Zucchini-Muffins

Posted by herbert - August 3rd, 2017

250 g Zucchini nicht zu fein raspeln,

50 g Schafskäse mit der Gabel zerdrücken, alles mit 2 kleinen Eiern mischen und mit

Kräutersalz, Pfeffer, Paprika und Curry kräftig würzen.

150 g Weizen fein mahlen und mit 1 EL Backpulver mischen. Zu den Zucchini geben und alles gut durchmischen.

In gefettete Muffinsförmchen füllen und bei 180 Grad ca. 20-25 min backen.

Aus dem Ofen nehmen, einige min leicht abkühlen lassen, dann aus den Formen lösen und zu Salat oder Püree servieren.

 

Schlagwörter: , , , ,

Birnen-Maronen-Kuchen

Posted by herbert - Juli 25th, 2017

Rechtzeitig vor der Birnenernte hier ein Kuchenrezept

200 g vorgekochte Maronen ohne Flüssigkeit pürieren.

200 g Dinkel fein mahlen.

125 g Butter erhitzen, bis sie flüssig wird, dann mit dem Maronen- und dem Dinkelmehl sowie 1 Ei, 120 g Honig und 1 TL Backpulver verrühren und mit Zimt- und Ingwerpulver würzen.

Springform einfetten, bis auf 5 EL den Teig einfüllen und glatt streichen, ruhen lassen.

5 Williamsbirnen schälen, viertel und Kerngehäuse herausschneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und in 100 ml Birnensaft ca. 10 min weich dünsten. Die Birnen abtropfen lassen  und dann sternförmig auf den Teig legen, ggf. außen noch einen Ring legen, aber immer ca. 1 cm vom Rand entfernt bleiben.

Den restlichen Teig mit 150 ml Sahne und 3 Eiern gut verrühren und über die Birnen verteilen. Bei 180 Grad ca. 35 min backen. Schmeckt echt lecker, wenn Sie keinen Birnensaft haben, können Sie auch Orangen- oder Apfelsaft nehmen.

Schlagwörter: , , , ,

Spargelomelett

Posted by herbert - April 20th, 2017

300 g grünen Spargel waschen, holziges Ende abschneiden und soweit erforderlich schälen, in ca. 4 cm lange Stücke schneiden und in etwas Gemüsebrühe gut 5 min dünsten. In einer gut gefetteten, flachen Auflaufform verteilen.

4 Eier mit 50 g geriebenen Käse und 80 g Schmand gut verquirlen, mit Kräutersalz, Paprika, Pfeffer und 1-2 in feine Streifen geschnittenen Bärlauchblätter würzen. Die Eiermasse über den Spargelverteilen und im Backofen bei 180 Grad je nach Dicke 30-40 min stocken lassen.

Schnittlauch fein schneiden und vor dem Servieren das Omelett damit bestreuen.

Tipps:

Wer will, kann auch 1-2 gekochte Kartoffeln in feine Scheiben schneiden und zum Spargel geben, oder auch eine in feine Scheiben geschnittene, angebratene rote Zwiebel

Schlagwörter: , , , ,

Saftiger Apfelkuchen

Posted by herbert - März 8th, 2017

200 g Weizen fein mahlen und 200 g Haselnüsse fein reiben, mit 2 gehäuften TL Backpulver und 1/2 TL Vanille mischen.

3 Eier trennen, die Eigelbe mit 2 Eiern und 80 g Honig schaumig rühren. Die Weizen-Nussmischung unterrühren.

500 g Äpfel grob reiben und in den Teig einrühren.

Die 3 Eiweiß sehr steif schlagen und vorsichtig in den Teig unterheben.

In eine gefettete Springform füllen und glattstreichen.

Bei 180 Grad ca. 35 min backen und bei ausgeschaltetem Ofen ca. 10 min nachbacken.

Herausnehmen, ganz abkühlen lassen. Aus der Form nehmen und mit ungesüßter Schlagsahne servieren.

Schlagwörter: , , , , ,

Früchtekuchen

Posted by herbert - Januar 16th, 2017

125 g Honig und 4 Eier mit 2 EL Wasser schaumig rühren.

200 g Dinkelvollkornmehl, mit 100 g gemahlenen Mandeln, 1 gehäuften TL Backpulver, 1/2 TL Natron, Zimt und Nelken einrühren .

100 g getrocknete Feigen,  100 g Datteln, 50 g Trockenpflaumen, 30 g Zitronat und 30 g Orangeat klein würfeln   in den Teig geben. Einen Apfel (ca. 200 g) schälen, Kerngehäuse herausschneiden und grob raspeln, unter den Teig heben.

Eine Kastenform mit Papier auslegen, den Teig einfüllen und glattstreichen.

Bei 180 0C 50 Minuten backen und 10 min im ausgeschalteten Backofen nachbacken.

Auskühlen lassen, dann in Alufolie aufbewahren. Einige Tage durchziehen lassen.

Tipp: Man kann den Früchtekuchen aber auch sofort, fast noch warm, genießen.

Schlagwörter: , , , ,

Gedeckter Zwetschgenkuchen

Posted by herbert - September 16th, 2013

300 g Weizen fein mahlen und mit 2 TL Backpulver mischen.

150 g Butter mit 120 g Honig und 50 ml Sahne schaumig rühren.

2 Eier trennen, die beiden Eigelbe nach und nach in die Butterhonigmasse geben, dann noch 2 Eier.

Das Vollkornweizenmehl dazugeben und alles gut verrühren, mit etwas Salz und Vanille würzen.

Die Hälfte des Teigs in eine gefettete Springform geben, glattstreichen und bei 180 Grad ca. 8 min vorbacken.

In dieser Zeit 5-600 g Zwetschgen halbieren und entsteinen.

Den Boden eng mit den halbierten Zwetschgen belegen.

Die beiden Eiweiße steif schlagen, mit 50 ml Sahne in den restlichen Teig einrühren. Die Masse löffelweise über die Zwetschgen geben.

Im Ofen nochmals 20-25 min backen, die letzten min ggf. abdecken. Bei ausgeschaltetem Ofen noch einige min nachbacken.

Herausnehmen und abkühlen lassen

Schlagwörter: , , , , ,

Kartoffelgemüseauflauf

Posted by herbert - Juli 25th, 2013

500 g gekochte Kartoffeln vom Vortag schälen und in dünne Scheiben schneiden.

300 g Broccoli in kleine Röschen teilen, in Gemüsebrühe 8-10 min dünsten, herausnehmen und abtropfen lassen.

300 g Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in Gemüsebrühe 5 min dünsten, abtropfen lassen und herausnehmen.

Mit 1/3 der Kartoffelscheiben den Boden einer eingefetteten Auflaufform belegen und mit Muskat würzen, darüber die Broccoliröschen verteilen, mit Paprika würzen.

Darüber das 2. Drittel der Kartoffelscheiben geben, mit Pfeffer würzen.

Mit den Fenchelscheiben belegen und mit Ingwer würzen.

Die Gemüsebrühe mit Sahne auf 400 ml auffüllen, mit 2-3 Eiern verquirlen, mit Kräutersalz, Paprika, Ingwer, Kurkuma und Pfeffer kräftig würzen. Über den Auflauf gießen und je nach Dicke bei 180 Grad 45-60 min backen.

Nach 30 min 100 g geriebenen Käse darüberstreuen.

Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und sofort servieren.

Schlagwörter: , , , , ,

Träubleskuchen, wie ich ihn mag

Posted by herbert - Juli 17th, 2013

300 g Dinkel mahlen, mit 1 TL Backpulver verrühren und mit 120-140 g Butter, 50 g Honig und Zimt zu einem Teig verarbeiten und mit gut 2/3 des Teigs den Boden auslegen und einen 3 cm hohen Rand anarbeiten.

3 Eier trennen.

Den Teigrest mit den 3 Eigelb und 100 g Honig verrühren, dann die Eiweiß zu festem Schnee schlagen und vorsichtig unterheben.

2/3 der Masse mit 600  Träuble (rote Johannisbeeren) mischen und auf dem Boden ausbreiten.

Das restliche Drittel der Masse mit 2 EL saure Sahne und 2 EL gemahlene Haselnüsse verrühren und löffelweise auf den Kuchen geben.

Bei 180 Grad ca. 30-35 min backen und bei ausgeschaltetem Backofen ca. 5-10 min nachbacken

Schlagwörter: , , ,

Wunderschöne Osterbrunnen

Posted by herbert - April 4th, 2010

Osterbrunnen Schechingen herberts-vollwert-blog

Osterbrunnen Schechingen herberts-vollwert-blog

Osterbrunnen Bad Überkingen herberts-vollwert-blog
Osterbrunnen Bad Überkingen herberts-vollwert-blog

In vielen Gemeinden hat sich der Brauch des Osterbrunnens erhalten oder wurde wieder eingeführt.

In unserer Umgebung zählen die Brunnen in Bad Überkingen mit mehr als 5000 echten Eiern und in Schechingen (Ostalbkreis) mit mehr als 9000 Eiern ganz sicher zu den schönsten, die Sie, wenn Sie in der Gegend sind, auf alle Fälle besuchen sollten.

Nehmen Sie sich aber genügend Zeit dafür, denn es dauert, bis Sie die vielen gemalten Kunstwerke bewundert haben.

In Schechingen können Sie sich auch zwischendurch mit Kaffee und Kuchen stärken, denn die freiwilligen Helfer tischen gerne für Sie auf.

Die Brunnen sind noch bis 18. 4 (Schechingen) bzw. 28.4.2010 zu bewundern

Schlagwörter: , , ,

Neue Kategorie: Rezepte für zwei

Posted by herbert - November 7th, 2008

In dieser Kategorie möchte ich insbesondere Rezepte für zwei Personen veröffentlichen bzw. Hinweise geben, wie man sich vollwertig ernähren kann, auch wenn beide Partner berufstätig sind.

Natürlich ist klar, dass frisch zubereitete Mahlzeiten in der Vollwerternährung das A und O ist.

Aber man hat nicht immer die Zeit dazu und mitunter muss man mehr von einem Gericht kochen, als man bei einer Mahlzeit zu sich nehmen kann, sei es, dass man zuviel Gemüse hat und dies nicht mehr länger aufbewahren kann, sei es, dass bestimmte Mengenverhältnisse es erfordern, z.B. wenn man Eier verwendet oder wenn eine bestimmte Menge, z.B. bei Quark abgepackt ist und man den Rest nicht aufbewahren will oder kann.

Manchmal hat man auch den eigenen Hunger überschätzt und so bleibt mal etwas übrig und wir Schwaben haben daraus beinahe eine Wissenschaft gemacht, auch dann nichts wegzuwerfen.

Dann kann man ein Gericht nochmals erwärmen, ggf. nachdem es vor eingefroren wurde oder man macht aus einem oder verschiedenen Bestandteilen eine ganz andere, neue Mahlzeit.

Das entspricht dann nicht mehr der reinen Lehre, ist aber praktisch und immer noch wertvoller wie andere Mahlzeiten aus Auszugsprodukten.

Ich bin schon gespannt, was sie von meinem Ideen halten.

Schlagwörter: , ,

 

  • Archiv