Nahrhafte Salate

Posted by herbert - Juli 12th, 2013

Da wir derzeit am Nachmittag meist einen längeren Spaziergang machen, bleibt wenig Zeit zum Kochen. Daher gibt es oft nahrhafte Salate, so z.B. gestern einen Reissalat mit Lauch, Tomaten, Gurken, Rettich, Chicoree, Radiccio und Emmentaler in einer Essig-Öl-Marinade, oder am Tag zuvor Nudelsalat mit ähnlichen Zutaten und einer Sahnemarinade.

Auch Kartoffelsalat fällt für mich in diese Rubrik der nahrhaften Salate, allerdings dauert dieser vor allem auch durch das Schälen der Kartoffeln doch deutlich länger als die beiden anderen.

Demnächst steht ein Linsensalat auf dem Programm, denn für einen Brotaufstrich brauche ich gekochte Linsen und so schlage ich dann 2 Fliegen mit einer Klappe.

Schlagwörter: , , ,

Antiquarische Kochbücher

Posted by herbert - Mai 26th, 2013

Gestern haben wir eine antiquarische Bücherscheune besucht, in der in bis zu 6 m hohen Regalen mehr als 30.000 Bücher zum Verkauf standen. Schön zu stöbern und auch etwas zu schmokern, wenn gleich ich mich gefragt habe, welcher Kunde wohl auf einer Holzleíter hochklettert, um die Bücher in den obersten Fächern anzuschauen. Ich habe mich auf die Bücher in Augenhöhe und auf Bücherstapel am Boden konzentriert und bin dabei auf verschiedene Kochbücher gestoßen. Als erstes ist mir ein Bilderbuch mit 50 Kartoffelsalatrezepten ins Auge gefallen. Das habe ich aufmerksam durchgeblättert und dabei habe ich mich gefragt, wie ich mich als Käufer gefühlt hätte, wenn ich dann festgestellt hätte, dass 8-20 Grundrezepte immer wieder mit einer anderen Zutat zu einem Buch aufgebläht worden ist.

Eigentlich muss ich mir das nicht überlegen, denn ich weiß, dass ich mich geärgert hätte, denn genau so etwas ist mir bei einem vollwertigen Dessertkochbuch schon einmal passiert. Schöne Bilder, bei denen man sich fragt, mit wie viel Farbstoff und Binde- und Klebemittel nachgeholfen wurde, um die Bildobjekte so abbilden zu können.

Aber die eine oder andere Anregung habe ich gefunden und auch schon ausprobiert, darüber berichte ich im nächsten Artikel.

Gekauft habe ich schließlich ein altes Kochbuch über „Süßes“ aus den 50iger Jahren, das es wohl in der DDR zu kaufen gab. Keine Bilder, dafür unendlich viele Rezepte, denn die Seiten sind 3-spaltig klein bedruckt.

Ich werde mich interessierende Rezepte wohl mal auf vollwertig trimmen und ausprobieren. Was mir schmeckt, erfahren Sie dann auch.

Schlagwörter: , , , ,

Leinkuchenküchle

Posted by herbert - Juli 15th, 2012

Bevor meine Vorräte aus dem Spreewald ganz zu Ende gehen, habe ich mit diesen Küchle nochmals zugeschlagen.

Ich wollte mir wieder mal einen pikanten Aufstrich machen und habe daher Linsen und Reis weich gekocht, mit angebratenen Zwiebeln und grob geraspelten Zucchini gekocht. Gewürzt habe ich mit körniger Gemüsebrühe, Kräutersalz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Ingwer, Muskat und gehackter Petersilie. Dann die Hälfte der Menge mit zerlaufener Butter püriert und in ein Schraubglas gefüllt. Schmeckt wieder sehr lecker, wie ich heute Morgen schon feststellen durfte.

Den Rest so ca. 150 g habe ich mit gut 100 g Leinküchenmehl, 1 Ei und 50 g Semmelbrösel gemischt, einige min ruhen lassen, nochmals nachgewürzt. Dann kleine Bällchen geformt, in der Pfanne mit heißem Öl etwas plattgedrückt und bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten 5 min gebraten.

Dazu gab es Kartoffelsalat mit Stangenbohnen, frischen Champignons und den noch vorhandenen Cocktailtomaten, natürlich mit einer Marinade auf Leinöl-Basis.

Schlagwörter: , , ,

Zutaten aus dem Spreewald

Posted by herbert - Juli 5th, 2012

Kaum zurück aus der Lausitz und dem Spreewald verwende ich natürlich die mitgebrachten Spezialitäten zu kochen.

Der Kartoffelsalat wird mit Leinöl angemacht und erhält als Zutat Scheiben von Spreewälder Gewürzgurken.

Dazu gibt es Reisküchle der besonderen Art.

100 g Reis und 50 g rote Linsen in 400 ml Gemüsebrühe30 min  einweichen, dann aufkochen und in weiteren 30 m weichkochen, bis das Wasser aufgesogen ist, ggf. muss noch etwas nachgeschüttet werden, etwas abkühlen lassen

100 g gelbe Zuchini grob raspeln, 1 kleine rote Zwiebel fein hacken, beides mit 50 g Leinkuchenmehl zum Linsenreis geben, dann 1 Ei einrühren.

Mit Kräutersalz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Curra und kleingehackter Petersilie würzen.

In einer Pfanne Erdnussöl erhitzen, kleine knapp 2 cm hohe Küchle formen und von beiden Seiten bei mittlerer Hitze ca. 4-5 min anbraten. 

Wenn die Masse zu feucht ist, noch etwa Maismehl oder Weizengrieß zugeben.

Schlagwörter: , , , ,

Verwendungsmöglichkeiten von Bärlauch

Posted by herbert - April 16th, 2012

Die kurze Bärlauchzeit muss man nutzen und die Frage ist manchmal, wozu. Natürlich kann man Bärlauch auch in gekochten Gerichten verwenden, ich selbst ziehe die frische Varianten vor.

Vorgestern gab es einen Blattsalat mit Chinakohl, Radiccio, Radieschen und Bärlauch. Gestern war Bärlauch der zentrale Geschmackgeber im Kartoffel-Gurken-Salat. Vor allem, da ich die Zwiebeln für die Marinade in Bärlauchbutter angebraten habe.

Damit sind wir bei einer weiteren Möglichkeit, nämlich Bärlauchbutter ganz einfach selbst herzustellen.

200 g Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen. 50 g davon erhitzen und zerlaufen lassen, mit 1 EL Olivenöl vermischen, mit Kräutersalz, Pfeffer, scharfem Paprika kräftig würzen.

4-5 Bärlauchblätter in schmale Streifen geben und mit der zerlassenen Butter-Öl-Mischung pürieren. Dann mit der restlichen Butter gut vermischen, mit der Gabel oder einem Rührgerät.

Entweder in ein Schraubglas füllen oder eine Rolle formen und diese in Alufolie einpacken.

Schlagwörter: , , , ,

Schmeckt hervorragend, schmeckt überhaupt nicht

Posted by herbert - April 6th, 2012

Solchegegensätzlichen  Urteile kann man nur dann erfahren, wenn man immer wieder etwas Neues ausprobiert, vor allem natürlich, wenn man ungewohnte Zutaten miteinander kombiniert, die auf den ersten Blick nicht kombinierbar erscheinen. Aber nur wer den Mut hat, Neues zu wagen, kann auch besondere Geschmacksempfindungen erleben.

Das erste Mal ist mir ein solch gegensätzliches Urteil bei einem meiner Lieblingssalate, dem Tomaten-Bananen-Zwiebelsalat begegnet und ich habe diesen dann auch in einem Kochkurs vorgestellt oder bei Einladungen als Alternative serviert. Die Meinungen gingen extrem auseinander, wobei sich die Befürworter und Gegner so ungefähr die Waage gehalten haben.

Gestern habe ich wieder einen Salat ausprobiert, einen Kartoffelsalat der besonderen Art. Die Zutaten waren wie üblich Kartoffeln, Gurken, Radieschen und Chinakohl. Dazu Apfelessig, Sonnenblumenöl, Kräutersalz und Pfeffer in der Marinade.

Doch statt angebratener Zwiebel, die dann etwas in Gemüebrühe gedünstet werden und dann mit der Flüssigkeit die Marinade ergänzen, habe ich zwei andere Zutaten für die Marinade gewählt.

80 g rote Bete in dünne Scheiben schneiden, diese in 100 ml Gemüsebrühe in gut 5 min weichdünsten, mit 2 El saure Sahne verrühren und die den anderen Zutaten für die Marinade mischen und über die Kartoffeln und das Gemüse gießen. Alles gut durchmischen und einige min durchziehen lassen.

Der Salat besticht durch seine rote Farbe oder stößt damit schon optisch ab und den Geschmack kann man durchaus unterschiedlich bewerten, für mich hätte das Rezept das Zeug, ein Lieblingskartoffelsalat zu werden, ich befürchte jedoch, dass ich ihn zuhause nicht mehr auf den Tisch bringen darf, außer ich esse allein bzw. ich bereite noch einen anderen Salat vor.

Schlagwörter: , , , ,

Gemüse-Quark-Bratlinge

Posted by herbert - September 26th, 2011

Was soll ich heute kochen, diese Frage stellt sich mir fast jeden Tag. Klar war, dass ich wieder mal einen bunten Kartoffelsalat machen würde, aber womit abrunden? Ein Blick in den Kühlschrank ergab dann das Rezept. 

¼ Kohlkopf  in feine Streifen schneiden,

¼ Hokkaido-Kürbis grob raspeln, beides zusammen in

wenig Gemüsebrühe 10 min köcheln lassen, dann Gemüsebrühe abgießen und für die Zubereitung des Kartoffelsalat nutzen.

250 g Magerquark, 1-2 Eier, 3-4 EL Maismehl und 1-2 EL Parmesan  zum Gemüse geben und gut vermischen, mit

½ TL Sojasauce, Kräutersalz, frisch gemahlenen Pfeffer, Curry, Rosenpaprika kräftig würzen.

Wenn die Masse noch zu weich ist, noch 2-3 EL gemahlene Haselnüsse zufügen.

Ca. 1 cm dicke Bratlinge formen und in wenig Öl auf beiden Seiten jeweils 5 min braten.

Schlagwörter: , , , ,

Bunter Kartoffelsalat in Mangoldmarinade

Posted by herbert - September 19th, 2011

800 g Kartoffeln je nach Größe in 23-30 min kochen, schälen und in Scheiben schneiden.

Von einem großen Mangoldstiel das Blattgrün abstreifen, den Stiel der Länge nach halbieren und in sehr schmale Streifen schneiden, das Blattgrün in gut 1 cm breite Streifen schneiden.

1 Zwiebel fein würfeln und in etwas Butter anbraten, den kleingeschnittenen Stil mit 100 ml Gemüsebrühe dazugeben und 5 min köcheln lassen, dann die Blattgrünstreifen zugeben und weitere 5 min köcheln lassen.

50 g Blauschimmelkäse kleinwürfeln und mit 2 EL Schmand (oder saurer Sahne) zu den Zwiebeln und dem Mangold geben, etwas abkühlen lassen, dann 2-3 EL Apfelessig und 4 EL Sonnenblumenöl einrühren. Mit Kräutersalz, Pfeffer und Muskat würzen.

Die Marinade über die Kartoffeln gießen, gut durchmischen und min 30 min durchziehen lassen.

100 g Gurke, 50 g Paprika und 2-3 Tomaten kleinschneiden und in den Kartoffelsalat geben, falls erforderlich noch etwas Essig und Öl zugeben und nachwürzen.

Tipp

Veganer können auch auf den Schmand und Käse verzichten.

Schlagwörter: , , , ,

Kartoffel-Avocado-Salat

Posted by herbert - April 10th, 2011

Ich bin bekennender Kartoffelsalatfan und denke mir ständig neue Rezepte aus, hier eine meiner neuesten Kreationen:

500 g gekochte Kartoffeln grob reiben.

150 g Kohlrabi schälen und grob reiben

100 g Möhren grob reiben.

1 Apfel grob reiben. Alles mischen

1 Avocado schälen, die Hälfte in dünne Scheiben schneiden und zu den Kartoffeln geben.

Die 2. Hälfte mit der Gabel zerdrücken und mit 2 EL Obstessig und 4 EL Rapsöl zu einer Marinade vermischen, ggf., noch 2-3 EL Gemüsebrühe zugeben, mit Kräutersalz, Pfeffer und Muskat würzen.

Die Marinade über die Kartoffelnmischung geben, nochmals gut durchmischen und ca. 15 min ziehen lassen. Falls der Salat zu trocken ist, 3-4 EL Essig-Öl-Gemüsebrühemischung unterrühren.

Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Schlagwörter: , , , ,

Roter Kartoffelsalat

Posted by herbert - März 20th, 2011

Hin und wieder koche ich mehr Kartoffeln, als ich für den Kartoffelsalat benötige, denn die Mehrkartoffeln verwende ich am nächsten Tag für Kartoffelsalat.

Dabei experimentiere ich – wie sonst auch – besonders gerne. So entstand folgendes Rezept:

500 g gekochte Kartoffeln vom Vortag schälen und grob reiben.

200 g Kohlrabi schälen und fein reiben.

Je 150 g schwarzen Rettich und rote Bete fein reiben.

1/2 rote Zwiebel fein würfeln, in 20 g Butter anbraten, mit 2-3 EL Apfelessig, 3 EL Sonnenblumenöl und 100 g Schmand eine Marinade herstellen, mit Kräutersalz, Pfeffer, Muskat kräftig würzen und mit den Kartoffeln und dem Gemüse verrühren und ca. 15-30 min ziehen lassen.

Wem die Marinade zu dick ist, der kann etwas weniger Schmand nehmen und dafür 100 ml flüssige Gemüsebrühe.

Schlagwörter: , , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv