4. Etappe: Schleiz – Eßbach (2)

Posted by herbert - Juli 22nd, 2008

141-wisenta-tal-kopie.jpg

Wir verlassen den Ort auf halber Höhe und folgen einem herrlichen Hangweg oberhalb der Saale, der aber kaum Ausblicke erlaubt.

Bald kommt ein Waldweg, aber immer noch schön zu gehen. Als wir den Wald kurz verlassen, brennt die Sonne und es herrscht ein böiger Wind. So sind wir froh, wieder im Wald gehen zu können.

Als wir eine asphaltierten Weg erreichen, packen wir Della in den Rucksack, doch wenig später findet Ingrid eine Alternativstrecke durch den Wald. Sie bietet zwar keine Abkürzung, ist aber angenehmer zu gehen.

Steil geht es hinab zur Wisenta und dann auf einer Straße zu einer ehemaligen Ferienanlage. Hier weist die Wegmarkierung überraschend nach links, aber eine nahegelegene, nicht ganz neue Tafel unterstreicht die Richtigkeit des Hinweises. Also folgen wir der Wegmarkierung überqueren die Wisenta auf einer Brücke und steigen den Berg hinauf. Auf halber Höhe weist eine Tafel nach links, doch die Markierung an einem Baum nach rechts.

Wenn man solche Markierungen sieht, fragt man sich unwillkürlich, ob die Anbringer der Markierungen eigentlich selbst noch nie gewandert sind oder ob sie beim Markieren den gesunden Menschenverstand zuhause gelassen haben.

Wir gehen nach rechts und wenig später einen unmarkierten Weg ins Tal. Doch weit und breit ist keine Brücke in Sicht, allerdings kann ich eine Furt erkennen. Wir gehen näher und sehen, dass die Wisenta hier nur wenige Zentimeter tief ist. So ziehen wir die Schuhe und Strümpfe aus und durchwaten den Fluss.

Dann geht es einen schmalen Weg aufwärts und treffen auf einen breiteren Feldweg mit der verloren gegangenen Markierung. Wir steigen weiter bergauf und kommen bald nach Essbach, wo es zwar eine Busverbindung gibt, aber nicht zu so später Stunde am Sonntagabend, also müssen wir ein Taxi kommen lassen.

Schlagwörter:

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv