Wo kaufen Sie Ihre Eier

Posted by herbert - März 30th, 2013

Nach dem letzten (war es der letzte, oder habe ich einen übersehen) Lebensmittelskandal mit den falsch deklarierten Bioeiern sind wir wie viele andere auch sensibilisiert und haben uns zunächst entschieden, keine Bioeier mehr aus dem Supermarkt zu kaufen.

Den nächsten Einkauf (nicht gerade günstig machten wir in einem Demeter-Hofladen, wir fragen nach, woher die Eier stammen. Neugierig schauen wir zuhause anhand der aufgedruckten Betriebsnummer nach und stellen fest, die Nummer entspricht nicht der Angabe. Eine telefonische Nachfrage beim Eierprodozenten ergibt, dass er zwar diesen Laden beliefert, aber derzeit zu wenig Eier hat, um der Nachfrage her zu werden, so kaufe der Laden seines Wissen bei einem Bioeiergroßhändler zu. Eine leichte Unsicherheit macht sich bei mir breit.

Der nächste Versuch in einem Naturkostladen, diesmal handelt es sich um Biolandeier, die etwas günstiger sind. Wieder überprüfen wir zuhause, woher die Eier stammen. Wir sind eigentlich sicher, die müssten aus der Region stammen, doch sie kommen aus Meckpomm und die Eier kann man auch bei Edeka oder Rewe, wahrscheinlich deutlich günstiger beziehen.

Können wir jetzt wieder Eier aus dem Supermarkt kaufen? Wir wollen zuerst noch einen weiteren Hofladen unter die Lupe nehmen.

Schlagwörter: , , ,

Hilflose(?) Politiker

Posted by herbert - März 1st, 2013

Da jagt ein Lebensmittelskandal den nächsten, man kommt kaum nach mit dem Wundern und dem Entsetzen. Doch was geschieht?

Die zuständigen Politiker treffen sich und tun das, was sie immer machen. Sie fordern mehr Áufklärung und mehr Kontrollen, dann schieben Sie noch den Verantwortung vom Bund zu den Ländern und von den Ländern zum Bund.

Es werden Programme, meist 10 Punkte Pläne entwickelt, die dann bis zum nächsten Skandal in den Schreibtischen vermodern.

Aber eigentlich nicht ganz unverständlich, den viele der zuständigen Minister sind eben nicht nur zuständig für die Verbraucher, sondern auch für die Landwirtschaft und die Lebensmittelindustrie und die sollen bitteschön auch weiterhin gut verdienen.

Doch was kann man als Verbraucher tun?

Schwierig, aber einige kleine Möglichkeiten gibt es, man kauft weniger Fertigprodukte und kauft mehr einheimische Lebensmittel, die man selbst zum Kochen verwendet. Dass Kochen nicht sehr viel mehr Zeit kostet, habe ich in meinem Buch „Die schnelle Vollwertküche mit Pfiff“ nachdrücklich bewiesen.

Allerdings hilft dies beim Bioeierskandal nur wenig, da hilft nur der Einkauf beim Erzeuger direkt und Gottseidank gibt es ja immer mehr Selbstvermarkter, die auch einen vernünftigen Lieferservice für diejenigen anbieten, die nicht die Zeit oder die Möglichkeit haben, einen Hof- oder Bioladen zu besuchen.

Schlagwörter: , , , ,

 

  • Archiv