Der Schlusspunkt: Hohenschwangau – Füssen

Posted by herbert - April 23rd, 2010

Heute  stelle ich Ihnen die letzte – kurze – Etappe auf dem Wanderweg Romantische Straße vor:

29.8.09

Da die letzte Strecke schnell absolviert sein sollte – was sich dann doch als kleiner Irrtum erweisen würde – und da der Wetterbericht erst für den Nachmittag schönes Wetter versprach, fahren wir bei Sonnenschein erst spät ab und je näher wir den Bergen kommen, umso mehr zieht sich der Himmel zu. Überraschend schnell sind wir bis 2 km vor dem Autobahnende, das in zwei Tagen keins mehr ist. Doch dann stehen wir im Stau und bis Füssen ist es sehr, sehr zäh und so können wir erst um 13.30 starten und entscheiden uns, zwar zum Schloss Hohenschwangau hochzusteigen, weil wir über den Fischersteig zum Schwansee wandern wollen. Aber wir machen keine Fotos vom Schloss, denn der Himmel ist grau.

Der Fischersteig, teilweise steil abfallend, erweist sich also so beschwerlich wie befürchtet, aber andrerseits auch sehr schön. In Serpentinen geht es hinunter zum Schwansee, der seinem Namen zumindest heute keine Ehre macht, denn wir sehen keinen einzigen Schwan.

Am Ende des Sees sind sich die beiden Karten einig, zum Kalvarienberg geht es links und nach einigen Metern rechts und genauso machen wir es. Doch leider zweigt kein Weg ab, also geht Ingrid zurück und ich folge ihr langsam. Als sie an der Stelle ist, wo wir uns nach links gewandt haben, geht sie nach rechts und nach wenigen Metern führt ein beschilderter Weg nach links in Richtung Kalvarienberg. Zunächst geht es auf einem breiten gekiesten Weg aufwärts. Dann geht es auf sehr schmalen, sehr steinigen und sehr wurzelreichem Pfad überwiegend steil berauf.

Kalvarienberg Gipfelkreuze herberts-vollwert-blog

Kalvarienberg Gipfelkreuze herberts-vollwert-blog

Auf dem Kalvarienberg ist eine von einer Aussichtsplattform überdeckten kleinen Kapelle. Hier hat man einen herrlichen Ausblick nach Füssen, den Hopfensee sowie auf der anderen Seite zum Schwansee und den Königsschlösser, denn die Sonne ist hervorgekommen und hat viel blauen Himmel mit sich gebracht. Beim Abstieg stellen wir fest, dass auch unterhalb der Kapelle noch Grotten und weitere Einbauten mit religiösen Motiven zu finden sind. Auf dem Stationenweg steigen wir hinab zu einer weiteren Kapelle und weiter nach Füssen, wo wir dann auf der Lechbrücke zur Altstadt kommen, die wir allerdings heute nicht besuchen, sondern wir gehen etwas lechabwärts zum alten Franziskanerkloster und gehen nahe der Stadtmauer zur Bushaltestelle, wo ich mich mit Della im Rucksack setze, während Ingrid die Wartezeit nutzt, um sich noch etwas umzusehen.

Innenhof Schloss herberts-vollwert-blog

Innenhof Schloss herberts-vollwert-blog

Als wir mit dem Bus in Hohenschwangau ankommen, gehen wir zu unserem Auto, suchen ein schattiges Plätzchen, damit wir Della beruhigt zurücklassen können und steigen dann nochmals zu Schloss Hohenschwangau empor, um noch etwas zu fotografieren.

Auf der Rückfahrt, die problemlos verläuft, studiert Ingrid, wie schon bei der Hinfahrt, intensiv die Unterlagen für die nächste Tour.

Doch das ist eine andere Geschichte.

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv