Steckrüben-Eintopf

Posted by herbert - Februar 7th, 2011

Lange habe ich mir den Titel überlegt, denn Rüben kommen normalerweise nicht so toll an bei den Rezepten. Eigentlich schade, denn man kann so Leckeres damit zubereiten.

Das gab es gestern bei mir:

1 Zwiebel würfeln und 10 g Ingwer (wahlweise auch 1-2 Knoblauchzehen) klein schneiden, beides in 30 g Butter kurz anbraten.

400 g Süßkartoffeln und 100-150 g Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und mit 300 ml Gemüsebrühe zu den Zwiebeln geben, aufkochen und 10 min köcheln lassen.

500 g Steckrüben schälen und in ca. 1 cm dicke Würfeln schneiden, 100 g Lauch in dünne Streifen schneiden, beides mit Oregano zu den Süßkartoffeln geben und weitere 10 min köcheln lassen. Es ist gewollt, dass die Süßkartoffelscheiben in der Zeit zu zerfallen beginnen.

Mit Sojasoße, Curry, Kräutersalz, Pfeffer, Chili kräftig würzen, ggf, noch etwas Gemüsebrühe zugeben und servieren.

Wer will kann noch Naturjoghurt dazu servieren oder den Eintopf mit geriebenem Käse bestreuen.

Schlagwörter: , , , ,

3 Responses to “Steckrüben-Eintopf”

  1. DirkNB

    Unter dem Titel „Wruken-Eintopf“ hättest Du das Problem mit den Rüben nicht. 😉 In manchen Regionen ist der Name „Wruke“ für Steckrübe auch so unbekannt/exotisch, das hätte vielleicht erhöhte Zugriffszahlen generiert. 😉
    Dein Rezept muss ich mal probieren, klingt jedenfalls lecker. Auf meiner Seite findest Du eine eher klassisch gehaltene Variante (mit Video).

  2. herbert

    Wenn ich den Namen gekannt hätte, wäre das eine Überlegung wert gewesen. Danke für den Tipp auf deiner Seite.

  3. DirkNB

    Keimne Ursache. Der Begriff „Wruke“ ist auch eher regional bedeutsam. Woanders heißt die Steckrübe wohl auch Kohlrübe …

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv