war, habe ich mir lange überlegt, ob ich mir nicht doch noch einmal Sauerkraut kaufen soll, konnte mich aber nicht ganz dazu durchringen.

Dafür habe ich dann zu Hause Linsen eingeweicht und nach einer 2-stündigen Wanderung bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und teils böigem, kalten, sehr kalten Ostwind haben die Linsen uns nachhaltig erwärmt, auch es schon der 3. April war. Bei unserer Wanderung haben wir viele Märzenbecher gefunden, wenn die weißen Blüten teilweise im Schnee kaum auszumachen waren.IMG_0352

In den Linsen habe ich Blumenkohl, Karotten und Lauch mitgekocht und dazu gab es noch Vollkornnudeln, davor einen Blättersalat aus Eissalat, Chicoree und Schafskäse mit einer Joghurtmarinade

 

Schlagwörter: , , , ,

Osterbrunnen und Märzenbecher im Schneegestöber

Posted by herbert - März 25th, 2013

IMG_0182Vergangenen Samstag wollten wir im Autal bei Bad Überkingen wie jedes die Märzenbecher bewundern und vielleicht auch noch beim Aufbau des Osterbrunnen zusehen, der offiziell ab Sonntag zu bewundern sein sollte.

IMG_0124Doch als wir ankamen, stand der Osterbrunnen schon in seiner vollen Pracht, sodass wir ihn ausgiebig bewundern und fotografieren konnten, vor allem da es außer uns keine anderen Bewunderer gab, die einem sonst das Fotografieren erschweren.

Anschließend sind wir bei beginnenden Schneegestöber steil den Albtrauf bis an die Waldgrenze hochgestiegen und auf dem Wanderweg oberhalb des Kurorts nach Westen gewandert und konnten dieses Jahr so viele Märzenbecher wie nie zuvor erleben. Am Ende der gut 2-stündigen Wanderung waren die Hänge und teilweise die Bäume mehr als nur weiß gepudert und auch die grünen Blätter der Märzenbecher wurden langsam weiß.

Schlagwörter: , , ,

Blühender Frühling zum 2.

Posted by herbert - März 24th, 2012

Gestern waren wir wieder mal im Eselsburger Tal, auch da haben die Märzenbecher ihren Zenit überschritten, doch dafür stehen die Leberblümchen und der Lerchensporn in voller Blüte, dazu die ersten Aprilenkrügle, die weißen und gelben Buschwindröschen, die Gelbsterne und das Schabockskraut, noch etwas zaghaft ist das Lungenkraut.

Schlagwörter: , , , ,

Blühender Frühling

Posted by herbert - März 23rd, 2012

Gestern waren wir zum wiederholten Male im Donauwald.

Selten fanden wir mehr blühende Pflanzen als dieses Mal. Die Märzenbecher haben gerade ihren Höhepunkt überschritten, während die Blausterne ihren gerade anstreben, dies gilt auch für den Seidelbast.

Erst im Kommen sind Schlüsselblumen, Gelbsterne, weiße und gelbe Buschwindröschen und Veilchen.

Dazu noch verschiedene Arten wohl ausgewilderter Primeln.

Einfach wunderschön und mal sehen, wie lange es dauert, bis wir wieder dort sind.

Schlagwörter: , , , , ,

Weiter auf Märzenbecherjagd

Posted by herbert - März 14th, 2011

Nach dem Eselsburger Tal bei Herbrechtingen und dem Autal bei Bad Überkingen war das Lonetal das nächste Ziel. Sowohl unterhalb von Lindenau als auch beim Fohlenhaus wurden wir fündig und wir fragen uns unwillkürlich, wo gibt es die meisten Märzenbecher und wo ist es am schönsten?

Doch es ist überall schön, sodass sich eine Hitliste eigentlich nicht lohnt, doch besonders beeindruckend ist der schmale Pfad beim Fohlenhaus, der direkt durch die Märzenbecherteppiche führt und auf dem man acht geben muss, dass man nicht auf die eine oder andere vorwitzige Blüte tritt, die direkt auf dem Pfad wächst.

Mal eine ganz Art, eine Märzenbecherblüte zu fotografieren, nämlich das Innenleben.

Das Innere der Märzenbecherblüte ©walker

Schlagwörter: , , , ,

Blüten und Eis

Posted by herbert - März 10th, 2011

Den Faschingsdienstag haben wir sehr angenehm mit einem längeren Spaziergang im Autal bei Bad Überkingen verbracht. In der Sonne war es angenehm war, doch an einigen Stellen im Wald war es mehr als nur frisch, es war kalt, sehr kalt und dort haben sich noch die letzten Eisreste gehalten.

Abschmelzendes Eis ©walker-winter

Aber natürlich waren wir nicht des Eises wegen im Autal unterwegs, sondern wegen der Märzenbecher. An den ersten Fundstellen waren wir überrascht, dass die meisten Blumen noch nicht voll aufgeblüht waren, der Vegetationsstand war ähnlich wie im Eselsburger Tal. Erst gegen Schluss der Wanderung an einem Westhang waren die Märzenbecher in voller Blüte.

Märzenbecher ©walker-winter

Schlagwörter: , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv