Blumenkohl-Bulgur-Küchle

Posted by herbert - September 18th, 2016

200 ml Wasser aufkochen, 100 g Bulgur dazu geben, nochmals aufkochen, umrühren und einige min. auf der ausgeschalteten Herdplatte belassen, dann vom Herd nehmen und 20 min quellen lassen.

200 g Blumenkohl mit wenig Gemüsebrühe nicht zu fein pürieren, zum Bulgur geben.

100 g Möhren fein reiben und zum Bulgur geben.

30 g geriebenen Hartkäse und 2 EL Tomatenmark dazugeben.

Alles mit 1 Tl körniger Gemüsebrühe, Kräutersalz, Pfeffer und Paprika würzen, alles gut durchmischen. 2 kleine Eier einrühren.

Den Teig in Muffinsformen geben und bei 180 Grad 20-25 min backen, herausnehmen, einige min auskühlen lassen, aus der Form nehmen und servieren, dazu schmeckt z.B. ein bunter Kartoffelsalat.

Tipp

Sie können die Küchle auch von Hand formen und in der gefetteten Pfanne in 3-4 min auf jeder Seite braten

Schlagwörter: , , ,

Süßkartoffel-Tofu-Suppe

Posted by herbert - April 30th, 2016

400 g Süßkartoffeln schälen und klein würfeln,

100g Tofu klein würfeln

100 g Sellerie klein würfeln, alles in 300 ml Gemüsebrühe aufkochen und 10 min köcheln lassen, mit 1/2 Tl Sojasoße, Marsala, Paprika, Muskat und Majoran kräftig würzen.

100 g Lauch in dünne Streifen schneiden, dazu geben und alles gut umrühren, nochmals 5 min köcheln lassen, mit Kräutersalz abschmecken und servieren.

Ich nehme gerne noch 2-3 EL Naturjoghurt dazu und ggf. noch 1/2 EL Obstessig.

Schlagwörter: , , , , ,

Was denn nun?

Posted by herbert - Dezember 3rd, 2015

Gestern wollte ich zum ersten Mal Quinoa kochen und wollte genau nach Vorschrift vorgehen. Doch dies war gar nicht möglich.

Denn das stand auf der Packung

Grundrezept Die 2 1/2 fache Menge Wasser aufkochen, dann Quinoa dazugeben und 15 min köcheln lassen.

Rezeptvorschlag

100 g Quinoa in der 3oo ml Wasser aufkochen und 10 min kochen.

Was denn nun?

Ich habe das Getreide in der 2 1/2 Menge Gemüsebrühe aufgekocht und 15 min köcheln lassen und dann war das Wasser immer noch nicht ganz aufgesogen.

So hat es mir geschmeckt, vor allem, weil ich noch 100 g geriebenen Kürbis die letzten 5 min mitgekocht habe.

Dazu gab es Spinat und Küchle aus altbackenem Brot.

Schlagwörter: , , , ,

Flädles – Eintopf

Posted by herbert - April 30th, 2015

Wieder ein typisches Gericht der sparsamen schwäbischen Hausfrau, alles muss verwendet werden und nichts wird weggeworfen.

300 g Kartoffeln schälen und klein würfeln, in 300 ml Gemüsebrühe 5 min kochen.

200 g Stangensellerie in kurze Stücke schneiden, 200 g Möhren fein würfeln, zu den Kartoffeln geben und weitere 5 min köcheln lassen.

200 g Lauch in dünne Streifen schneiden, in den Eintopf geben und weitere 5 min köcheln lassen.

2 Pfannkuchen (Flädle) vom Vortag in dünne, nicht zu lange Streifen schneiden, in den Eintopf geben und warm werden lassen.

Den Eintopf mit Paprika, Muskat, Majoran, Pfeffer und Kräutersalz kräftig würzen und servieren.

Wer will, kann noch Parmesan darüberstreuen oder saure Sahne oder Schmand unterrühren.

PS Übrigens habe ich ein solches Gericht vor einiger Zeit mit großem Anklang bei Bekannten in Brandenburg vorgestellt

Schlagwörter: , , , ,

Kartoffel-Spinat-Pfanne

Posted by herbert - April 6th, 2015

3-4 getrocknete Tomaten einweichen

500 g Kartoffel in der Schale je nach Größe in 25-30 min weichkochen

1 Zwiebel fein hacken, in 2 EL Olivenöl kurz anbraten.

Von 500 g Spinat die Stiele abbrechen und die Blätter grob zerreißen, zu den Zwiebeln geben und zugedeckt gut 5 min dünsten.

Die Tomaten in dünne Streifen schneiden und mit 1 EL körniger Gemüsebrühe zum Spinat geben.

Die Kartoffeln schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden und zum Spinat geben, alles durchmischen und immer wieder wenden, ggf. noch etwas Öl zugeben. Einige min braten, mit Pfeffer, Paprika, Muskat und Kräutersalz kräftig würzen.

Fertig.

PS Wer es nicht unbedingt vegan möchte, kann kurz vor dem Servieren noch 2 EL saure Sahne einrühren.

Schlagwörter: , , , ,

Doppelsuppe

Posted by herbert - Januar 19th, 2015

DoppelsuppeZwei Suppen, mit zwei Löffeln in einen Teller gegeben und dann abwechselnd oder gemeinsam gegessen.

Dazu ein interessantes Aussehen und ein guter Geschmack, was will man mehr.

400 g tiefgefrorene Erbsen in 400 ml Gemüsebrühe aufkochen, einige min köcheln lassen und mit Kräutersalz, Paprika, Majoran und Pfeffer kräftig würzen, pürieren, 100 ml Sahne zufügen, ggf. noch etwas Gemüsebrühe zufügen, falls das pürierte noch zu kompakt ist, allerdings sollte die Suppe auch nicht zu flüssig sein. Im Sommer sollte man natürlich frische Erbsen nehmen.

1 kleine Zwiebel würfeln und mit 5 g kleingeschnittenen Ingwer in 1-2 EL Olivenöl anbraten, 400 g Möhren dazugeben, kurz mitbraten, dann 400 ml Gemüsebrühe zugeben und 10 min köcheln lassen, mit Chili, Kräutersalz, Paprika, Kurkuma und Pfeffer würzen. Pürieren und 100 ml Sahne zufügen, ggf, noch etwas Gemüsebrühe zufügen.

Dann gleichzeitig von rechts und links mit 2 gleichgroßen Schöpflöffeln in den Suppenteller geben und die Suppe mit den Augen und dem Mund genießen.

Statt Möhren eignen sich auch Kürbis oder rote Bete und statt Erbsen auch Broccoli oder zu rote Bete auch Sellerie oder Blumenkohl

 

Schlagwörter: , , , ,

KKKS-Pizza

Posted by herbert - November 16th, 2014

KKKS steht für Käse, Kohl, Kartoffeln, Süßkartoffeln und beschreibt damit den Pizzabelag

Zunächst habe ich 400 g mittelgroße Kartoffeln in 20-22 nicht ganz weichgekocht und komplett auskühlen lassen, das dauert dann einige Stunden, also habe ich erst am nächsten Tag weitergemacht, nachdem ich die selbstgemachten 2 Pizzaböden aus dem Gefrierschrank geholt und aufgetaut habe.

1 kleine Zwiebel und 5 g Ingwer kleinschneiden und in 2 EL Olivenöl anbraten. 300 g Süßkartoffeln schälen, in Stücke schneiden und mit 150 ml Gemüsebrühe dazugeben. 10 min dünsten, mit Kräutersalz, Paprika, Pfeffer kräftig würzen und mit wenig Flüssigkeit pürieren. Ggf. noch etwas Gemüsebrühe zugeben, damit die richtige Konsistenz zum Verteilen auf dem Boden entsteht.

In einem zweiten Topf 400 g Weißkohl, in feine Streifen geschnitten, mit Gemüsebrühe aufkochen und 10 min köcheln lassen, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen, abtropfen lassen.

Die Kartoffeln vom Vortag schälen und grob raspeln, auf der Süßkartoffelsoße verteilen und mit Muskat würzen. Darüber die Kohlstreifen verteilen.

100 g Emmentaler grob raspeln und den Kohl damit bedecken.

Bei 180 Grad ca.15-20 min backen und heiß servieren.

Schlagwörter: , , , ,

Laugenbrezelsuppe

Posted by herbert - Mai 11th, 2014

Heute möchte ich mal wieder ein Rezept aus meinem schwäbischen Kochbuch vorstellen:

Wenn mal Brezeln übrig bleiben, was eigentlich fast nicht vorstellbar ist, denn dieses verschlungene herzhafte Gebäck ist aufgeschnitten

und mit Butter bestrichen so gut, dass man alles aufisst. Aber gesetzt den Fall, es träte doch mal ein, dann lässt man die Brezeln

ein bis zwei Tage liegen und kocht dann eine ganz besondere Suppe.

Laugenbrezelsuppe

3 altbackene Vollkornlaugenbrezeln in kleine Stücke schneiden und in 1 l kalter Gemüsebrühe zugedeckt eine Stunde einweichen.

Dann die Gemüsebrühe aufkochen und so lange köcheln lassen, bis die Brezelstücke zerfallen sind.

½ Bund Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden.

1 Eigelb mit2 EL Sahne gut vermischen und mit den Kräuter in die Suppe geben und mit Muskat, Kräutersalz und Pfeffer würzen.

Tipp

Sie können anstatt der Eiersahne oder zusätzlich auch noch fein geriebene Möhren, Sellerie oder fein geschnittenen Lauch zufügen.
Vollwertkochbuch schwäbisch kochen mit Pfiff

Schlagwörter: , , ,

Roter Auflauf

Posted by herbert - Mai 3rd, 2014

500 g Kartoffeln in Salzwasser gut 25 min köcheln lassen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.

300 g Mairübchen in dünne Scheiben schneiden, in 200 ml Gemüsebrühe 5-8 min köcheln lassen, herausnehmen und abtropfen lassen, Gemüsebrühe auffangen.

300 g rote Bete in dünne Scheiben schneiden, in der Gemüsebrühe ca. 10-12 min dünsten, herausnehmen und abtropfen lassen, Gemüsebrühe auffangen.

Eine Auflaufform gut einfetten, den Boden mit 1/3 der Kartoffelscheiben belegen, mit Muskat würzen. Darüber die rote Bete verteilen, wieder eine Schicht Kartoffeln, mit Pfeffer würzen. Darüber die Mairübchen verteilen und mit Kartoffeln abschließen.

Die nun rote Gemüsebrühe mit 200 g Frischkäse und 2 Eiern verrühren, mit Kräutersalz, Paprika, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskat kräftig würzen und über den Auflauf gießen.

Im Backofen bei 180 Grad ca. 40-50 min backen, nach einer halben Stunde mit Emmentalerscheiben belegen. Die letzten min ggf. noch abdecken.

Schlagwörter: , , , ,

Kartoffel-Mangold-Auflauf

Posted by herbert - April 16th, 2014

Endlich kann ich hier wieder ein neues Rezept einstellen, jetzt bin ich endgültig wieder zuhause.

1 Frühlingszwiebel in dünne Streifen schneiden und in 1 EL Olivenöl anbraten.

Das Blattgrün von 8-10  Mangoldblättern vom Stiel ablösen, waschen und grob zerrupfen. Mit 100 ml Gemüsebrühe zu den Zwiebeln geben und zugedeckt 5-8 min dünsten, mit Kräutersalz, Pfeffer und Paprika würzen.

400 g gekochte Kartoffeln vom Vortag schälen, in dünne Scheiben schneiden und den Boden einer  nicht zu großen Auflaufform (2 Personen) auslegen, mit Muskat würzen.

Die Hälfte der Mangoldblätter darüberlegen, dann eine Schicht Kartoffeln und dann die restlichen Mangoldblätter und mit Kartoffeln abschließen.

Die Gemüsebrühe vom Mangold mit 250 g Magerquark, 1 EL geriebenen Parmesan und 2 Eiern gut verrühren, mit Kräutersalz, Paprika, Pfeffer, Muskat und Ingwer würzen. Über den Auflauf gießen. Im Backofen bei 180 ca. 30 min backen, dann den Auflauf mit 100 g dünnen Bergkäsescheiben belegen und nochmals 10 min backen, einige min im ausgeschalteten Ofen nachbacken und dann servieren.

Schlagwörter: , , , ,

« Previous Entries  

  • Archiv