Gaisburger Marsch

Posted by herbert - Oktober 30th, 2008

Das ist keine Musik, sondern ein sehr herzhaftes schwäbisches Gericht.

Als überzeugter Schwabe habe ich mich natürlich intensiv mit der Schwäbischen Küche auseinandergesetzt und die bekanntesten Rezepte vollwertig umgesetzt, wie z.B.

dieses besonders nahrhaftenGericht, in dem die Gaisburger (Vorort von Stuttgart) Frauen ihren in einem Krieg gefangen genommenen Männer Essen bringen durften, allerdings nur eine Schüssel pro Mann und damit die Männer wieder zu Kräften kamen, gaben Sie alles was nahrhaft ist, in diesen Eintopf.

   

1 Zwiebel, Petersilie fein hacken,1 gelbe Rübe (Möhre),100 g Sellerie in kleine Stücke schneiden, Zwiebel in etwas Fett anbraten, dann das Gemüse zugeben, kurz mitbraten.

 

Dann 3/4 l Gemüsebrühe zugeben und aufkochen.

 

500 g Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden und in der Gemüsebrühe weich kochen.

 

In der Zwischenzeit Vollkornspätzle nach Rezept zubereiten und in Butter oder Öl schwenken.

1 Zwiebel  in Streifen schneiden und in Butter oder Öl leicht bräunen.

 

Spätzle und das Gemüse zu den Kartoffeln geben, dann die angebräunte Zwiebel darüber und mit klein geschnittenem Schnittlauch bestreut servieren.

  TIPP

Schneller geht es, wenn Sie bereits am Vortage gekochte Kartoffeln und Spätzle verwenden  und das Gemüse nur kurz dünsten.

TIPP

Sie können noch vegetarische Würstchen hineinschneiden oder – dann ist es etwas verfremdet – angebratene Tofustücke zugeben.Weitere schwäbische Rezepte finden Sie hier und kaufen können Sie das Buch auch hier.

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv