Der etwas andere Träubleskuchen

Posted by herbert - Juli 25th, 2008

img_1146-kopie.jpg

Das Rezept stammt aus meinem Süßkartoffelkochbuch, das Sie bei mir, im Buchhandel oder bei Amazon erwerben können.

Träubleskuchen liebe ich bekanntlich in jeder Variation, und in bin sicher, auch Ihnen schmeckt dieses, eigentlich aus der Not geborene Rezept. Eigentlich wollte ich einen ganz normalen Träubleskuchen backen, ging in den Garten, um die Johannisbeeren zu ernten, doch leider hatten die Amseln am Vortag einen ausgiebigen Schmaus auf meinen Sträuchern abgehalten und so hatte ich zu wenig Beeren für den Kuchen, was tun? Klar, was hilft in fast allen ähnlichen Krisen, natürlich die Süßkartoffel.

400 g Süßkartoffeln in leicht gesalzenem Wasser 15 – 20 min kochen.

200 g Dinkel fein mahlen.

100 g Butter in Scheiben schneiden und mit dem Dinkelmehl und 2 EL Honig, 1 Ei, 1 – 2 EL Sahne zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, diesen einige min ruhen lassen, dann in einer gefetteten Springform auslegen und einen 3 cm hohen Rand formen.

400 g Johannisbeeren auf dem Teig verteilen.

4 Eier trennen, die Eigelbe mit 3 EL Honig schaumig rühren.

50 ml Sahne, 100 g Mandeln zur Schaummasse geben, mit Zimt, Ingwer würzen.

Die Süßkartoffeln schälen und durch die Kartoffelpresse drücken, dazugeben.

Die Eiweiße mit 1 Pr. Salz sehr steif schlagen und vorsichtig unter die Mandelmasse heben und auf den Johannisbeeren verteilen. Bei 200 0 ca. 40 min backen.

Tipp: Natürlich passen auch Stachelbeeren oder Rhabarber.

Schlagwörter: , , ,

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv