Mengenprobleme

Posted by herbert - Januar 31st, 2013

Für einen Zweipersonenhaushalt einzukaufen, ist mitunter gar nicht so einfach.

Selbst wenn man nur einen kleinen Weißkohlkopf kauft, ist dieser für eine Mahlzeit zuviel. Gut man kann mal mehr kochen und den Rest einfrieren. Aber selbst das reicht nicht immer.

Wenn aber der Kopf einmal angeschnitten ist, sollte man ihn rasch verarbeiten.

Gleichzeitig soll aber nicht jede Hauptmahlzeit immer gleich schmecken.

Hier die drei Varianten von Kohlgerichten, die ich in den letzten Tagen ausprobiert habe:

Krautrösti, habe ich hier ja schon vorgestellt.

Kartoffel-Kohl-Möhren-Eintopf

Kohl mit Nudeln, mit Ei angebraten

Alles war lecker, der Kohl hat meist nicht stark hervorgeschmeckt und jedes Gericht war anders.

Wie gehen Sie mit solchen Mengenproblemen um, oder gibt es die bei Ihnen nicht?

Schlagwörter: , , ,

2 Responses to “Mengenprobleme”

  1. Marita Rüter

    Hallo,
    da nicht alle Personen in unserer
    Familie z.B. Wirsing mögen, schaue ich
    zuerst auf unserem Wochenmarkt, ob´s
    einen kleinen Kopf gibt, ansonsten
    bekomme ich an meinem Bio-Stand auch
    einen halben Kohlkopf oder z.B. ein
    Stück Sellerie etc. Im Supermarkt
    oder im Bioladen wird das nicht gemacht.
    L.G., Marita

  2. herbert

    Die Idee ist gut, das habe ich bei meinem Biogärtner auf dem Wochenmarkt noch gar nicht probiert.

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv