Johannisbeerkuchen oder schwäbisch Träubleskuchen

Posted by herbert - Juli 21st, 2008

img_7002.JPG

Schon von frühester Kindheit an, war der Träubleskuchen mein absoluter Favorit und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Meinen Lieblingskuchen finden Sie in meinem Kuchenbuch aus dem pala-verlag und seit heute auch hier im Blog.

Träubleskuchen

150 g Weizen, 50 g Roggen fein mahlen, mit 100 g Reformmargarine oder Butter, 2 EL Honig, 1 Ei, 1-2 EL Milch zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, einige min ruhen lassen.

Dann auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in eine gefettete Springform legen, 3 cm hohen Rand anarbeiten.

800 g Träuble auf dem Teig verteilen.

3 Eier trennen, die Eigelbe mit 3-4 El Honig  schaumig rühren, dann 50 ml Sahne und

100 g gemahlene Mandeln zugeben.

Kräftig mit Zimt würzen.

Eiweiße mit etwas Salz sehr steif schlagen und unter die Mandelmasse geben und alles auf den Träuble verteilen. Bei 200 0 ca. 35-40 min backen.

Tipp

Ich empfehle dazu Sahne, die mit einer Prise Safran verfeinert und herrlich gelb gefärbt wurde, auch Ingwer statt Safran ergibt eine interessante Sahnevariation

Schlagwörter: , , , , ,

3 Responses to “Johannisbeerkuchen oder schwäbisch Träubleskuchen”

  1. Renate

    Danke für die Anregung: ein sehr leckerer und erfrischender und schneller Kuchen. Nächstes Jahr wieder!

  2. Herbert

    wieso erst nächstes Jahr wieder? Jetzt ist doch die beste Zeit für Träubleskuchen. Ich habe gerade wieder eine andere Variante im Ofen und werde schon ganz hungrig, obwohl ich gerade erst Nudelsalat gegessen habe.
    Wenn er so schmeckt wie er duftet, dann werde ich das Rezept in den nächsten Tagen ins Netz stellen

  3. Renate

    es gibt doch noch so viele andere leckere Kuchen, die wollen gebacken und gegessen sein!

Leave a Reply

Blog Home
  • Archiv