Stachelbeerkuchen mit Melonenguss

Posted by herbert - Juli 14th, 2013

220 g Dinkel  fein mahlen.

100 g Margarine in kleine Stückchen schneiden, mit dem Vollkornmehl verkrümmeln.

50 g Sirup, 3 EL Mineralwasser und Vanille dazugeben, alles zu einem Teig verrühren und ca. 15 min an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Dann den Teig in einer gefetteten Springform auslegen, knapp 2 cm hohen Rand anarbeiten.

600 g Stachelbeeren auf dem Boden verteilen.

300 g Honigmelone in Stücke schneiden, kurz mit 50 g Sirup und 100 ml Wasser aufkochen, einige min köcheln lassen,  pürieren. 2 gehäufte TL Pfeilwurzelmehl in 2 EL Wasser auflösen, gut verrühren und in das Melonenpüree einrühren, nochmals aufkochen und dann löffelweise über die Stachelbeeren gießen.

Bei 180 Grad weitere 30 min backen, dann für 5 min auf 100 Grad zurückschalten und dann 10 min bei ausgeschaltetem Ofen nachbacken.

Herausnehmen und vollends abkühlen lassen. Erst nach mehreren Stunden aufschneiden, denn wer nicht geduldig warten kann, dem läuft der Guss auf dem Teller davon.

Tipps

Wer es nicht unbedingt vegan möchte, kann natürlich auch Honig statt Sirup nehmen, oder auch einen anderen Teig für den Boden wählen.

Schlagwörter: , , ,

3 Responses to “Stachelbeerkuchen mit Melonenguss”

  1. Jens

    Das klingt lecker! Ich hatte bisher zwar nie einen Stachelbeerkuchen, aber dein Rezept klingt verführerisch 🙂

    Danke und Gruß,
    Jens

  2. Wolkenlos

    Melonenguss – das klingt interessant. Welche andere Methode gibt es denn noch, das ganze anzudicken? Pfeilwurzelmehl habe ich nicht und auch noch nie im Laden gesehen. Ganz traditionell mit Agar Agar? Oder klappt das mit dem Mitbacken dann nicht?

  3. herbert

    hallo Wolkenlos,
    man kann auch Agar-Agar nehmen oder Johannisbrotkernmehl, allerdings muss man die jeweiligen unterschiedlichen Verarbeitungsmöglichkeiten beachten

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv