Gefahr durch Blitzdiäten

Posted by herbert - September 23rd, 2008

 Ich stöbere gerne in Pressemitteilungen und wundere mich manchmal schon, da finde ich am 23.9.08 in einem Presseverteiler eine brandaktuelle Presseinfo vom 23.6.08 und frage mich, wer ist für diese Verzögerung schuld.

Aber sieht man mal davon ab, so sind die dort enthaltenen Hinweise auf die Gefahren von Blitzdiäten durchaus ebenso richtig wie die Bevorzugung von Ernährungsumstellung und Sport, auch wenn ich für mich selbst Fleisch und Fisch nicht in meinen Speiseplan einbeziehe.

Hier der ganze Artikel.

Schlagwörter: , , ,

4 Responses to “Gefahr durch Blitzdiäten”

  1. Bernadette Moll

    Hallo Herbert,
    seit gestern kenne ich deinen Blog und hab mich auch schon etwas über deine leckeren Rezepte informiert. Ich möchte hier aber eine allgemeine Frage stellen: Wie weißt du, was für dich und deinen Organismus gesund ist? Zum Beispiel die Vegetarier-Debatte: in der Ernährungslehre der Fünf Elemente wird mehrmals darauf hingewiesen, dass Vegetarier sehr viele Hülsenfrüchte (bzw. Eiweiße allgemein) verzehren müssten, um nicht Mangelerscheinungen zu bekommen. Fazit: Ein bisschen Fleisch/Fisch kann nicht schaden. Andererseits weiß man ja allgemein, dass das meiste Fleisch mit Antibiotika verseucht ist. Was soll ich sagen? Es ist das volle Dilemma und ich weiß einfach nicht mehr, was ich wem glauben soll, bzw. schlussendlich essen soll. Ich esse und koche so gerne, doch dann erfahre ich wieder, dass nichts ungesunder ist, als das Kochsalz, mit dem ich seit 20 Jahren koche?? (Mir wurde ans Herz gelegen, mit Himalaya-Salz zu kochen – was leider viel teurer ist). Du siehst, die Problematik liegt in meiner Unwissenheit, die mit jedem gutgemeinten Ratschlag oder jeder ernährungswissenschaftlichen Erkenntnis (siehe Link in meinem Namen) größer wird.
    Wie weißt du, was du essen sollst?
    Liebe Grüße aus der Schweiz,
    Bernadette

  2. Herbert

    Hallo Bernadette,
    eine schwierige Frage, die jeder für sich beantworten muss. Ich halte die Regeln der Vollwerternährung nach Kollath und Bruker, die mich in ihrer Klarheit und Natürlichkeit überzeugt haben. Wichtig ist die Ausgewogenheit und die Abwechslung. Jeden Tag steht ein Wissenschaftler oder eine Verkaufsstratege auf, der etwas miesmacht, um etwas anderes anzupreisen. Vielfach kann man erkennen, wer eine Studie in Auftrag gegeben hat, so eindeutig sind Aussagen.
    Ich verwende natürlich Salz, in vernünftigen Rahmen und achte nur darauf, dass es ein reines Naturprodukt ist und kein chemisch angereichertes. Empfehlungen, dass z.b. Himalaya Salz gesünder ist, kenne ich persönlich nicht, würde aber vermuten, dass hier durchaus wirtschaftliche Überlegungen hinter dieser Empfehlung stecken und weniger gesundheitliche Aspekte.

  3. Bernadette Moll

    Hallo Herbert,
    vielen Dank für deine Antwort. Werde mich die Tage mal mit den beiden Autoren auseinandersetzen. Ich würde so gerne etwas finden, das ich in meinen Alltag (und den meiner Familien) integrieren kann. Vielleicht habe ich dank deiner Hilfe ja was interessantes gefunden…
    Liebe Grüsse und vielleicht bis bald,
    Bernadette

  4. Herbert

    hallo Bernadette,
    Bruker ist leichter zu lesen und es gibt mehrere Bücher von ihm.
    Gruss
    herbert

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv