Birnen-Maronen-Kuchen

Posted by herbert - Juli 25th, 2017

Rechtzeitig vor der Birnenernte hier ein Kuchenrezept

200 g vorgekochte Maronen ohne Flüssigkeit pürieren.

200 g Dinkel fein mahlen.

125 g Butter erhitzen, bis sie flüssig wird, dann mit dem Maronen- und dem Dinkelmehl sowie 1 Ei, 120 g Honig und 1 TL Backpulver verrühren und mit Zimt- und Ingwerpulver würzen.

Springform einfetten, bis auf 5 EL den Teig einfüllen und glatt streichen, ruhen lassen.

5 Williamsbirnen schälen, viertel und Kerngehäuse herausschneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und in 100 ml Birnensaft ca. 10 min weich dünsten. Die Birnen abtropfen lassen  und dann sternförmig auf den Teig legen, ggf. außen noch einen Ring legen, aber immer ca. 1 cm vom Rand entfernt bleiben.

Den restlichen Teig mit 150 ml Sahne und 3 Eiern gut verrühren und über die Birnen verteilen. Bei 180 Grad ca. 35 min backen. Schmeckt echt lecker, wenn Sie keinen Birnensaft haben, können Sie auch Orangen- oder Apfelsaft nehmen.

Schlagwörter: , , , ,

Kohl-Maronen-Auflauf

Posted by herbert - Oktober 22nd, 2012

Ein Rezept für 2 Personen:

300 g Weißkohl in dünne Streifen schneiden, in 200 ml Gemüsebrühe 10 min dünsten.

100 g Lauch in dünne Streifen schneiden.

100 g Möhren fein raspeln.

Weißkohl abtropfen lassen, die Gemüsebrühe auffangen und mit 250 g vorgekochte Maronen aufkochen, einige min köcheln lassen. Dann pürieren.

Maronenpüree mit dem Gemüse und 2 Eiern mischen. Mit Kräutersalz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Fenchel und Ingwer würzen. In eine gefettete Auflaufform füllen, glattstreichen und je nach Höhe des Auflaufs 50-60 bei 180 Grad backen.

Nach 40 min den Auflauf mit 2-3 Scheiben Ziegenkäse belegen und fertigbacken.

Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und servieren.

Schlagwörter: , , , , ,

Maronen-Birnen-Kuchen

Posted by herbert - Oktober 2nd, 2010

Wieder mal ein gelungener Versuch, für eine Einladung benötigte ich noch unbedingt einen weiteren Kuchen, allerdings wollte ich meine tiefgefrorenen Träuble dafür nicht opfern, also habe ich mich für Birnen entschieden, aber der Kuchen sollte sich deutlich von dem Apfelkuchen unterscheiden und zwar nicht nur durch das Obst.

Hier mein Rezept

200 g vorgekochte Maronen pürieren.

200 g Dinkel fein mahlen.

125 g Butter erhitzen, bis sie flüssig wird, dann mit dem Maronen- und dem Dinkelmehl sowie

1 Ei, 120 g Honig und 1 TL Backpulver verrühren und mit Zimt- und Ingwerpulver würzen.

Springform einfetten, bis auf 5 EL den Teig einfüllen und glatt streichen, ruhen lassen.

5 Williamsbirnen schälen, viertel und Kerngehäuse herausschneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und in 100 ml Birnensaft ca. 10 min weich dünsten.

Die Birnen sternförmig auf den Teig legen, ggf. außen noch einen Ring legen, aber immer ca. 1 cm vom Rand entfernt bleiben.

Den restlichen Teig mit 150 ml Sahne und 3 Eiern gut verrühren und über die Birnen verteilen.

Bei 180 Grad ca. 35 min backen.

Schmeckt echt lecker, wenn Sie keinen Birnensaft haben, können Sie auch Orangen- oder Apfelsaft nehmen.

Schlagwörter: , , , ,

Was machen mit zuviel gekauften Lebensmitteln?

Posted by herbert - November 24th, 2009

Das frage ich mich manchmal, wenn ich für Gäste gekocht habe und nicht alle Lebensmittel aufbrauchen konnte. So auch nach meinem letzthin vorgestellten Herbstmenü.

Denn ich habe z.B. nur eine halbe Mango für den Süßkartoffelsalat gebraucht und ich konnte auch nicht die ganze Packung der vorgekochten Maronen verwende.

Also habe ich die beiden Lebensmittel zusammen mit 50 ml Orangensaft, 50 g Honig und etwas gestifteltem Ingwer aufgekocht, einige min köcheln lassen, dann das Ganze püriert und noch heiß in Schraubgläser gefüllt und genieße in diesen Tagen einen herrlich fruchtigen Brotaufstrich, den ich heute auch zu Vollkornpfannkuchen genießen konnte.

Schlagwörter: , , ,

Mein Verlegenheitszwetschgenkuchen

Posted by herbert - Oktober 3rd, 2009

Wie vor einigen Tagen schon erzählt, musste ich bei diesem Rezept ziemlich improvisieren, denn für den Guß habe ich gewissermaßen alles zusammengekratzt, was ich noch vorrätig hatte und Zeit, um den Teig ruhen zu lassen, war auch nicht vorhanden, aber der Kuchen hat klasse geschmeckt, so zumindest das Urteil meiner Frau.

220 g Weizen fein mahlen, mit 100 g Butter, 1 Ei und 30 g Honig zu einem glatten Teig verarbeiten und sofort in eine gefettete Backform bröseln und festdrücken und vorsichtig in eine Richtung ausrollen. Dann Rand anarbeiten.

700 g Zwetschgen halbieren und entsteinen und die Hälften möglichst aufrecht ringförmig auf den Teig legen.

100 g Schmand, 50 ml Sahne, 50 g Honig, 50 g gekochte und gehackte Maronen und 30 g Kokosraspeln mit 2 Eiern verrühren. Löffelweise über die Zwetschgen gießen und bei 180 0 ca. 35-40 min backen, die letzten min ggf. abdecken.

Schlagwörter: , , , , , ,

Mein besonderer Rhabarberkuchen

Posted by herbert - Mai 22nd, 2009

200 g Weizen fein mahlen.

100 g Butter leicht erhitzen, bis sie flüssig ist.

125 g gekochte Maronen mit 3-4 EL Sahne und ggf. etwas flüssiger Butter pürieren.

Weizen, Butter, Maronenpüree und 50 g Honig gut verrühren.

Eine Backform einfetten, den Teig bis auf 4 EL in der Form verteilen, soweit möglich, kleinen Rand anarbeiten.

500 g Rhabarber in 1 EL Honig und 2 EL Apfelsaft und 5 g geriebenen Ingwer andünsten und dann auf dem Blech verteilen.

2 Bananen in dünne Scheiben schneiden, auf dem Rhabarber verteilen.

2 Eier trennen. Die Eigelb mit dem restlichen Teig und 1 EL Honig vermengen. Die Eiweiß steif schlagen und das Obst mit der Masse abdecken.

Bei 180 0 ca.40 min backen, die letzten min ggf. abdecken. Vor dem Servieren ganz auskühlen lassen

Schlagwörter: , , , ,

Süßkartoffelpüree

Posted by herbert - November 23rd, 2008

750 g Süßkartoffeln mit 250 g Kartoffeln in Salzwasser aufkochen und ca. 20 – 25 min köcheln lassen.Währenddessen ½ Zwiebel sehr fein würfeln und 100 g Weißkohl in feine Streifen schneiden.50 g Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Weißkohl kurz anbraten.

1 TL körnige Gemüsebrühe, getr. Basilikum zufügen und umrühren.

Die Süßkartoffel und die Kartoffeln schälen, durch die Kartoffelpresse in den Topf drücken oder pürieren,

50 g gekochte Maronen klein schneiden, mit 30 g Butter und 80 ml Sahne dem Püree zufügen und gut durchrühren.

Mit Kräutersalz, Paprika, Pfeffer, Muskat kräftig würzen und warm servieren.

Tipp

Kürbis oder Möhren verstärkt die appetitliche Farbe, Sellerie oder Kohlrabi sind weitere mögliche Zutaten.

Tipp

Man kann auch noch geriebenen Käse oder gemahlene Nüsse statt der Maronen zugeben.

Weitere Süßkartoffelrezepte finden Sie in meinem Kochbuch:

titelseite-hp-kopie.jpg

Schlagwörter: , , ,

Chinakohl-Chicoree-Salat

Posted by herbert - November 22nd, 2008

chinakohlsalat-2-kopie.jpg

50 g Pastinake sehr fein reiben, mit 2 EL Naturjoghurt, 1 EL saurer Sahne, Saft einer kleinen Orange, 2 EL Olivenöl verrühren, mit Kräutersalz, Pfeffer, Muskat, Ingwer und etwas Cayennepfeffer würzen.

4-5 Chinakohlblätter, 1 kleinen Chicoree und 1 kleinen roten Chicoree in dünne Streifen schneiden und sofort in die Joghurtmarinade geben.

Gut durchrühren und einige min ziehen lassen.

Mit Feldsalat garnieren und servieren.

Tipp

Man kann auch Kresse dazu geben oder noch klein geschittene, gekochte Maronen. Man kann auch den roten Chicoree durch grob geraspelte Möhren ersetzen.

Schlagwörter: , , , , ,

Linsen-Maronen-Küchle

Posted by herbert - Mai 19th, 2008

kuchle-2-dr-hp.jpg  Zu Salaten, zu einem Picknick oder auch als Vesper beim Wandern eignen sich Küchle und Bratlinge ganz besonders.

Doch wenn es sich dann noch um etwas ganz Besonderes handeln soll, kommen Sie eigentlich an folgendem Rezept kaum vorbei.

150 g Berglinsen in warmem Wasser eine halbe Stunde einweichen, dann in ca. 30 min weichkochen.
150 g vorgekochte Maronen klein schneiden.

1 kleine Zwiebel oder Lauch sehr fein schneiden, in 1-2 EL Öl oder Butter anbraten, alles zu den Linsen geben, mit 1 EL körniger Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Paprika, Majoran, Basilikum und ½ TL Sojasauce kräftig würzen, abschmecken.

2 Eier unterrühren.

In der Pfanne Erdnussöl erhitzen und die Bratlinge bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten jeweils ca. 5 min ausbacken.

Die Bratlinge schmecken warm und kalt. Wer will, kann die Bratlinge auch noch mit Käse überbacken.

Tipp: Sie können das Gericht auch mit Sojabohnen oder mit Kichererbsen zubereiten. Bitte die unterschiedlichen Garzeiten beachten

Schlagwörter: , , , ,

Menuvorschlag 1

Posted by herbert - März 16th, 2008

 Sie haben in Kürze Gäste und wollen etwas Besonderes auf den Tisch bringen, wie wäre es denn damit:

Indisches Menü

 

Orangensaft-Curry

Rote Bete Rohkost

Winterlicher Blattsalat mit Schafskäse

Pakora mit Feigen-Chutney

Süßkartoffelsuppe mit Maronen

Ingwer-Champignons mit indischem Käse

Julienne Gemüse indisch

Dhal

Raita

Gewürzreis

Mangocreme

Gewürztee

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv