Jetzt ausländische Biogurken???

Posted by herbert - Juli 12th, 2010

Wenn ich dies bei einem Discounter oder einem normalen Supermarkt gesehen hätte, ok, nicht ganz verständlich, aber die verkaufen Biosachen weniger aus Überzeugung als aus geschäftlichen Gründen.

Aber dass ich dies heute in einem Naturkostladen sehen musste, das hat mich doch einigermaßen schockiert. Jetzt Gurken aus den Niederlanden oder aus Spanien in einem Naturkostladen zu verkaufen, widerspricht doch allem, was man als Umweltschützer für richtig hält. Denn neben der Produktion der Lebensmittel kommt es auch darauf an, die Transporte so gering wie möglich zu halten.

Ich habe daher auf den Kauf der Gurke und auch des anderen Gemüses verzichtet und werde eben erst am Mittwoch auf dem Wochenmarkt regionale Bioware kaufen und werde bis auf weiteres in dem Naturkostladen kein Obst und Gemüse mehr kaufen.

In einem Supermarkt habe ich dann Biogurken aus Deutschland gesehen.

3 Responses to “Jetzt ausländische Biogurken???”

  1. DirkNB

    Neulich habe ich mal eine Doku gesehen, die sich mit dem Thema befasste. Auch für mich erstaunliches Ergebnis: Durch die unterschiedlichen Logistiken von regionalen Anbietern und Bio-Großerzeugern im Ausland (wegen der zu transportierenden Menge) ist der Unterschied in der CO2-Belastung gar nicht so groß.
    Da wirkt sich wohl schon mehr aus, wenn der Kunde mit dem Auto zum Biomarkt fährt oder mit dem Fahrrad.

  2. herbert

    Nun, man kann sicher vieles so wenden, wie man will. Trotzdem werde ich im Sommer weder Biogurken noch Biotomaten aus dem Ausland kaufen, denn auf dem Markt habe ich heute genügend einheimische Ware gefunden, auch in Bioqualität

  3. DirkNB

    Dagegen spricht ja nichts. Im Gegenteil. Aber die Verteufelung von Importware ist meist ohne Basis.

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv