Schwäbischer Auflauf

Posted by herbert - Februar 12th, 2012

Schwaben sind bekanntlich sparsam und sie werfen nichts weg, was man noch verwenden kann. Dies gilt auch und besonders für Lebensmittel. Wenn man es aus irgendwelchen Gründen nicht schafft, Brot oder Brötchen zu verspeisen, bevor sie hart geworden sind, dann ist das für uns Schwaben kein Problem, sondern die Grundlage für einen leckeren Auflauf.

250 g altbackenes Vollkornbrot in Stücke schneiden oder brechen und in eine hohe Schüssel geben.

250 ml Milch mit 1 gehäuften TL Gemüsebrühe mischen und darübergießen und die Brotstücke mit einem Stampfer zusammendrücken, in den Kühschrank stellen, immer wieder mal zusammendrücken.

2 Eier verquirlen und unter die Brotstücke mischen, nochmals zusammendrücken und noch eine Stunde im Kühlschrank quellen lassen, wenn die Stücke noch nicht weich sind, ggf. noch etwas Flüssigkeit zugießen.

200 g Weißkraut in dünne Streifen schneiden, 200 g Kürbis klein würfeln,  200 Rosenkohl halbieren oder vierteln.

1 kleine Zwiebel in etwas Butter anbraten, dann das Weißkraut und den Rosenkohl mit 150 ml Gemüsebrühe zugeben, aufkochen und 15 min köcheln lassen, nach 5 min den Kürbis unterheben.

Das Gemüse und das eingeweichte Brot mischen, 100 g Pastinake fein reiben und in die Mischung einrühren, ebenso 1 EL geriebenen Käse.

Eine Auflaufform gut einfetten, die Mischung einfüllen und glattstreichen, im Backofen bei 180 Grad je nach Höhe 35-35 min backen, nach 15 min kurz herausnehmen und mit Streifen von Blauschimmelkäse und Bergkäse bedecken.

Noch 5 min bei ausgeschaltetem Ofen nachbacken, herausnehmen und serviren, dazu paßt eine Kürbis- oder Tomatensoße, Kartoffelpüree oder kurz gebratenes Juliennegemüse.

Weitere schwäbische Rezepte finden Sie hier

Schlagwörter: , , , ,

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv