Glauchau – Waldenburg

Posted by herbert - Juli 17th, 2009

Umweg

Wir stellen unser Auto direkt am Bahnhof ab und verlassen Glauchau auf dem kürzesten Weg, dann gehen wir am Vierseithof vorbei, unterqueren die Bahn, immer begleitet von Knallen im nahe gelegenen Schützenhaus.

Wir folgen zunächst einem ausgeschilderten Wanderweg, als dieser nach links abbiegt, führt laut Karte ein Weg am Waldrad entlang, doch falls hier einer mal bestanden hat, ist er unter dem hüfthohen Gras nicht mehr zu erkennen. Daher bleiben wir bis zum nächsten Ort auf dem Wanderweg und folgen dann der – eigentlich für den normalen Verkehr gesperrten – Verbindungsstraße nach Ebersbach und begegnen auch nur einigen Verkehrssündern.

Nach Ebersbach müssen wir noch 1 km Landstrasse absolvieren, ehe wir auf einen idyllischen Pfad entlang eines mäandernden Bächleins weiterwandern können. Doch ganz so idyllisch ist der Weg dann doch nicht, denn durch die letzten Regenfälle ist der Weg doch an vielen Stellen ziemlich.

Nach einer Mühle, die heute Ausflugslokal ist, erreichen wir den Grünfelder Park, ersparen uns aber den Aufstieg zum Mausoleum, das Badehaus ist nett,

146-badehaus-kopie

doch das als Grünfelder Schloss bezeichnete Gebäude hat keine Ähnlichkeit mit einer Schlossanlage. Durch eine Eichenallee kommen wir zum Gondelpark, wo wir junge Blesshühner beobachten. Über die Mulde kommen wir zunächst unterhalb des Schlosses, das wir einige Tage später besichtigen werden, dann steil ansteigend in den alten Stadtkern von Waldenburg, wo wir uns noch etwas umsehen, bis wir dann mit dem Bus zurückfahren.

Schlagwörter: ,

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv